Mit „the Voice of Triathlon“ durch den Backnanger Citytriathlon

Achim Seiter ist schon seit der ersten Auflage als Moderator tätig. Doch nicht nur hier. Der 62-Jährige ist bei unzähligen Veranstaltungen in der Region am Mikrofon, als Zeitnehmer oder als Veranstalter im Einsatz.

Mehr als 400 Teilnehmende von Jung bis Alt sind beim 13. Backnanger Citytriathlon ins Wasser gesprungen, aufs Rad gestiegen und auf die Laufstrecke gegangen. Fotos: Alexander Becher

© Alexander Becher

Mehr als 400 Teilnehmende von Jung bis Alt sind beim 13. Backnanger Citytriathlon ins Wasser gesprungen, aufs Rad gestiegen und auf die Laufstrecke gegangen. Fotos: Alexander Becher

Von Lars Laucke

Wer hier in der Region an Triathlon- oder Laufveranstaltungen teilnimmt, der kommt an Achim Seiter nicht vorbei. Oder besser gesagt an seiner Stimme. Kaum ein Event, an dem der 62-jährige Murrer nicht beteiligt ist. Er ist so etwas wie „the Voice of Triathlon“. Beim Backnanger Citytriathlon moderiert er seit der ersten Auflage, mittlerweile sind es 13. „Und das ist keine Unglückszahl“, stellt er gleich morgens um 8.15 Uhr klar. „Da müsst ihr nur mal zum Himmel schauen, welch gutes Wetter wir heute haben. Immerhin ist es eins der ersten Triathlon-Wochenenden des Jahres“, verkündet er übers Mikrofon und macht direkt weiter mit der Einweisung für die Athleten. Gekonnt locker und verständlich macht Seiter den „Erklärbär“, weist auf mögliche Tücken beim Rennverlauf hin und macht dabei auch klar: Ob Anfänger oder Könner, beim Backnanger Citytriathlon sind alle gleichermaßen willkommen. „Es ist einfach schön, wie viele von euch heute hierher gekommen sind, um Spaß am Triathlon zu haben.“

Neben den Moderationen organisiert Seiter auch eigene Veranstaltungen

Dass er selbst Spaß hat, merkt man Achim Seiter sofort an. Das dürfte auch einer der Hauptgründe sein, warum er für so viele Veranstaltungen in der Region gebucht wird: „Stuttgart, Ludwigsburg, Bottwartal-Marathon, Warmbronn, Remseck. Beim Mountainbikerennen in Spiegelberg mache ich die Zeitnahme“, zählt er auf. Und dann sind da natürlich noch die Veranstaltungen, die er selbst organisiert, wie der mz3athlon in Steinheim, das Cobble-Hoppel-Bergsprint-Radrennen sowie der 1861-Lauf in Marbach oder das Dirty Race in seiner Heimatstadt Murr. Viele Veranstaltungen muss er sogar absagen, weil sie terminlich kollidieren. „Es gibt da schon eine Art Prioritätenliste. Und da geht es nicht einmal ums Finanzielle, sondern vor allem darum, wie lange ich die Veranstaltungen schon mache. Der Triathlon in Welzheim zum Beispiel kollidiert mit dem in Heuchelberg. Und den moderiere ich halt schon von Beginn an“, erklärt Achim Seiter. „Daher vermittle ich inzwischen fast schon genauso viele Veranstaltungen wie ich selbst mache. Ich könnte eigentlich eine Agentur aufmachen“, sagt er lachend. Wobei das Ganze für Achim Seiter auch so schon mehr ist als nur ein Hobby. Zwar hat er eine 60-Prozent-Stelle im Außendienst bei einem Laufschuhhersteller. Den Rest seines Lebensunterhalts verdient er aber mit Moderationen, Zeitnahmen oder der Organisation von Sportveranstaltungen.

13. Backnanger Citytriathlon

Mit 400 Anmeldungen war das Limit beim 13. Backnanger Citytriathlon erstmals erreicht. Auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Jedermannwettbewerb warteten diese Distanzen: 600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Fotograf Alexander Becher hat im Freibad, in der Wechselzone und auf der Strecke viele Impressionen eingefangen.

/
Moderator Achim Seiter hält die Zuschauer über das Renngeschehen auf dem Laufend...
Moderator Achim Seiter hält die Zuschauer über das Renngeschehen auf dem Laufenden.

© Alexander Becher

Das Freibad, das an diesem Montag für alle Wasserratten öffnet, steht vorab den ...
Das Freibad, das an diesem Montag für alle Wasserratten öffnet, steht vorab den Triathleten zur Verfügung. Es kann losgehen.

