Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

HSG strebt den Wiederaufstieg an

Den Abstieg aus der Landesliga wollen die Handballer aus Sulzbach und Murrhardt schnell vergessen machen

Die Handballer der HSG Sulzbach-Murrhardt steigen nach nur einer Saison in der Landesliga gleich wieder ab. Der Neuling brachte es lediglich auf 12:40 Punkte, die den letzten Tabellenplatz bedeuteten. Die HSG schaut nun nach vorne und strebt in der neuen Runde den sofortigen Wiederaufstieg an.

Der Blick von Trainer Alexander Belz und der HSG-Handballer ist nicht mehr zurück, sondern nach vorne gerichtet. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Der Blick von Trainer Alexander Belz und der HSG-Handballer ist nicht mehr zurück, sondern nach vorne gerichtet. Foto: T. Sellmaier

Von Heiko Schmidt

Die HSG-Handballer betraten nach dem Titelgewinn in der Bezirksliga Neuland. Zum ersten Mal nahmen die Akteure aus Sulzbach und Murrhardt eine Saison in der Landesliga in Angriff. Das Ziel war der Klassenverbleib mit dem Blick ins gesicherte Mittelfeld. Dieses Vorhaben nährte der 26:25-Heimsieg beim Saisonauftakt gegen den Mitaufsteiger HA Neckarelz. Doch dann wurden die Schützlinge von Trainer Alexander Belz schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Aus den folgenden sechs Begegnungen holte die HSG lediglich einen weiteren Punkt. „Am Anfang der Saison hatten wir viele verletzte Spieler, das war nicht optimal“, nennt Michael Eckhardt, stellvertretender Spielleiter und zweiter Vorsitzender der HSG, die Gründe für die Ergebnisse.

Im weiteren Saisonverlauf lief es etwas besser für die Belz-Schützlinge. Trotzdem musste der Aufsteiger erkennen: „Die Landesliga ist eine ganz andere Nummer als die Bezirksliga“, formuliert es Eckhardt. Er sah aber auch, dass die HSG durchaus mit den anderen Mannschaften mithalten kann. Eckhardt blickt dabei auf die beiden Begegnungen gegen die TSF Ditzingen, die am Ende auf den fünften Rang kam. Auswärts gewannen die Handballer aus Sulzbach und Murrhardt mit 28:25, auch im Heimspiel behielten sie gegen den gleichen Kontrahenten die Oberhand – 25:20. Andere Partien hingegen verlor die HSG teilweise knapp. „Wenn alles optimal gelaufen wäre, hätten wir den Klassenerhalt geschafft“, stellt Eckhardt fest. Er hat als Manko ausgemacht: „Wir hatten in der Körpergröße der Spieler gegenüber den meisten anderen Mannschaften Nachteile. Auch die Chancenverwertung in den letzten Spielen war nicht so toll.“ Dagegen zeigt sich Eckhardt mit der Leistung seiner Akteure im Angriff recht zufrieden. Doch am Saisonende steht die HSG mit 669:782 Toren und 12:40 Punkten auf dem 14. und letzten Tabellenplatz. Das bedeutet den Abstieg in die Bezirksliga.

Die Handballer aus Sulzbach und Murrhardt wollen nun nach vorne schauen. Zunächst steht erst einmal eine Pause an, ehe dann die Vorbereitung auf die neue Runde beginnt. In dieser hat die HSG schon jetzt ein klares Ziel: „Wir wollen den sofortigen Wiederaufstieg schaffen“, formuliert es Eckhardt. Er freut sich, dass die Mannschaft zusammenbleibt. „Kein Spieler wird uns verlassen“, sagt der stellvertretende Spielleiter. Er verrät zudem: „Eventuell werden wir zwei Zugänge haben. Die Gespräche laufen.“ Zudem hat Fabian Weller sein Studium in England beendet und trainiert nun regelmäßig mit. Auch auf die tollen Paraden von Torhüter Julian Danner hoffen die HSG-Handballer in der neuen Saison. Mit an Bord wird dann auch wieder Trainer Alexander Belz sein. Er geht in sein drittes Jahr bei der Mannschaft aus Sulzbach und Murrhardt. Und dieses soll erfolgreicher als die abgelaufene Runde werden. Die Zuversicht ist auf jeden Fall bei der HSG groß, um den angestrebten Sprung in die Landesliga zu schaffen.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!