Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mit starker Leistung auf Rang fünf

Backnanger Turnerinnen machen beim Heimwettkampf einen großen Schritt zum Verbleib in der Regionalliga

Mit einer soliden Vorstellung machten die Turnerinnen der TSG Backnang beim zweiten von vier Regionalliga-Wettkämpfen vor heimischer Kulisse einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib. Sie verwiesen mit dem fünften Platz die Mitkonkurrenten TV Wetzgau und WKG TV Mannheim-Neckarau/TSG Grünstadt auf die Ränge sechs und sieben.

Trainerin Melanie Andergassen und die Backnanger Turnerinnen sind glücklich über den fünften Rang. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Trainerin Melanie Andergassen und die Backnanger Turnerinnen sind glücklich über den fünften Rang. Foto: A. Becher

Von Claudia Krimmer

Sieger des zweiten Regionalliga-Wettkampfs in der Karl-Euerle-Halle in Backnang wurde der TV Bodenheim, gefolgt von der KTG Heidelberg und der KSV Hoheneck. Die Backnangerin Emely Pokorny verpasste mit nur 0,05 Punkten als Zweitplatzierte den Einzelsieg. „Mit unserem reduzierten Kader ist der fünfte Platz ein großer Erfolg“, freute sich Trainerin Melanie Andergassen über das Abschneiden ihrer Mannschaft.

Die TSG-Riege begann den Vergleich am Schwebebalken und erwischte einen guten Start. Am drittbesten Mannschaftsergebnis waren vor allem Taina Griem, Felin Weißhaar, Emely Pokorny und Lisa Baumgart beteiligt. Griem, die seit vier Monaten keinen Schwebebalkendurchgang mehr absolviert hatte, sprang kurzfristig ein und steuerte wichtige Punkte bei. Die beste Einzelwertung an diesem Gerät erturnte Pokorny.

Am Boden ging die TSG-Mannschaft nur zu viert an den Start. Mehr Turnerinnen hatte der Gastgeber aufgrund von Ausfällen wegen Familienfeiern nicht aufzuweisen. Melina Weller, Pokorny, Weißhaar und Baumgart ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und präsentierten sich in guter Form. Zu diesem Zeitpunkt lag das Team gut im Rennen.

Es folgte das derzeit schwächste Gerät der Backnangerinnen, der Sprung. Nur ein hochwertiger Tsukahara durch Pokorny konnte den Ansprüchen der Regionalliga genügen. „Hier gibt es noch viel Luft nach oben“, so Trainerin Andergassen. Lena Strohmaier legte sich mächtig ins Zeug und brachte ihren Handstützüberschlag sauber in den Stand. Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis durch Weller und Baumgart.

Am Stufenbarren hatte die TSG-Riege ihren Rhythmus wiedergefunden. Griem turnte aufgrund des Trainingsrückstands eine vereinfachte Übung. Baumgart ging kein Risiko ein, Weller und Pokorny zeigten fehlerfreie Durchgänge. Einzig Weißhaar musste Federn lassen und einen Zwischenschwung in Kauf nehmen. Alles in allem präsentierten sich die Gastgeberinnen wieder einmal mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und nehmen Kurs auf den Klassenerhalt.

Gesamttabelle: 1. KTG Heidelberg 331,45 Gerätepunkte; 26:2 Mannschaftspunkte; 2. TV Bodenheim 331,40, 26:2; 3. KSV Hoheneck 328,65, 20:8; 4. Eintracht Frankfurt II 317,25, 16:12; 5. TSG Backnang 310,45, 12:16; 6. TV Wetzgau 302,85, 6:22; 7. WKG TV Mannheim-Neckarau/TSG Grünstadt 298,90, 6:22.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Mai 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!