Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Jubel bei den beiden Teams aus dem Täle

Siege für Bezirksliga-Fußballer aus Allmersbach und Unterweissach im Mittelteil der englischen Woche – Teilerfolg für Steinbach

Der SV Allmersbach gab in der Fußball-Bezirksliga die richtige Antwort auf die erste Saisonniederlage beim 1:3 in Korb. Die Täles-Elf gewann sein Heimspiel gestern Abend gegen den KTSV Hößlinswart mit 6:2. Ebenfalls erfolgreich war der SV Unterweissach der in Nellmersbach mit 2:1 gewann. Der SV Steinbach dagegen spielte zu Hause gegen den TSV Sulzbach-Laufen nur 2:2.

Hatte allen Grund zum Strahlen: Allmersbachs Trainer Martin Weller (weißes Shirt). Mit dem 6:2-Heimsieg gegen den KTSV Hößlinswart stürmte Allmersbach zurück an die Spitze der Bezirksliga, nachdem sich der SVA zuletzt in Korb seine erste Saisonniederlage eingehandelt hatte. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Hatte allen Grund zum Strahlen: Allmersbachs Trainer Martin Weller (weißes Shirt). Mit dem 6:2-Heimsieg gegen den KTSV Hößlinswart stürmte Allmersbach zurück an die Spitze der Bezirksliga, nachdem sich der SVA zuletzt in Korb seine erste Saisonniederlage eingehandelt hatte. Foto: A. Becher

Von Dieter Gall

SV Allmersbach – KTSV Hößlinswart 6:2. Der SV Allmersbach stürmte mit einem deutlichen zurück an die Tabellenspitze zurück. Allerdings lieferten sich beide Mannschaften im ersten Durchgang ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Gäste bereits nach zwei Minuten in Führung gingen. Nach einer Viertelstunde traf Kim Schmidt zum verdienten Ausgleich. Bis zum Seitenwechsel verpassten es jedoch beide Mannschaften in Führung zu gehen. Nach der Pause erwischte die Täles-Elf einen deutlich besseren Start. Nach einem Freistoß von Philipp Weller köpft Schmidt die Hausherren mit 2:1 in Führung. Keine fünf Minuten später war es wieder der SVA-Kapitän, der nach einer Flanke aus dem Halbfeld zum 3:1 traf. Einen Heber zum 4:1 gelang Nick Rühle nach einer Stunde. In der 64. Minute war es ein viertes Mal Kim Schmidt, gegen den die Remstäler an diesem Abend keine Mittel fanden, der zum 5:1 einköpfte. Zwar verkürzten die Gäste eine Viertelstunde vor dem Ende nochmals auf 5:2, den Schlusspunkte zum 6:2 setzte jedoch Philipp Weller per Strafstoß zehn Minuten vor dem Abpfiff.

SV Allmersbach: Wieland - Hofer, Theilacker, Heißwolf, Ullrich - Nick Rühle (66. Karsch), Suckut (76. Ferber), Weller, Robin Rühle (79. Klett) - Fuchslocher (69. Wihofszki), Schmidt.

SV Steinbach – TSV Sulzbach-Laufen 2:2. Der Titel-Mitfavorit aus Steinbach kommt einfach nicht auf Touren und sieht die Konkurrenz im Kampf um die Meisterschaft zusehends enteilen. Auch gegen den Tabellenzwölften aus dem Kochertal reichte es für die Elf von Trainer Hakan Keskin nur zu einem Teilerfolg. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Torchancen blieben jedenfalls hüben wie drüben Mangelware. Schon vier Minuten nach dem Wechsel zog dann Ilier Kurtulaj mit links ab und der abgefälschte Schuss landete zur 1:0-Führung Steinbachs im Gästetor. Nach einer Stunde erhöhte Marcel Weishäupl auf 2:0. Zu drei Punkten reichte es den Hausherren trotzdem nicht. Denn nur zwei Zeigerumdrehungen später verkürzte Maximilian Markowetz auf 1:2. Sulzbach wollte nun mehr und kam in der 82. Minute durch Jochen König noch zum Ausgleich.

SV Steinbach: Hihn – Bössenecker, Kalkan, Franz, Sälzle – Weishäupl, Gruber, Warwash – Goncalves (80. Merino), Kurtulaj (80. Dörfler) – Modolo. – TSV Sulzbach-Laufen: Nast – Müller, Riexinger, Epple, Rühle – Hagel, Retter – König, Obieglo ‚(‚88. Schneider), Jäger (90. Häfele) – Köger.

TSV Nellmersbach – SV Unterweissach 1:2. Einen nicht unverdienten Sieg erkämpfte sich der SV Unterweissach beim einstigen Titelaspiranten Nellmersbach. Bereits nach drei Minuten verwertete Tim Kaltenthaler eine Vorlage von Mike Böhret zur 1:0-Gästeführung. Danach hatten die Weissacher die Partie 35 Minuten lang voll im Griff. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff gelang Ümit Karatekin der etwas überraschende Ausgleich für Nellmersbach. In den ersten 20 Minuten nach dem Wechsel drückten die Gastgeber, ohne jedoch zu großen Chancen zu kommen. Der SVU kam dann langsam aber sicher wieder besser auf. Zudem wurde Kevin Quell in der 69. Minute eingewechselt. Prompt war der Angreifer 120 Sekunden später zur Stelle als ein Freistoß von Sven Wahl von TSV-Keeper Marius Vlad Cioncan nur abgeklatscht werden konnte und Unterweissach verließ als 2:1-Sieger den Platz. Für die Mannschaft aus dem Täle war es bereits der zweite Dreier in Folge. Damit verbesserten sich die Weissacher auf Rang sechs.

SV Unterweissach: Langemack – Sadler, Höfer, Gundelsweiler, Leuthold – Böhret, Kienzle (76. Ruoff) – Wahl (90. Witte), Lindemann, Erhardt (68. Quell) – Kaltenthaler.

Zudem spielten: SV Fellbach II – SSV Steinach-Reichenbach 3:1. 1:0 (10.) Marcello Vulcano, 2:0 (44.) Julian Spangenberg, 2:1 (62.) Jan Demmler, 3:1 (90.) Spangenberg.

Zum Artikel

Erstellt:
26. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!