© Alexander Becher

Backnangs Erster Bürgermeister Stefan Setzer feuert den Startschuss ab.
Backnangs Erster Bürgermeister Stefan Setzer feuert den Startschuss ab.

© Alexander Becher

Im Wonnemar-Freibad war ordentlich was los.
Im Wonnemar-Freibad war ordentlich was los.

© Alexander Becher

Hier entlang: Moderator Achim Seiter hat beim 13. Backnanger Citytriathlon alles...
Hier entlang: Moderator Achim Seiter hat beim 13. Backnanger Citytriathlon alles im Blick.

© Alexander Becher

Die erste Aufgabe beim Jedermannrennen: 600 Meter Schwimmen.
Die erste Aufgabe beim Jedermannrennen: 600 Meter Schwimmen.

© Alexander Becher

Im Schwimmerbecken geht es rauf und runter - erst 300 Meter und nach einem kurze...
Im Schwimmerbecken geht es rauf und runter - erst 300 Meter und nach einem kurzen Landgang noch einmal 300 Meter.

© Alexander Becher

Ein beherzter Sprung ins kühle Nass.
Ein beherzter Sprung ins kühle Nass.

© Alexander Becher

Wie an einer Perlenschnur aufgereiht ziehen die Sportler ihre Bahnen.
Wie an einer Perlenschnur aufgereiht ziehen die Sportler ihre Bahnen.

© Alexander Becher

Erst sechs Bahnen und damit 300 Meter, dann nach einem kurzen Sprint zum Ausgang...
Erst sechs Bahnen und damit 300 Meter, dann nach einem kurzen Sprint zum Ausgangspunkt noch einmal dieselbe Distanz.

© Alexander Becher

Während die einen noch schwimmen, haben es die anderen hinter sich und klettern ...
Während die einen noch schwimmen, haben es die anderen hinter sich und klettern aus dem Becken.

© Alexander Becher

Auf dem Weg vom Becken zur Wechselzone auf dem Freibad-Parkplatz, wo das Fahrrad...
Auf dem Weg vom Becken zur Wechselzone auf dem Freibad-Parkplatz, wo das Fahrrad wartet.

© Alexander Becher

Was sagt die Uhr nach dem Schwimmen?
Was sagt die Uhr nach dem Schwimmen?

© Alexander Becher

Strammen Schrittes zur Wechselzone, um ja keine Zeit zu verlieren.
Strammen Schrittes zur Wechselzone, um ja keine Zeit zu verlieren.

© Alexander Becher

Raus aus dem Becken und wohl gleich runter mit der Schwimmbrille.
Raus aus dem Becken und wohl gleich runter mit der Schwimmbrille.

© Alexander Becher

Im Eingangsbereich des Freibads sind es nur noch wenige Meter bis zur Wechselzon...
Im Eingangsbereich des Freibads sind es nur noch wenige Meter bis zur Wechselzone.

© Alexander Becher

Vom Schwimmerbecken geht es am Nichtschwimmerbecken vorbei in Richtung Wechselzo...
Vom Schwimmerbecken geht es am Nichtschwimmerbecken vorbei in Richtung Wechselzone.

© Alexander Becher

Dieser Teilnehmer hat sich bereits das Fahrrad geschnappt und macht sich auf die...
Dieser Teilnehmer hat sich bereits das Fahrrad geschnappt und macht sich auf die 20 Kilometer lange Strecke.

© Alexander Becher

Die Fahrräder stehen bereit, die Schuhe auch - so geht beim Wechsel kaum Zeit ve...
Die Fahrräder stehen bereit, die Schuhe auch - so geht beim Wechsel kaum Zeit verloren.

© Alexander Becher

Rein in die Schuhe und dann rauf aufs Rad.
Rein in die Schuhe und dann rauf aufs Rad.

© Alexander Becher

Erst an dieser Stelle geht es aufs Rad, bis dahin ist schieben angesagt.
Erst an dieser Stelle geht es aufs Rad, bis dahin ist schieben angesagt.

© Alexander Becher

Ab geht die Post, der Nächste wartet schon.
Ab geht die Post, der Nächste wartet schon.

© Alexander Becher

Fahrrad an Fahrrad: Die Plätze in der Wechselzone sind begrenzt, deshalb das Tei...
Fahrrad an Fahrrad: Die Plätze in der Wechselzone sind begrenzt, deshalb das Teilnehmerlimit.

© Alexander Becher

Das Fahrradfahren ist die zweite Disziplin, nach dem Schwimmen und vor dem Laufe...
Das Fahrradfahren ist die zweite Disziplin, nach dem Schwimmen und vor dem Laufen.

© Alexander Becher

Schnellen Schrittes geht es von der Wechselzone auf dem Freibadparkplatz los. Vo...
Schnellen Schrittes geht es von der Wechselzone auf dem Freibadparkplatz los. Vor den Teilnehmern liegen fünf Kilometer.

