Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hoeneß: Meisterturnier in München „große Chance“

dpa München. Ehrenpräsident Uli Hoeneß vom FC Bayern hofft auf einen Schub für den Basketball durch das Meisterturnier der Bundesliga in München.

FC-Bayern Ehrenpräsident Uli Hoeneß hofft auf einen Schub für den Basketball. Foto: Sven Hoppe/dpa

FC-Bayern Ehrenpräsident Uli Hoeneß hofft auf einen Schub für den Basketball. Foto: Sven Hoppe/dpa

„Es ist eine große Chance für Basketball in dieser sportlosen Zeit, viele neue Freunde zu gewinnen und die Fans gut zu unterhalten“, sagte der 68-Jährige auf dem YouTube-Kanal des Clubs vor dem ersten Spiel am Samstag. „Ich halte das für eine hundertprozentig richtige Entscheidung der Verantwortlichen.“

Anders als die deutschen Topligen im Handball und Eishockey setzen die Basketballer ihre wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison fort. Dabei beziehen alle zehn teilnehmenden Teams ein Hotel in München und werden von der Außenwelt abgeschottet. Am 28. Juni soll der Meister gekürt werden.

Für das Turnier hatte die BBL ein strenges Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet, das die Zustimmung der bayerischen Staatsregierung erhielt. „Da es auch eine politische Entscheidung war, bin ich da schon ein bisschen involviert gewesen“, sagte Hoeneß. „Ich habe geholfen, wo es ging. Ich denke, dass wir alle im Moment zufrieden sein können, dass es so läuft.“ Der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats der Bayern will das Turnier im Audi Dome auch aus nächster Nähe verfolgen. „Ich werde sicherlich das ein oder andere Spiel schauen“, sagte Hoeneß.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juni 2020, 20:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Sport überregional

Zweites Transferfenster: Wer folgt Sané, Werner und Co.?

dpa Frankfurt/Main. Sané, Meunier und Henrichs: Die Top-Clubs der Bundesliga haben schon Verstärkung für ihre Kader gefunden. Doch die lange Transferphase... mehr...