Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

HSG hofft auf guten Start in die zweite Saisonhälfte

Handballer aus Sulzbach und Murrhardt empfangen in der Bezirksliga den CVJM Möglingen, während der HCOB III auswärts ranmuss

Fabian Weller (links) absolviert mit dem ersten HSG-Team ein Heimspiel. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Fabian Weller (links) absolviert mit dem ersten HSG-Team ein Heimspiel. Foto: A. Becher

(aho). Bezirksliga: HSG Neckar FBH – HC Oppenweiler/Backnang III. HCOB-Coach Sebastian Merk erinnert sich gern an das Hinspiel, das zugleich das Bezirksliga-Debüt des Aufsteigers war: „Wir konnten sie überraschen und den ersten Punkt einfahren.“ Das würde er mit seinen Handballern am morgigen Samstag (20 Uhr, Sporthalle in der Au in Benningen) gerne wiederholen. „Dazu müssen wir ihre Rückraumspieler in Schach halten und sie in kräftezehrende Zweikämpfe zwingen“, sagt Merk. Vorne wünscht er sich eine disziplinierte Leistung, der Gegner soll wenig Chancen zum Gegenstoß bekommen. Der HCOB ist vier Spiele in Folge unbesiegt, Favorit ist nach Ansicht von Coach Merk „aufgrund des Heimvorteils und der jahrelangen Erfahrung in der Bezirksliga aber die HSG Neckar“. Bei den Gästen fehlt Ralf Hübl.

HSG Sulzbach-Murrhardt – CVJM Möglingen. Beide Teams befinden sich mit 7:13 Punkten im hinteren Mittelfeld. Die HSG möchte mit einem Sieg in die zweite Saisonhälfte starten. „Wir benötigen einen Erfolg, um den Abstand auf die hinteren Plätze weiter zu vergrößern und den Blick eher wieder nach vorne richten zu können“, sagt HSG-Sprecher Michael Müller. Er schiebt nach: „Das Hinspiel konnten wir knapp für uns entscheiden und wir gehen auch dieses Mal als Favorit in die Partie.“ Anwurf ist am morgigen Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle in Sulzbach. Benedikt Nothdurft plagt sich jedoch mit einer Verletzung an der Schulter herum, sein Einsatz ist fraglich. Andreas Vogelmann ist privat verhindert.

Bezirksklasse: SG BBM Bietigheim III – SG Weissach im Tal. Der Aufsteiger aus Weissach startet beim Tabellenführer ins neue Jahr. „Somit ist klar, dass wir nicht als Favorit ins Spiel gehen“, sagt Spielertrainer Marco Dutenstädter. Er erinnert sich gerne ans Hinspiel, als sein Team überraschend deutlich siegte, „nun rechne ich aber mit einem deutlich stärkeren Gegner, es wird eine Herausforderung für uns“. Trotzdem werde man am Sonntag (16.30 Uhr, Sporthalle am Viadukt) alles versuchen, um wichtige Punkte für den Ligaverbleib zu sammeln. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des am Ellenbogen verletzten Joey Barkaszi.

Kreisliga A: Handballregion Bottwar SG IV – HC Oppenweiler/Backnang IV. Der Vorletzte tritt beim Drittletzten an, beide Mannschaften haben 4:14 Punkte. „Das bedeutet, dass beide Teams nun dringend Punkte brauchen“, sagt HCOB-Coach Colin Czapek. Er rechnet deshalb mit einem hart umkämpften und emotionalen Spiel. Sein Team möchte die deutliche Hinspielniederlage gegen die Habo-Vierte wettmachen. Er wünscht sich eine kompakte Abwehrleistung und ist guter Dinge, am morgigen Samstag um 14 Uhr in guter Besetzung in der Bottwartalhalle in Kleinbottwar antreten zu können. Nicht dabei sein werden allerdings Pascal Haffner und Julian Bäuerle.

HSG Sulzbach-Murrhardt II – TV Aldingen. Die HSG unterlag im Hinspiel, allerdings sei die Mannschaft damals personell dezimiert angetreten, erinnert sich Coach Benedikt Nentwich. Er ist guter Dinge, dass mit dem Heimvorteil im Rücken nun eine gute Chance besteht, den Spieß umzudrehen. Die Gastgeber sind als Zweiter gegen den Fünften auf jeden Fall favorisiert. Anwurf ist am Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle in Sulzbach. Die Gastgeber müssen auf Joshua Gogel und Jonas Oppenländer verzichten.

Kreisliga C:

Es spielen – Sonntag: HSG Sulzbach-Murrhardt III – TSV Heimerdingen (16.15 Uhr, Sporthalle in Sulzbach).

Zum Artikel

Erstellt:
10. Januar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!