Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mit einem Sieg gleich drei Aufgaben erledigt

Der HC Oppenweiler/Backnang siegt in einer abwechslungsreichen Drittliga-Partie gegen die HG Saarlouis mit 32:27

Strahlende Gesichter beim HC Oppenweiler/Backnang. Der Handball-Drittligist unterstrich gegen die HG Saarlouis seine gute Form und siegte mit 32:27. Damit sind drei Aufgaben bewältigt: Im vierten Anlauf gelang der erste Sieg gegen die Saarländer, der mannschaftsinterne Sechspunkteplan für die Spielserie bis Fasching ist vorab erfüllt und die 25-Punkte-Marke schon nach 22 von 30 Spieltagen übersprungen.

Felix Raff (am Ball) erzielte mit dem HCOB im elften Versuch den neunten Heimsieg. Die Murrtaler bezwangen die HG Saarlouis mit 32:27. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Felix Raff (am Ball) erzielte mit dem HCOB im elften Versuch den neunten Heimsieg. Die Murrtaler bezwangen die HG Saarlouis mit 32:27. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Die Gäste aus dem Saarland hatten nur neun Feldspieler aufgeboten, der Kader ist schmal, da tun verletzungsbedingte Ausfälle besonders weh. Das Team von Trainer Philipp Kessler tat sich in der ersten Halbzeit vor allem im Angriff enorm schwer. Gegen die aufmerksam verteidigende Abwehr der Gastgeber war kein Durchkommen. Der HCOB musste zwar einen 1:3-Rückstand hinnehmen, hatte aber schon beim 4:4 (Jakub Strýc) den Ausgleich hergestellt und beim 5:4 (Marcel Lenz) die Führung übernommen.

Besonders stark spielte Nikola Vlahovic. Das war aller Ehren wert, denn am Abend zuvor hatte er mit Bietigheims Zweitliga-Team noch ein intensives Match bei TUSEM Essen bestritten. Oppenweiler/Backnang kam spätestens nach einer Viertelstunde immer besser in das Konterspiel, das die Mannschaft derzeit auszeichnet. Der Vorsprung wuchs, und als Torwart Felix Beutel mit der Sirene aus 40 Metern ins verwaiste Gästetor traf, stand es bereits 14:8.

HCOB-Handballer landen einen Heimsieg
Handball-Drittligist HC Oppenweiler/Backnang landet in der Karl-Euerle-Halle in Backnang gegen die HG Saarlouis einen Heimsieg.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich die Mannschaft aus dem Murrtal weiter ab, nach 35 Minuten stand es 18:10. Es roch nach Vorentscheidung. Allerdings raffte sich die HG Saarlouis auf, das Team hielt mit Einsatz dagegen. Hatte es in Durchgang eins eher die Gäste mit Zeitstrafen getroffen, so schickten die Unparteiischen nun schwerpunktmäßig Handballer der Hausherren vom Feld. Saarlouis nutzte das und war beim 19:16 wieder in Schlagdistanz.

Nach einer Auszeit von HCOB-Trainer Matthias Heineke übernahmen die Hausherren aber schnell wieder das Kommando. Torwart Stefan Koppmeier entschärfte einen Siebenmeter von Tommy Wirtz. Auf der anderen Seite erzielte Evgeni Prasolov wichtige Tore, auch Marcel Lenz war auf dem linken Flügel kaum zu bremsen. Vier Treffer in Serie, 23:16, wieder sah es entspannt aus. Aber erneut gab es Zeitstrafen, und erneut kamen die Saarländer heran, erzielten ebenfalls vier Tore in Serie. Nur noch 23:20.

Damit nicht genug der Parallelen: Wieder traf sich Oppenweiler/Backnang zur Auszeit, erneut setzten sich die Murrtaler direkt danach wieder ab. Diesmal aber nun entscheidend. Die Fans gingen mit. Entsprechend laut war es in der Karl-Euerle-Halle. Koppmeier wehrte den nächsten Wirtz-Strafwurf ab. Auf der Gegenseite hingegen klingelte es regelmäßig. Mit dem 29:22 von Nikola Vlahovic war die Messe gelesen. Saarlouis kam bis zum Ende auf 32:27 heran, es war aber nur Ergebniskosmetik: Der HCOB war an diesem Abend ohne Frage die bessere Mannschaft.

HC Oppenweiler/Backnang: Beutel (1), Koppmeier – Lenz (10/3), Buck, Sigle (2), Vlahovic (5), Wolf, Schöbinger (1), Prasolov (4), Strýc (5), Kuhnle (n.e.), Csauth (1), Maurer (1), Raff (1), Köder (1), Düren.

HG Saarlouis: Schulz, Jonczyk – Peifer (1), Peter Walz (7), Hartz (3/1), Wirtz (4/3), Grbavac (3), Louis (4), Thierry, Kucharik (3), Lars Walz (2).

Schiedsrichter: Kamper/Kamper (Wickrath). – Zuschauer: 600. – Siebenmeter: 3/5:4/6 (Lenz verwirft, Buck scheitert an Schulz – Wirth scheitert zweimal an Koppmeier). – Zeitstrafen: 12:10 (Lenz/2, Düren, Raff, Sigle, Beutel – Thierry/2, Louis, Hartz, Peter Walz).

Info
Gut gelaunter Heineke

Das Spiel gegen Saarlouis war erneut ein überzeugender Auftritt der Hausherren, im elften Heimspiel der neunte Sieg, so viele wie in den bisherigen vier Drittliga-Spielzeiten nicht. Kein Wunder, dass Trainer Matthias Heineke gut gelaunt war. Seine Bilanz: „In der ersten Viertelstunde hatten beide Mannschaften eine gute Abwehr. Dann sind wir von hinten sehr gut herausgekommen und haben uns durch Kontertore abgesetzt. Sobald Sechs-gegen-Sechs gespielt wurde, waren wir besser. Allerdings gab es das in der zweiten Halbzeit oft nicht, und das Überzahlspiel hat Saarlouis gut genutzt. Allerdings haben wir uns, wenn es eng wurde, auch immer wieder schnell abgesetzt.“

HGS-Trainer Philipp Kessler urteilte nach der Niederlage seiner Mannschaft: „Wir sind gut reingekommen, werfen aber die Chance zum 4:1 weg. Danach hatten wir einen Bruch im Spiel. Wir haben keine Lösungen gefunden, und die Partie hat sich in eine Richtung entwickelt, die wir vermeiden wollten. Mit unserer offensiven 3:3 kamen wir heran, aber nach der ersten Auszeit war Oppenweiler/Backnang schon wieder weg.“

Ein Video vom Heimsieg des HC Oppenweiler/Backnang gegen die HG Saarlouis ist im Internet unter www.bkz.de sowie auf www.facebook.com/BacknangerKreiszeitung zu sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!