Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Iorfida bleibt Coach der SVU-Fußballer

Unterweissach stellt Weichen für die neue Saison – Wihofszki und Heyduk stehen als Abgänge fest

Trainiert auch in der nächsten Saison den SV Unterweissach: Giuseppe Iorfida. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Trainiert auch in der nächsten Saison den SV Unterweissach: Giuseppe Iorfida. Foto: T. Sellmaier

(pm). Die Fußballer des SV Unterweissach treiben die Planungen für die neue Saison voran. Ein wichtiger Baustein ist, dass Trainer Giuseppe Iorfida auch nächste Saison an der Seitenlinie stehen wird. Der SVU-Vorstand Sport Ralf Noack sagt: „Es war mir sehr wichtig, dass der Trainer seine erfolgreiche Arbeit der vergangenen drei Jahre in der neuen Saison fortführt und unsere junge, talentierte Mannschaft weiterentwickeln kann.“

Der Verein und der Trainer können auf einen großen Teil der bisherigen Mannschaft nächstes Jahr bauen. Lediglich Julian Wihofszki (SV Allmersbach) und Nicolai Heyduk (beruflicher Umzug) müssen ersetzt werden. Noack: „Dass Julian nach Allmersbach wechselt, ist sehr schade. Er ist beim SVU groß geworden und ich hätte ihn sehr gerne auch nächstes Jahr hier spielen sehen. Und Nicolai hat sich nach seinem Wechsel aus Weinstadt hier großartig im Team integriert und toll entwickelt. Wenn er beruflich nicht umziehen müsste, wäre er auch geblieben.“ Ein Altbekannter wird dagegen wieder zur ersten Mannschaft gehören: Leotrim Aliqkaj (bisher SVU II). Außerdem wird der Nachwuchs-Torhüter Luca Kinzel regelmäßig bei der Ersten mittrainieren, aber vorläufig noch in der A-Jugend spielen. Ansonsten ist der Verein auf der Suche nach einem Stürmer und eventuell einem erfahrenen Spieler. Wobei klar ist, dass der SVU seinem in den letzten Jahren eingeschlagenen Weg treu bleibt. Noack dazu: „Das Ziel des Vereins wird es bleiben, junge, talentierte Spieler aus der eigenen Jugend im Aktivenbereich zu integrieren.“ Unterdessen fiebert der Verein dem Saisonhöhepunkt entgegen, denn im Finale des Bezirkspokals geht es am Mittwoch, 29. Mai, um 20 Uhr in Großaspach gegen den KTSV Hößlinswart.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!