Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kim Schmidt schießt SVA zum Sieg

Allmersbachs Fußballer stehen nach dem 1:0 in Oppenweiler im Halbfinale wie auch Unterweissach

Augen zu und durch: Oppenweilers Marcel Friz (links) und Patrik Koch finden gegen die Allmersbacher Simon Ferber und Dario Nieswandt (rechts) kein Durchkommen. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Augen zu und durch: Oppenweilers Marcel Friz (links) und Patrik Koch finden gegen die Allmersbacher Simon Ferber und Dario Nieswandt (rechts) kein Durchkommen. Foto: A. Becher

(hes). Die Fußballer des SV Allmersbach haben das Halbfinale im Fußball-Bezirkspokal erreicht. Der Landesliga-Aufsteiger siegte gestern Abend beim Bezirksligisten SG Oppenweiler/Strümpfelbach mit 1:0. Am 26. Juli muss der SVA zum Bezirksligisten SV Remshalden, der sich in Hößlinswart mit 2:0 behauptete. Keine Probleme hatte Pokalverteidiger SV Unterweissach, der das Duell zweier Bezirksligisten beim VfR Murrhardt mit 5:2 gewann. SVU muss im Halbfinale zu Zrinski Waiblingen (Kreisliga A 1), das mit 8:5 nach Verlängerung den Bezirksligisten SC Korb rausschmiss.

Allmersbachs Fußballer gewinnen in Oppenweiler
Landesliga-Aufsteiger SV Allmersbach zieht mit einem 1:0-Erfolg beim Bezirksliga-Neuling SG Oppenweiler/Strümpfelbach ins Halbfinale des Fußball-Bezirkspokals ein.

SG Oppenweiler/Strümpfelbach – SV Allmersbach 0:1. Die favorisierten Allmersbacher gaben in der ersten Halbzeit den Ton an. Die größte Chance besaß dabei Tim Fuchslocher, der nach 20 Minuten freistehend über den SGOS-Kasten köpfte. Oppenweiler hielt aber gut mit, sodass das torlose Unentschieden nach dem ersten Durchgang gerecht war. Nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen der Führungstreffer. In der 60. Minute lief Simon Ferber auf der rechten Seite durch und flankte in die Mitte. Dort stand Kim Schmidt goldrichtig und drückte den Ball zum 1:0 über die Torlinie. Oppenweiler gab sich aber nicht geschlagen und drängte auf den Ausgleichstreffer. Der wäre Moritz Stoppel in der 71. Minute fast gelungen. Seinen knallharten Freistoß aus 20 Metern parierte aber SVA-Schlussmann Dario Nieswandt. Somit es beim knappen Erfolg der Allmersbacher Fußballer.

Unterweissachs Fußballer siegen in Murrhardt
Die Fußballer des SV Unterweissach erreichen mit einem 5:2-Erfolg beim VfR Murrhardt das Halbfinale im Fußball-Bezirkpokal.

VfR Murrhardt – SV Unterweissach 2:5. Auf dem Kunstrasen im Trauzenbachtal erwischten die Unterweissacher einen Start nach Maß. Mit einem Doppelschlag in der 8. und 13. Minute brachte Luka Benic den Pokalverteidiger mit 2:0 in Front. Dem ließ Tim Kaltenthaler in der 16. Minute das 3:0 folgen. Die Murrhardter mussten den Schock von den drei Gegentreffern erst einmal verdauen. Hoffnung keimte beim VfR allerdings auf, als Georgios Michailidis nach einer halben Stunde auf 1:3 verkürzte. Die prompte Antwort der Gäste gab es mit dem 4:1 durch Mike Böhret (43.). Für die Entscheidung zum 5:1 sorgte Sven Wahl (56.). Zwar gelang Michailidis mit seinem zweiten Tor die Ergebniskosmetik zum 2:5, mehr war für den VfR nicht drin. Zudem beendeten die Gastgeber nach der Ampelkarte für Dennis Briegel (88.) die Begegnung in numerischer Unterzahl.

Zudem spielten: KTSV Hößlinswart – SV Remshalden 0:2. 0:1 (30.) Kai Mayerle, 0:2 (60.) Tobia Portolano. – Zrinski Waiblingen – SC Korb 8:5 nach Verlängerung. 1:0 (9.) Mateo Kulis, 1:1 (13./Elfmeter) Philipp Eckardt, 2:1 (35./Elfmeter) Dario Anusic, 3:1 (47.) Ivan Grbavac, 3:2 (50.) Eckardt, 3:3 (64.) Max Lust, 4:3 (79.) Kulis, 4:4 (90.+3/Elfmeter) Eckardt, 5:4 (101./Elfmeter) Justin Sabol, 6:4 (104.) Kulis, 7:4 (110.) Mateo Kolar, 8:4 (111.) Justin Sabol, 8:5 (114.) Marco Röthig.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juli 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Kein goldener Herbst für Biker und Läufer

Der Lautertal-Bikemarathon in Spiegelberg und der Volkslauf in Neuhütten sind abgesagt. Bei den für Anfang Oktober geplanten Großveranstaltungen sehen sich die Veranstalter in Coronazeiten nicht in der Lage, den organisatorischen Aufwand zu stemmen.