Leverkusen vorerst an der Spitze - Bayern schon fast dran

dpa Berlin. Bayern München gibt sich gegen Schlusslicht Hertha BSC keine Blöße. Nach dem 5:0 klettert der Titelverteidiger vorerst auf Platz zwei - hinter Tabellenführer Bayer Leverkusen, der mit 4:1 in Augsburg gewinnt.

Leverkusens Kerem Demirbay (2. v. l.), Exequiel Palacios (l) und Patrik Schick freuen sich über den zweiten Saisonsieg. Foto: Matthias Balk/dpa

Leverkusens Kerem Demirbay (2. v. l.), Exequiel Palacios (l) und Patrik Schick freuen sich über den zweiten Saisonsieg. Foto: Matthias Balk/dpa

Auch dank der drei Tore von Rekordmann Robert Lewandowski hat der FC Bayern München fast schon wieder die Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga erobert.

Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann fertigte das überforderte Schlusslicht Hertha BSC mit 5:0 (2:0) ab und ist nun punktgleich mit Bayer Leverkusen vorerst Zweiter.

Lewandowski trifft dreifach

Thomas Müller (6. Minute), dreimal Weltfußballer Lewandowski (35., 70. und 84.) sowie Jamal Musiala (49.) schossen den deutlichen Sieg heraus. Lewandowski hat damit in seinem 333. Pflichtspiel für die Münchner die Marke von 300 Toren übertroffen. Das schaffte zuvor nur der kürzlich gestorbene Gerd Müller (517 Tore in 565 Pflichtspielen).

Die Werkself aus Leverkusen hatte sich zuvor auch dank zweier Eigentore mit 4:1 (2:1) beim FC Augsburg durchgesetzt. Durch ein in der ersten Hälfte spektakuläres 3:2 (3:2) im baden-württembergischen Landesduell beim VfB Stuttgart zog auch der SC Freiburg noch an Borussia Dortmund vorbei. Der BVB hatte am Freitag durch ein Tor von Erling Haaland in der Nachspielzeit die TSG 1899 Hoffenheim mit 3:2 bezwungen.

Der 1. FC Köln setzte durch das späte 2:1 (0:0) gegen Aufsteiger VfL Bochum seinen gelungenen Saisonstart fort. SpVgg Greuther Fürth verlor mit 0:3 (0:2) beim FSV Mainz 05 und wartet weiter auf den Premieren-Erfolg nach dem Aufstieg. Arminia Bielefeld und Eintracht Frankfurt trennten sich 1:1 (0:1).

Zwei Eigentore bringen Bayer in Front

Durch ein Eigentor-Doppelschlag durch Iago (3. Minute) und Florian Niederlechner (14.) ging Leverkusen in Augsburg früh in Führung. Niederlechner (30.) sorgte durch den ersten FCA-Treffer der Saison zwar für den Anschluss. Tschechiens EM-Teilnehmer Patrik Schick (75.) mit einem feinen Schuss aus 16 Metern und Florian Wirtz (81.) beseitigten aber die letzten Zweifel am Auswärtssieg.

Beim Duell zwischen Stuttgart und Freiburg ging es vor allem in der ersten Halbzeit rasant zu. Woo-yeong Jeong (3./9.) sorgte für das schnelle 2:0 der Badener, Lucas Höler (28.) krönte eine überragende erste halbe Stunde. Konstantinos Mavropanos (45.) und Hamadi Al Ghaddioui (45.+2) brachten den VfB vor der Pause wieder heran.

Trotz großer Überlegenheit ihres Teams mussten die Kölner Fans lange bis zum erlösenden Jubel warten. Der eingewechselte Louis Schaub (82. Minute) und Tim Lemperle (90.+1) sorgten für den verdienten Sieg über Bochum. Der frühere FC-Profi Simon Zoller (90.+4) erzielte nur noch den Anschluss. Wie Köln durfte sich auch Bielefeld spät freuen: Patrick Wimmer (86.) verhinderte mit seinem Ausgleich den ersten Liga-Erfolg von Frankfurt in dieser Spielzeit. Für die Eintracht war der zweite Saisontreffer von Jens Petter Hauge (22.) zu wenig.

Nach dem ersten Punktgewinn durch das 1:1 gegen Bielefeld reichte es für Fürth erneut nicht für etwas Zählbares auf fremdem Platz. Dank der Treffer von Anderson Lucoqui (15.), Adam Szalai (18.) und Kevin Stöger (90.+2) schob sich Mainz vorerst in das obere Tabellendrittel.

© dpa-infocom, dpa:210828-99-03968/5

Freiburgs Woo-yeong Jeong (r) erzielt beim 2:3-Auswärtserfolg das Tor zum 0:2 gegen Stuttgarts Torwart Florian Müller (M). Foto: Tom Weller/dpa

Freiburgs Woo-yeong Jeong (r) erzielt beim 2:3-Auswärtserfolg das Tor zum 0:2 gegen Stuttgarts Torwart Florian Müller (M). Foto: Tom Weller/dpa

Bielefelds Masaya Okugawa (M) zieht im Dribbling gegen Frankfurts Martin Hinteregger (r) ins Eins gegen Eins. Foto: Friso Gentsch/dpa

Bielefelds Masaya Okugawa (M) zieht im Dribbling gegen Frankfurts Martin Hinteregger (r) ins Eins gegen Eins. Foto: Friso Gentsch/dpa

Kölns Ondrej Duda (l-r), Rafael Czichos und Torschütze Louis Schaub jubeln nach dem Treffer zum 1:0. Foto: Marius Becker/dpa

Kölns Ondrej Duda (l-r), Rafael Czichos und Torschütze Louis Schaub jubeln nach dem Treffer zum 1:0. Foto: Marius Becker/dpa

Fürths Marco Meyerhöfer (l) und Torwart Sascha Burchert mussten sich mit ihrer Mannschaft beim FSV Mainz geschlagen geben. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Fürths Marco Meyerhöfer (l) und Torwart Sascha Burchert mussten sich mit ihrer Mannschaft beim FSV Mainz geschlagen geben. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Robert Lewandowski (2.vl) trifft gegen Hertha BSC dreifach. Damit erzielte er in seinem 13. Bundesligaspiel in Serie mindestens ein Tor. Foto: Sven Hoppe/dpa

Robert Lewandowski (2.vl) trifft gegen Hertha BSC dreifach. Damit erzielte er in seinem 13. Bundesligaspiel in Serie mindestens ein Tor. Foto: Sven Hoppe/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2021, 17:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!