Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Leichtathleten mit starken Leistungen

160 Teilnehmer waren beim Wettkampf zum 30-jährigen Bestehen der LG Weissacher Tal dabei.

Spannende Wettkämpfe gab es beim Leichtathletik-Sportfest der LG Weissacher Tal zu sehen. Foto: privat

Spannende Wettkämpfe gab es beim Leichtathletik-Sportfest der LG Weissacher Tal zu sehen. Foto: privat

(pm). Trotz der nötigen Coronavorschriften wollten es sich die Verantwortlichen der LG Weissacher Tal nicht nehmen lassen, ihr 30-jähriges Bestehen in einem Jubiläumswettkampf zu feiern und den Leichtathleten die langersehnten Startmöglichkeiten zu bieten. „Die Nachfrage war sehr groß und wir freuen uns, bei besten Bedingungen mit den 160 Athleten spannende Wettkämpfe und starke Leistungen erleben zu können“, sagte der LG-Vorsitzende Timo Kühnert.

Zahlreiche Mehrkampftalente nutzten den gut abgestimmten Zeitplan, um sich in mehreren Disziplinen zu testen und sich auf die Mehrkampfmeisterschaften vorzubereiten. Darunter war die württembergische Hallenmehrkampfmeisterin Leona Grimm (LG Staufen), die im Speerwerfen der Frauen mit 36,29 Metern einen guten Einstand hatte. Auch das Mehrkampfteam der TuS Metzingen mit Hannah Budnik, Anna-Lena Saretzki und Xenia Gohl, fuhr Siege im Weitsprung (Budnik, 5,71 Meter), über die 100 Meter Hürden (Saretzki, 15,10 Sekunden) und im Speerwurf der U 20 (Gohl, 38,48 Meter) ein. In der Altersklasse M 14 ließ Mehrkampftalent Finn Breitkreuz (LG Neckar Enz) aufhorchen. 5,38 Meter im Weitsprung, 33,42 Meter im Speerwurf und 13,25 Sekunden über die 80 Meter Hürden lassen für den Achtkampf auf weitere gute Ergebnisse hoffen. Sein Teamkollege Joshua Schumm entschied die 80 Meter Hürden in 12,60 Sekunden für sich.

Die zahlreichen eigenen Jungkampfrichter der LG, darunter Starter Pascal Hoffmann, trugen durch ihren Einsatz maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung und den starken Leistungen auf den bestens präparierten Sportanlagen beim Bildungszentrum Weissacher Tal bei. Durch das reibungslos funktionierende Liveergebnissystem konnten LG-Vorsitzender Timo Kühnert und LG-Geschäftsführer Nico Hettich die Zuschauer stets mit den aktuellen Ergebnissen versorgen und den Athleten mit passenden Beats mächtig einheizen.

Von der tollen Atmosphäre ließen sich auch die Athleten auf der Bahn anstecken. Lokalmatador Aydin Tekdal von der LG Weissacher Tal zeigte über die 100 Meter der Männer, dass er in Form ist. Mit 11,18 Sekunden bei 2,2 Meter pro Sekunde Gegenwind zeigte er eine starke Leistung. Gleich tat es ihm Patrick Heinzelmann von der SV Winnenden über die 110 Meter Hürden der U 18. 14,85 Sekunden bedeuteten für ihn eine neue Bestzeit und zugleich die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften, die Anfang September stattfinden werden. Die flotten Beats und warmen Temperaturen machten auch den Langsprintern und Mittelstrecklern schnelle Beine. Michael Kucher (LG Staufen) erzielte über die 400 Meter der Männer 49,50 Sekunden. Lena Schlag (LG Weissacher Tal) tat es ihm nach zwei im Vorfeld absolvierten Wettkämpfen im Alleingang über die 400 Meter der Frauen in 60,46 Sekunden gleich. Über die 800 Meter liefen die Weinstadter Carl Kemmerich (U 20, 1:57,28 Minuten) und Christian Siegle (Männer, 1:57,46) zu neuen Bestzeiten. Cheforganisatorin Sinje Hettich war erfreut über den tollen Wettkampftag: „Jeder – Athleten, Kampfrichter und Helfer – hat sein Bestes gegeben, sodass wir heute ein schönes Jubiläum und einen erfolgreichen Wettkampf feiern konnten. Wir freuen uns schon, nach der Stadionsanierung im nächsten Jahr wieder Wettkämpfe austragen zu können.“

Auch der frühere LG-Vorsitzende Ulrich Kohler zeigte sich stolz, sein Amt nach 20-jähriger Amtszeit 2012 in die richtigen Hände übergeben zu haben: „Es ist immer wieder schön zu sehen, was die vielen jungen Menschen als Team gemeinsam auf die Beine stellen und mit welch einer Freude sie im Weissacher Tal dabei sind. Hier lebt die Leichtathletik.“

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Wenn der Ball rollt, ruht oft die Vernunft

An Hygienekonzepten mangelt es den Fußballvereinen nicht, in Sachen Kontrolle und Umsetzung hapert es aber nicht selten.Fans erschweren Klubs das Leben, da sie sich ohne Aufforderung offenbar ungern an die vorgegebenen Abstandsregeln halten.

Rems-Murr-Sport

Lediglich ein Punkt gegen das Schlusslicht

Die Fußballer der TSG Backnang müssen weiter auf ihren ersten Heimsieg in der aktuellen Oberliga-Saison warten. Gegen den bisher noch punktlosen SV Oberachern reichte es der Etzwiesenelf im Nachholspiel nur zu einem enttäuschenden 1:1.