Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

IOC-Mitglied Coates: Olympia nicht von Impfstoff abhängig

dpa Adelaide. Die Austragung der Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr ist nach Ansicht von IOC-Mitglied John Coates nicht von der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus abhängig.

2021 sollen die Olympischen Spiele nach der Verlegung nun in Tokio stattfinden. Foto: -/kyodo/dpa

2021 sollen die Olympischen Spiele nach der Verlegung nun in Tokio stattfinden. Foto: -/kyodo/dpa

Der Koordinator des Internationalen Olympischen Komitees für die Tokio-Spiele reagierte damit auf eine Aussage des japanischen Ärzteverbandes, dass die Sommerspiele vom 23. Juli bis 8. August 2021 nur über die Bühne gehen könnten, wenn ein Impfstoff verfügbar ist.

„Ich habe diese Meinung zur Kenntnis genommen“, sagte Coates am Mittwoch der australischen Nachrichtenagentur AAP. „Aber der Rat, den wir von der Weltgesundheitsorganisation bekommen haben, ist, weiter für dieses Datum zu planen, was wir auch tun. Das ist unabhängig von einem Impfstoff.“ Das IOC werde sich weiter von der WHO und den japanischen Gesundheitsbehörden leiten lassen, was zu tun sei. Coates: „Ein Impfstoff wäre aber schön.“

Seit der Ankündigung der Olympia-Verlegung wegen der Pandemie sei viel Arbeit geleistet worden. Hauptziel sei zunächst, alle für 2020 vorgesehenen 43 Sportstätten auch im kommenden Jahr nutzen zu können. „Im Vertrauen, dass wir die gleichen Veranstaltungsorte haben werden, konnten wir sagen, dass der Zeitplan im Prinzip derselbe bleiben wird“, sagte Coates. „Das war sehr wichtig in Bezug auf das Ticketing und viele andere Entscheidungen. Es passiert also viel, aber es ist alles sehr positiv.“

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2020, 11:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!