Kellerkind bestraft Backnanger Passivität

Die Oberliga-Fußballer aus den Etzwiesen handeln sich nach einer enttäuschenden Vorstellung eine 2:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Bruchsal ein. Die TSG-Elf kassiert in den letzten sechs Spielminuten zwei Treffer und gibt die zweimalige Führung durch Flavio Santoro noch komplett her.

Am Boden: Niklas Pollex, der mit Backnang unerwartet gegen Bruchsal verlor. Dabei führte die TSG kurz vor Schluss noch 2:1. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Am Boden: Niklas Pollex, der mit Backnang unerwartet gegen Bruchsal verlor. Dabei führte die TSG kurz vor Schluss noch 2:1. Foto: T. Sellmaier

Von Dieter Gall

Enttäuscht verließen die Anhänger der TSG Backnang nach dem Schlusspfiff das Etzwiesenstadion. Einig waren sich die Zuschauer darüber, dass die 2:3-Heimniederlage des Oberliga-Dritten gegen Kellerkind 1. FC Bruchsal höchst überflüssig war, denn die Gäste aus dem Badischen waren gewiss kein übermächtiger Kontrahent.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Torjäger und Spielertrainer Mario Marinic stellte sich Loris Maier ins Sturmzentrum der Roten. Marc Bitzer agierte neben Kapitän Oguzhan Biyik im defensiven Mittelfeld. Die Innenverteidigung bildeten Thomas Doser und Patrick Tichy.

Auf dem schwer bespielbaren Untergrund in den Etzwiesen gab es zu Beginn der Partie nur eine sehenswerte Aktion und die gehörte den Gästen. Schon nach drei Minuten boxte TSG-Keeper Julian Guttenson eine Ecke von Patrick Berecko aus dem rechten Tordreieck. Damit hatte es sich aber schon. Aus Sicht der Hausherren gab es in der Offensive nichts zu berichten, denn die fand bis dahin gar nicht statt. Erst nach einer halben Stunde war es endlich so weit. Jubel brandete auf, als Flavio Santoro nach einem Freistoß von Biyik per Kopf den 1:0-Führungstreffer für Backnang erzielte.

Aber für Beruhigung im teilweise recht konfus wirkenden Aufbauspiel der Hausherren sorgte das Tor nicht. Zu oft wurden die Bälle schon im Mittelfeld verloren und ein Kombinationsspiel war kaum zu erkennen. Sekunden vor der Pause hatte Bitzer aus zehn Metern eine gute Möglichkeit, doch der Schuss wurde noch zur Ecke abgewehrt.

TSG-Fußballer verlieren gegen den 1. FC Bruchsal
Die Fußballer der TSG Backnang verlieren ihr Oberliga-Heimspiel gegen Kellerkind 1. FC Bruchsal mit 2:3. Die Highlights von der Partie sind hier im BKZ-Video zu sehen.

Die Backnanger Anhänger hofften auf Besserung im zweiten Durchgang. Trainer Marinic brachte mit Julian Geldner und Sebastian Gleißner zwei frische Leute fürs Mittelfeld. Dafür blieben Shqiprim Binakaj und Marc Bitzer in der Kabine.

Und diese Maßnahme hätte sich beinahe gleich ausgezahlt, denn Gleißner stand in der 47. Minute völlig frei vor Gästeschlussmann Yannick Merz, schoss diesen aber an. Die Gastgeber machten nun aber mächtig Druck und hatten in der 56. Minute die nächste große Chance. Jannik Dannhäußer, einer der wenigen, die bei der TSG ein gutes Spiel machten, tankte sich im gegnerischen Strafraum durch, wurde gefoult, doch Niklas Pollex schoss den unplatzierten Elfmeter in die Hände von Schlussmann Merz.

Eine für den weiteren Spielverlauf mit entscheidende Szene war in der 67. Minute die Verletzung von Patrick Tichy. Er musste nach einem Zusammenprall angeschlagen vom Platz und fortan schlichen sich Unsicherheiten in der Backnanger Abwehr ein. Nur vier Minuten später fühlte sich dort keiner für den eingewechselten Andre Redekop zuständig und der bedankte sich für die Freiheiten mit einem Lupfer zum 1:1. Redekop hätte zwei Zeigerumdrehungen später nachlegen können, doch frei stehend schoss er am Backnanger Kasten vorbei.

Das Auslassen dieser tollen Chance rächte sich nur wenig später, denn Santoro warf sich in der 76. Minute in einen Schuss von Pollex und bugsierte die Kugel mit seinem zweiten Treffer zum 2:1 und damit zur zweiten Backnanger Führung ins Gästetor.

Die Hausherren gaben sich damit zufrieden und verwalteten den knappen Vorsprung. Das gelang nicht, denn die Passivität wurde in der 87. Minute bestraft. Nach einem Handspiel von Torhüter Julian Guttenson beim Verlassen seines Strafraums gab es Freistoß für die Badener. Den köpfte Roman Hajeck zum 2:2 ins Netz. Doch damit nicht genug. In der dritten Minute der Nachspielzeit gab es Eckball für Bruchsal und den köpfte Andre Walica unbedrängt zum 3:2-Siegtreffer des Kellerkinds ein.

Eine herbe Enttäuschung hatten Kapitän Oguzhan Biyik und seine Mitstreiter ihrem Anhang bereitet. Bleibt abzuwarten, wie es um das Selbstbewusstsein der Roten beim kommenden schweren Auswärtsspiel beim FSV 08 Bissingen bestellt sein wird.

TSG Backnang: Guttenson – Leon Maier, Tichy (67. Sejdinovic), Doser, Dannhäußer – Biyik, Bitzer (46. Geldner) – Santoro, Pollex (85. Kasongo), Binakaj (46. Gleißner) – Loris Maier.

1. FC Bruchsal: Merz – Sailer, Stjepanovic, Walica, Klas (85. Hajeck) – Berecko, Bediako (62. Redekop), Bulut – Sahiti, Schongar – Amelhaf (46. Vella).

Tore: 1:0 (29.) Santoro, 1:1 (71.) Redekop, 2:1 (76.) Santoro, 2:2 (87.) Hajeck, 2:3 (90.+3) Walica. – Schiedsrichter: Eisele (Rutesheim). – Zuschauer: 150.

Zum Artikel

Erstellt:
15. November 2021, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HCOB geht nach großem Kampf leer aus

Unverdient, unglücklich, ungerecht, unnötig – all das galt für die 32:33-Heimniederlage des HC Oppenweiler/Backnang gegen die HSG Konstanz. Der gastgebende Handball-Drittligist hatte den verlustpunktfreien Tabellenführer am Rande einer Niederlage. Zumindest ein Punkt lag drin.

Rems-Murr-Sport

„Leistungssport ist harte Arbeit“

Serie Talente suchen, finden, fördern (Folge 1) Im Interview erklärt der Backnanger Leiter des Olympiastützpunkts Stuttgart Tim Lamsfuß, was deutsche Spitzenathleten und der Topnachwuchs tun müssen und erwarten können, um national und international erfolgreich zu sein.

Rems-Murr-Sport

Amateursport wird erneut gestoppt

Die Corona-Verordnung, die gestern veröffentlicht wurde, sieht neue Regeln auch für die Sportler vor. Während es bei den Aktivitäten im Freien kaum Veränderungen gibt, ist in geschlossenen Räumen nur noch 2-G-plus erlaubt. Einige Verbände haben daraufhin die Bremse gezogen.