© Alexander Becher

Die Richtung wird klar angezeigt.
Die Richtung wird klar angezeigt.

© Alexander Becher

Auf der Plattenwaldallee in Fahrtrichtung Steinbach.
Auf der Plattenwaldallee in Fahrtrichtung Steinbach.

© Alexander Becher

Auf dem Weg vom Freibadparkplatz in Richtung Plattenwaldallee.
Auf dem Weg vom Freibadparkplatz in Richtung Plattenwaldallee.

© Alexander Becher

Es muss kein richtig teures Profirad sein.
Es muss kein richtig teures Profirad sein.

© Alexander Becher

Es darf aber ein spezielles Rad sein, um mächtig Tempo zu machen.
Es darf aber ein spezielles Rad sein, um mächtig Tempo zu machen.

© Alexander Becher

Radelnd die einen, laufend die anderen - und teils in entgegengesetzter Richtung...
Radelnd die einen, laufend die anderen - und teils in entgegengesetzter Richtung.

© Alexander Becher

Während die einen noch auf dem Rad unterwegs sind, haben die anderen bereits die...
Während die einen noch auf dem Rad unterwegs sind, haben die anderen bereits die letzte Disziplin in Angriff genommen.

© Alexander Becher

Gegenverkehr auf der Straße zwischen Backnang und Steinbach.
Gegenverkehr auf der Straße zwischen Backnang und Steinbach.

© Alexander Becher

Es geht Schritt für Schritt in Richtung Ziel.
Es geht Schritt für Schritt in Richtung Ziel.

© Alexander Becher

Fast zu schnell für die Kamera.
Fast zu schnell für die Kamera.

© Alexander Becher

Eine willkommene Stärkung im Zielbereich.
Eine willkommene Stärkung im Zielbereich.

© Alexander Becher

Ein Blick auf die Platzierungen und Zeiten.
Ein Blick auf die Platzierungen und Zeiten.

© Alexander Becher

Das hast Du gut gemacht, scheinen sich diese beiden Sportler gegenseitig zu sage...
Das hast Du gut gemacht, scheinen sich diese beiden Sportler gegenseitig zu sagen.

© Alexander Becher

Hurra, ich habe es geschafft!
Hurra, ich habe es geschafft!

© Alexander Becher

Das Ziel ist erreicht, die Zeit wird registriert.
Das Ziel ist erreicht, die Zeit wird registriert.

© Alexander Becher

Auf den letzten Metern bis ins Ziel werden die letzten Kraftreserven angezapft.
Auf den letzten Metern bis ins Ziel werden die letzten Kraftreserven angezapft.

© Alexander Becher

Was sagt die Uhr? Jeder hat seine eigenen Vorstellungen von der Zeit, die ihn zu...
Was sagt die Uhr? Jeder hat seine eigenen Vorstellungen von der Zeit, die ihn zufrieden stimmt.

© Alexander Becher

Der Moderator und der Chef des Organisationsteams vom TC Backnang: Achim Seiter ...
Der Moderator und der Chef des Organisationsteams vom TC Backnang: Achim Seiter (links) und Thomas Hartmann.

© Alexander Becher

Beim Citytriathlon gehen mittlerweile die ersten Athletinnen und Athleten auf die Schwimmstrecke. Alle 15 Sekunden ertönt ein Startpfiff. Nach sechs Bahnen – also 300 Meter – geht es aus dem Wasser, zurück zur ersten Bahn und dann noch einmal auf die gleiche Strecke. „Erst nach der zweiten Runde lauft ihr dann nach links zur Wechselzone. Ihr könnt beim Ausstieg aus dem Becken auch die Treppe nutzen“, sagt Seiter – und muss dies wenig später revidieren: „Ich höre gerade, dass die Treppe wacklig und deshalb nicht sicher ist. Also bitte nicht über die Treppe.“ Das haben nicht alle gehört, die mittlerweile schon im Wasser sind. Seiter organisiert kurzerhand eine gelbe Kunststoffkiste und ein paar Kabelbinder und drückt diese einem Helfer in die Hand, damit der die Treppe absperren kann. „Der ist Ingenieur, der bekommt das hin“, sagt Seiter grinsend, während besagter Helfer Schuhe und Socken auszieht, zwei Stufen ins Wasser steigt und eine improvisierte Absperrung konstruiert.

