Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hip-Hop-Tänzer feiern einige Erfolge

Sportler der Dance-Intense-Factory aus Backnang überzeugen bei der deutschen Meisterschaft

Die Lil Monkeys aus Backnang waren in der U12 eine Klasse für sich.Fotos: privat

Die Lil Monkeys aus Backnang waren in der U 12 eine Klasse für sich.Fotos: privat

(pm). Ein voller Erfolg war für die Solosportler, Duos und Teams der Dance-Intense-Factory in Backnang die deutsche Hip-Hop-Meisterschaft der United Dance Organisation (UDO) im Congress Centrum in Pforzheim. Die Schützlinge von Trainer Marc Sailer räumten zwei Titel, vier weitere Podestplätze und einige gute Platzierungen ab. Es war der Lohn für die harte Trainingsarbeit, die bereits weit vor der vier Wochen zuvor über die Bühne gegangenen süddeutschen Meisterschaft begonnen hatte. Bei diesen Titelkämpfen hatten die Streetdancer aus Backnang das nötige Selbstvertrauen für den noch wichtigeren Wettkampf gesammelt. Die Lil Monkeys holten bei den U-12-Gruppen den Titel. Für The Flava sprang in der Ü 18 der vierte Rang heraus, für Scream Loud in der U 14 der fünfte. Jade wurden Siebter der U 18. Bei den Duos ließen Jonah Schlehweck und Sara Dusouki in der U 8 alle Rivalen hinter sich. Dritte wurden Alina Schell und Dilara Pazeraite, Rang vier belegten Dustin Dalügge und Etuan Ucanbelen (beide U 12). In der U-12-Soloklasse landete Dustin Dalügge auf Platz drei.

Mit diesen Erfolgen im Rücken ging es nach Pforzheim zu den nationalen Titelkämpfen, wo sich über 150 Teams in den Altersklassen U 5 bis Ü 18 trafen. Die Jury wurde von Nikeata Thompson ergänzt, die den Interessierten aus manchem TV-Tanzformat bekannt ist. Die 38-jährige Britin war begeistert von den Lil Monkeys: Die Gruppe aus Backnang setzte auf den Hip-Hop-Style der Achtziger und bot eine tolle Show, die mit dem deutschen Meistertitel in der U 12 belohnt wurde. Eine wichtige Rolle spielte – wie bei allen Streetdance-Wettbewerben üblich – auch das Outfit, um aus der Masse hervorzustechen und einen bleibenden Eindruck bei den Wertungsrichtern zu hinterlassen. Den zweiten Sieg für die Dance-Intense-Factory steuerten Jonah Schlehweck und Sara Dusouki als jüngstes Duo in der U 8 bei.

Dritte Plätze gab es für The Flava Crew (Ü 18) und für Dustin Dalügge & Etuan Ucanbelen (U 12) sowie für Ucanbelen (U 10) und Dalügge (U 12) in der Soloklasse. Vierte wurde die Jade Crew in der U 18, das Duo Dilara Pazeraite und Alina schnappte sich den sechsten Platz in der U 12 und Scream Loud wurde Siebter in der U 14. Toll war es für die Hip-Hop-Tänzer auch, dass Detlef D! Soost mit seinem Sohn zum Publikum gehörte. Für die Jüngeren war Rahel Adriana Brandt eine begehrte Partnerin für ein Selfie: Sie tummelt sich auf Youtube, war bei der RTL-Sendung „Das Supertalent“ und holte in der Soloklasse selbst einen Meistertitel.

Weiter geht’s für einige Backnanger vom 10. bis 12. Mai mit den UDO-European-Streetdance-Championships im niederländischen Veldhoven. „Wir sind gespannt darauf, wie unsere Tänzer im europäischen Vergleich abschneiden“, sagt Trainer Marc Sailer, der im Idealfall auch auf die eine oder andere Medaille spekuliert.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!