Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kosztovics geht, Disch kommt

Trainerwechsel zur neuen Saison bei der SKG Erbstetten

Ralf Kosztovics verlässt am Saisonende die SKG Erbstetten Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Ralf Kosztovics verlässt am Saisonende die SKG Erbstetten Foto: A. Becher

(hes). Bei den Fußballern der SKG Erbstetten, die in der Kreisliga A 2 auf dem achten Platz stehen, wird es einen Trainerwechsel geben. „Unser momentaner Trainer Ralf Kosztovics hat uns während der Winterpause mitgeteilt, dass er am Ende der Saison 2019/2020 seine Trainerkarriere beenden möchte. Dies überwiegend aus privaten Gründen. Wir haben ihm gegenüber unser Bedauern ausgedrückt, da wir sehr gerne noch länger mit ihm zusammengearbeitet hätten“, teilt Erbstettens Abteilungsleiter Torsten Greiner mit.

Er schiebt nach: „Jedoch haben wir aufgrund der neuen Situation intern sondiert und überlegt, wer uns als neuer Trainer am ehesten ab der neuen Saison weiterhelfen kann. Wir haben im Anschluss sehr gute Gespräche mit den in Frage kommenden Kandidaten geführt.“ Demzufolge hat die SKG einen Coach für die neue Runde verpflichtet: Pascal Disch, der momentan im Trainerstab beim SSV Steinach-Reichenbach tätig ist. „Wir sind uns sicher, dass wir mit ihm genau den richtigen Mann gefunden haben.“ Aufgrund seiner Vergangenheit als Jugend- und aktiver Spieler der SKG kennt Pascal Disch den Verein und alle Begebenheiten gut. „Er kann daher sicherlich sofort eine hoffentlich erfolgreiche Zeit als unser neuer Trainer beginnen.“ Als spielender Co-Trainer steht Daniel Bauer weiterhin zur Verfügung und unterstützt Disch bei der Arbeit und vor allem auf dem Spielfeld als verlängerter Arm.

Zum Artikel

Erstellt:
2. April 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

„Das Thema Emotionalität rückt in den Vordergrund“

Das Interview: Fifa-Schiedsrichterin Karoline Wacker hat ihr erstes Fußballgeisterspiel in der Frauen-Bundesliga gepfiffen. Für die 29-Jährige von den Sportfreunden Großerlach war es etwas Besonderes, den 3:0-Heimsieg des FC Bayern München im Verfolgerduell gegen die TSG 1899 Hoffenheim zu leiten.