Mehr und mehr füllt sich das Schwimmbecken, und auch Achim Seiter ist nun in seinem Element. „Du musst halt labern können, selbst wenn gerade mal nix zu sagen ist.“ So fällt ihm auf, dass Holger Reimann für das „Team Reimann“ startet. „Da bist du vermutlich der einzige im Team, also Vorsitzender, Zeugwart und Topathlet in Personalunion“, scherzt er, ehe ihm auffällt, dass „Sandra Reimann ja auch dabei ist. Die ist dann vielleicht die Schriftführerin im Team.“ Rafael Oexner, ein weiterer Starter, ist „von den Talheim City Runners. Also Talheim und City – da bist du aber schnell durch“, merkt Achim Seiter an. Zwischendrin schaut er immer wieder aufs Tablet nach Zwischen- oder auch schon den ersten Gesamtzeiten. Die Staffeln sind als Erstes gestartet. „Am Wagen im Zielraum sind Monitore, da seht ihr, welche Feuerwehrstaffel die schnellere war: Winnenden, Korb oder Nufringen. Aber wichtig ist eigentlich nur, dass ihr Spaß hattet“, lässt Seiter über das Mikrofon verlauten.

Er selbst startet übrigens nur noch sehr selten bei Wettkämpfen, „vielleicht einmal im Jahr“. Das war früher anders, immerhin elf Langdistanzen hat er absolviert. Mittlerweile beschränkt er sich meist auf eine Teildisziplin: „Ich liebe es, mit dem Rad unterwegs zu sein. Letztens wollte ich bis Madrid radeln. Ich hatte 16 Tage Zeit, das war schon etwas vermessen. Bis Bordeaux bin ich gekommen. Dann wurde das Wetter zu schlecht und ich bin mit dem Zug zurück.“ Für solche etwas verrückten Aktionen ist Achim Seiter immer zu haben. Seine türkis gefärbten Haare passen daher sehr gut zu seinem Wesen: irgendwie etwas anders. „Vor ein paar Jahren hatten wir beim Cobble Hoppel das Motto ,Punk‘. Da habe ich sie das erste Mal gefärbt. Mittlerweile ist das meine Naturfarbe“, sagt Seiter lachend, während er parallel versucht, die Bestzeiten im Überblick zu behalten. Denn bei allem Spaß sollen auch die Sieger entsprechend gewürdigt werden. Der Moderator schafft es, alle Teilnehmer entsprechend ihrer Fähigkeiten durchs Rennen zu begleiten. „Wir freuen uns auf“ und „herzlichen Glückwunsch“ sind seine meistgenutzten Formulierungen – und man hört, dass er es auch genauso meint.

Am Ende haben alle einen schönen Triathlontag

Das gilt auch für die Rennen der Tri Kids, die ab 11.45 Uhr über die Strecke gehen. Bei den Kleinsten hilft zum Teil noch ein Schwimmgurt, doch auch hier gibt es schon die ganze Bandbreite von Anfänger bis Könner. „Der Backnanger Citytriathlon ist ein Jedermannrennen, in dem auch einige gute Athleten am Start sind“, erklärt Achim Seiter. „Vor allem aber ist die Veranstaltung hervorragend organisiert. Thomas Hartmann und sein Team machen hier einen tollen Job. Sie sind halt alle schon lange dabei und sehr erfahren. Dadurch läuft alles sehr ruhig und unaufgeregt ab.“ Das Ergebnis: Klein, Groß, Anfänger, Könner – alle haben einen schönen Triathlontag.

Bildergalerie Weitere Fotos vom Backnanger Citytriathlon, die Alexander Becher gemacht hat, finden Sie unter www.bkz.de.
Achim Seiter sagt, wo es langgeht – nicht nur beim Backnanger Citytriathlon.

© Alexander Becher

Achim Seiter sagt, wo es langgeht – nicht nur beim Backnanger Citytriathlon.

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2024, 21:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HC Oppenweiler/Backnang hat sein Finale

Nach dem deutlichen Auswärtssieg beim HC Erlangen II geht es nun in einem direkten Duell mit den Wölfen Würzburg am Samstag in der heimischen Gemeindehalle um die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur Zweiten Handball-Bundesliga.

Rems-Murr-Sport

SG Sonnenhof Großaspach kann den Aufstieg wieder aus eigener Kraft schaffen

Die eigenen Hausaufgaben machen und auf Patzer der Konkurrenz lauern – diese Devise ist für den Fußball-Oberligisten zumindest zum Teil aufgegangen. Nach dem 2:0 gegen Gmünd und der Göppinger Niederlage in Mutschelbach ist die SG wieder Zweiter.

Rems-Murr-Sport

Katharina Menz ist auf dem steinigen Weg nach Paris

Bis vor wenigen Monaten schien die Nominierung für die Olympischen Spiele für Katharina Menz nur Formsache zu sein. Doch vor der morgen startenden Weltmeisterschaft in Abu Dhabi ist die Judoka von der TSG Backnang auf den letzten sicheren Qualifikationsplatz zurückgefallen.