HSG-Team verliert das Kellerduell

28:35 der Handballer in Neckarelz

Von Michael Müller

Die Handballer der HSG Sulzbach-Murrhardt tragen weiterhin die rote Laterne in der Landesliga. Der Aufsteiger verlor das Kellerduell bei HA Neckarelz mit 28:35. Die HSG musste auf Jonathan Leipold (verletzt) und Manuel Gruber (berufliche Gründe) verzichten. Dafür kehrte Fabian Weller zurück.

Das Spiel begann ausgeglichen. Die HSG ging zunächst mit einem Treffer durch Julian Weller mit 1:0 trotz des ungeliebten Harzverbots in Führung, ehe die Gastgeber beim Zwischenstand von 2:2 einen Zwischenspurt zum 5:2 einlegten. Dies wurde von der HSG umgehend gekontert, sodass sich die Heimmannschaft dazu gezwungen sah, beim 5:5 in der 14. Minute eine Auszeit einzulegen. Was nun bei der HSG passierte, war ein altbekanntes Muster in dieser Saison: Man nahm sich schlecht vorbereitete Würfe, es unterliefen technische Fehler und bis zum Halbzeitpfiff gab es keine Kompaktheit und Aggressivität in der Abwehr. Trainer Alexander Belz versuchte, beim 12:7 für die Gastgeber in der 20. Minute seine Mannschaft mit einer Auszeit neu einzustellen. Doch diese Maßnahme verpuffte. Die Gastgeber bauten bis zum Pausenpfiff den Vorsprung aus. Folgerichtig ging es mit einem 11:19-Rückstand in die Pause. Zudem sah Lucas Pecoroni aufgrund eines Kopftreffers bei einem direkt ausgeführten Freiwurf nach der Halbzeitsirene die Rote Karte.

Trainer Belz forderte mehr Engagement und Leidenschaft von seiner Mannschaft. Die HSG startete deutlich verbessert in die zweite Halbzeit. Neckarelz leistete sich in dieser Phase leichte Fehler, sodass die Gäste über schnell vorgetragene Angriffe zum Erfolg kamen und auf 16:21 verkürzten. Dieser Lauf wurde durch eine Auszeit der Gastgeber unterbrochen, die sich daraufhin verbessert zeigten und auf 25:17 davonzogen. In der Folge kam die HSG über die schnelle Mitte vor allem über den im Angriff stark spielenden Tizian Lang zum Erfolg und auf 20:26 heran, ehe sich der Spielstand zwischen sieben und acht Toren Unterschied einpendelte. Trainer Belz versuchte, durch eine letzte Auszeit beim 29:22 (48.) für Neckarelz das Ruder herumzureißen und wechselte Feldspieler Tobias Gruber als Torwart ein, da beide etatmäßigen Torhüter einen gebrauchten Tag erwischten. Letztendlich half auch diese Maßnahme nicht. Die Gäste müssten sich mit 28:35 geschlagen geben.

HSG Sulzbach-Murrhardt: Resimoglou, Hofmann – Fritz (7/3), Boitin (3), Müller (1), Nothdurft (3), Lang (5), Strozynski, Fabian Weller (3), Pecoroni (1), Vogelmann, Gruber, Julian Weller (5), Plapp.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Dem Sport in der Region droht eine erneute Zwangspause

Der Württembergische Handballverband hat die sofortige Unterbrechung der Saison beschlossen. Die Fußballer und andere Sportfachverbände warten ab, ob die von der Bundesregierung vorgeschlagene Pause ab 4. November von den Ministerpräsidenten bestätigt wird.

Rems-Murr-Sport

Kein Budenzauber in dieser Saison

Die Hallenfußballturniere in der Region sind ein Anziehungspunkt für viele Mannschaften jeder Altersgruppe. Dies fällt aber nun aufgrund der Coronapandemie flach. Die Vereine, die die größten Veranstaltungen ausgerichtet haben, ziehen früh die Reißleine.

Rems-Murr-Sport

Tipps von alten Profis für den Nachwuchs

Ex-Weltmeister Frank Mill gastiert mit seiner Fußballschule und früheren Bundesliga-Kollegen wie Maurizio Gaudino in Auenwald. Unter den Augen von einstigen deutschen National- und Bundesliga-Spielern sind 40 Jungs und Mädels mit Feuereifer am Ball.