Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Interessante Partien und ein Appell

Die nächsten Runden bis zum Halbfinale im Fußball-Bezirkspokal sind ausgelost.

Alexandra Hauser aus Leutenbach hat unter Aufsicht des Bezirkspokalspielleiters Jochen Seiler die Paarungen der nächsten Runden im Bezirkspokal gezogen. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Alexandra Hauser aus Leutenbach hat unter Aufsicht des Bezirkspokalspielleiters Jochen Seiler die Paarungen der nächsten Runden im Bezirkspokal gezogen. Foto: T. Sellmaier

Von Heiko Schmidt

Die Paarungen für den gesamten Saisonverlauf im Fußball-Bezirkspokal stehen fest. Die Lose dafür wurden gestern Abend in den Räumen der Backnanger Kreiszeitung gezogen. „Damit weiß jeder Verein Bescheid, wie es weiter geht“, sagte Bezirkspokalspielleiter Jochen Seiler. Während die letzten Partien aus der ersten Runde in der kommenden Woche nachgeholt werden, geht es schon am Mittwoch, 23. September, um 19.30 Uhr mit der nächsten Runde weiter. Und dort fischte Losfee Alexandra Hauser aus Leutenbach einige interessanten Spiele aus dem Topf. Zum Beispiel muss der Bezirksligist SV Unterweissach beim ambitionierten A-Kreisligisten TSC Murrhardt antreten. Eine Auswärtsaufgabe muss unter anderem auch die Bezirksliga-Mannschaft vom Großer Alexander Backnang absolvieren.

Die weiteren Termine im Wettbewerb stehen ebenfalls fest. Das Achtelfinale soll am 21. Oktober gespielt werden. Am 24. März geht es mit dem Viertelfinale weiter. Das Halbfinale ist am 1. Mai geplant. Allerdings ist der Termin für das Endspiel noch offen. Bezirksvorsitzender Patrick Künzer und Bezirksspielleiter Ralph Rolli nutzten die Liveübertragung der Pokalauslosung über den BKZ-Facebookkanal auch für einen Appell an alle Fußballvereine. „Der Spielbetrieb hängt aufgrund der Coronapandemie am seidenen Faden. Wir versuchen, den Spielbetrieb so lange wie möglich aufrecht zu erhalten“, sagte Rolli. Er wies zusammen Künzer alle Klubs darauf hin, die Coronaverordnungen einzuhalten. Nur dann seien die Fußballspiele möglich.

2. Runde, Mittwoch, 23. September: Sieger FC Kosova Kernen/TSV Schlechtbach – Großer Alexander Backnang, Sieger 1. FC Hohenacker/FC Oberrot – Sieger TSV Strümpfelbach II/TSV Nellmersbach, TSV Strümpfelbach I – SG Schorndorf, TSV Schmiden I – SV Breuningsweiler II, Sieger TSV Neustadt/SV Remshalden – TSV Schwaikheim II, Sieger TSV Schwaikheim III/SV Steinbach II – SSV Steinach-Reichenbach I, TSC Murrhardt – SV Unterweissach, TB Beinstein II – SV Fellbach II, SV Hertmannsweiler – TSV Sechselberg, SC Fornsbach – FSV Waiblingen, Sieger SVG Kirchberg/KTSV Hößlinswart – VfR Birkmannsweiler, SV Hegnach – SV Kaisersbach II, Sieger TV Weiler/Rems II/SV Plüderhausen – TSV Miedelsbach, Sieger TSV Nellmersbach II/VfL Winterbach – SV Allmersbach II, TSG Buhlbronn – SSV Steinach-Reichenbach II, SC Urbach – SC Korb (alle 19.30 Uhr).

Video und Spiele im Internet

Das Video von der Auslosung im Fußball-Bezirkspokal kann im Internet auf dem BKZ-Facebookkanal unter www.facebook.com/BacknangerKreiszeitung noch einmal angeschaut werden. Die kompletten Paarungen gibt es unter www.fupa.net/rems-murr.

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Coach erhofft klare Steigerung

Holger Ludwig erwartet, dass sich Backnangs Oberliga-Fußballer im Heimspiel gegen Ravensburg mit einer besseren Leistung als bei der 1:3-Niederlage in Dorfmerkingen präsentieren.

Rems-Murr-Sport

TTV-Saisonauftakt in Ettlingen wackelt

Die Gegnerinnen von Burgstettens Tischtennisfrauen in der Oberliga stehen momentan noch ohne Halle da. Deshalb ist es durchaus denkbar, dass die Begegnung der beiden Konkurrenten um den Klassenverbleib auch in Burgstall stattfinden könnte.

Rems-Murr-Sport

Neuling zahlt auf dem Härtsfeld Lehrgeld

Beim 1:3 in Dorfmerkingen bleiben die Backnanger Oberliga-Fußballer in den Zweikämpfen oft nur zweiter Sieger und leisten sich im Spiel nach vorne viele Fehler. Anschlusstreffer von Mario Marinic sorgt bei der Etzwiesenelf nur gut 25 Minuten für Hoffnung.