Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kehrtwende in der Trainerfrage

Für Thomas Sommer und Andreas Renz ist beim SV Allmersbach im Sommer Schluss

Gibt beim SVA nur noch bis zum Sommer die Kommandos: Thomas Sommer. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Gibt beim SVA nur noch bis zum Sommer die Kommandos: Thomas Sommer. Foto: A. Becher

Von Uwe Flegel

Es ist noch keine drei Monate her, da meldete der SV Allmersbach, dass alle seine Trainer an Bord bleiben. Das ist nun seit gestern Geschichte. Gestern gab das Schlusslicht der Fußball-Landesliga bekannt, dass sich der Verein sowie Coach Thomas Sommer und dessen Co-Trainer Andreas Renz nach der Saison nun doch trennen. Offenbar hat der Abstiegskampf Spuren hinterlassen. Statt beim SVA ins vierte Jahr zu gehen, beschreiten der Täles-Klub und der 52-jährige Sommer künftig verschiedene Wege.

Allmersbachs Sportvorstand Günter Schäffler will zu der Angelegenheit gar nicht viel sagen, denn: „Wir haben das mit Thomas Sommer so vereinbart.“ Auch auf den Hinweis, dass im Winter erst eine weitere Zusammenarbeit bekannt gegeben worden ist, obwohl der Aufsteiger auch damals schon ein heißer Abstiegskandidat war, wird das SVAUrgestein nicht viel gesprächiger. Er sagt nur noch: „Fakt ist, dass wir jetzt doch am Saisonende getrennte Wege gehen.“

Thomas Sommer will auf Nachfrage unserer Zeitung auch nicht viel mehr sagen. Schließlich „haben der Verein und ich vereinbart, dass wir es bei dieser kurzen Pressemitteilung belassen“. Von beiden Seiten wird allerdings auch angedeutet, dass eigentlich nichts Großes vorgefallen ist. Es scheint halt der übliche Gang der Dinge zu sein. Was lange funktioniert hat, wird spröde, wenn es Woche für Woche nicht so klappt, wie es sich alle erhoffen. Tatsache ist, dass die Zusammenarbeit zwischen Sommer und dem SV Allmersbach lange reibungslos und erfolgreich verlief. Im ersten Jahr wurde aus dem Bezirksliga-Kellerkind ein Team, das Kontakt zur Spitzengruppe hielt. In der zweiten Saison stieg der SVA in die Landesliga auf, doch aus dem erhofften Klassenverbleib dort wird nichts. Deshalb ist für Sommer nach seiner dritten Runde nun ebenso Schluss wie für den vor dieser Saison neu gekommenen Andreas Renz. Für den Noch-SVA-Coach und seinen Co-Trainer steht fest, dass sie keine große Pause einlegen wollen, sondern sich durchaus vorstellen können, ab dem Sommer eine neue Aufgabe anzugehen. Und wer übernimmt dafür beim Täles-Klub nächste Saison? Schäffler sagt dazu nur: „Das ist noch völlig offen.“

Zum Artikel

Erstellt:
16. Mai 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!