Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nach 4:2-Führung noch 4:5 verloren

WFV-Pokal: Fußball-Oberligist TSG Backnang fängt sich beim 1. FC Heiningen drei späte Tore ein.

Spielerisch überlegen, aber trotzdem raus: Mert Tasdelen und die TSG-Fußballer. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Spielerisch überlegen, aber trotzdem raus: Mert Tasdelen und die TSG-Fußballer. Foto: A. Hornauer

Von Dieter Gall

Das hatte sich Backnangs neuer Trainer ganz anders vorgestellt. „Wir haben es einfach nicht verdient, das war eindeutig zu wenig“, kritisierte Holger Ludwig sein Team, nachdem seine Pflichtspielpremiere mit dem Aus in der ersten WFV-Pokalrunde beim Verbandsligisten Heiningen gründlich in die Hose gegangen war. „Wir waren zumindest in der zweiten Halbzeit deutlich überlegen und dürfen diese Führung nicht mehr aus der Hand geben‘“, ärgerte sich der enttäuschte 38-Jährige über den Auftritt des Oberliga-Neulings. „Diese Niederlage war absolut unnötig.“

Ohne Patrick Tichy, Thomas Doser und Michl Bauer bildeten Zugang Marc Bitzer sowie der eigentliche Mittelfeldspieler Julian Geldner die Innenverteidigung. Hört sich nach geeignetem Ersatz an, doch das Duo hatte ungeahnte Probleme. Nicht zu Beginn, denn die Murrtaler zogen ein gutes Angriffsspiel auf. Möglichkeiten zum 1:0 hatte der quirlige Mert Tasdelen nach zwei und zwölf Minuten, aber erst nach einer Viertelstunde klingelte es. Der laufstarke Shqiprim Binakaj passte auf Loris Maier, der als Ersatzsturmtank für den im Urlaub weilenden Mario Marinic eine bärenstarke Partie ablieferte und die Roten in Front brachte. Nur 120 Sekunden später gab’s an der Strafraumgrenze Freistoß für Heiningen. Kapitän Benjamin Kern – ein Spezialist für derartige Fälle – zirkelte das Leder zum 1:1 ins linke Tordreieck.

Aus für die TSG-Fußballer im WFV-Pokal
Fußball-Oberligist TSG Backnang gibt im Spiel der ersten Runde im WFV-Pokal beim Verbandsligisten 1.FC Heiningen eine 4:2-Führung aus der Hand und verliert noch mit 4:5. Die Highlights von diesem turbulenten Match sind hier im BKZ-Video zu sehen.

Dieses Tor gab den wacker kämpfenden Hausherren spürbaren Auftrieb, trotzdem blieben die TSG-Kicker spielerisch überlegen. Anzukreiden war ihnen allerdings der fahrlässige Umgang mit den Torchancen. Loris Maier traf in der 19. Minute zwar erneut, doch der Referee gab das Tor nicht. Warum, war rätselhaft. Dafür, dass Loris Maier (21.) und Niklas Pollex (32.) beste Möglichkeiten versiebten, folgte die Strafe prompt. In der 34. Minute stocherte der aufgerückte Verteidiger Tobias Rössler den Ball nach einer Ecke von Kern zur 2:1-Führung für Heiningen ins Netz. Fast hätte Pollex noch vor der Pause ausgeglichen, doch er scheiterte in der 44. Minute frei stehend an Torwart Marius Funk.

In der zweiten Halbzeit herrschte Einbahnstraßenfußball in Richtung FCH-Tor. Erst 60 Sekunden waren vorbei, als Loris Maier den starken Funk anschoss. In der 54. Minute war es ein Eigentor von Robin Reichert nach scharfer Hereingabe von Pollex, das zum 2:2 führte. Der Oberligist war wieder auf Kurs und legte vier Minuten später nach. Bitzer köpfte nach einer Binakaj-Ecke an die Latte, den Abpraller verwertete Loris Maier zum 3:2. Die Gäste gaben nun klar den Ton an, nach knapp einer Stunde schien die Partie so gut wie entschieden zu sein. Noch mehr nach 74 Minuten, als abermals Loris Maier einen Binakaj-Querpass zum 4:2 im Heininger Tor unterbrachte. Keiner hätte noch einen Pfifferling auf die Hausherren gewettet.

Als Max-Julian Hölzli mit einem Sonntagsschuss das 3:4 (85.) erzielte, nahmen die Backnanger dies zu sorglos zur Kenntnis. Kurz darauf hätte Joker Niklas Kalafatis den alten Abstand herstellen können, doch er fand in Heiningens Keeper seinen Meister. Die Ereignisse überschlugen sich. Nach einer Ecke in der 89. Minute staubte Reichert zum 4:4 ab, dann unterlief Bitzer in der dritten Minute der Nachspielzeit im Strafraum ein Foul an Andre Kriks. Den Elfmeter verwandelte Reichert zum 5:4, das frühe Pokal-Aus der TSG war perfekt.

1. FC Heiningen: Funk – Arngold (66. Kanarya), Reichert, Roos, Rössler (88. Nicolosi) – Tausch (66. Kriks), Lopes – Kern, Hölzli, Dogan (45. Ruther) – Zaglauer.

TSG Backnang: Knauss – Leon Maier, Bitzer, Geldner, Rakic – Wiesheu – Zimmermann (63. Gleißner), Pollex (74. Kalafatis), Binakaj, Tasdelen – Loris Maier (82. Carvalho).

Tore: 0:1 (15.) Loris Maier, 1:1 (17.) Kern, 2:1 (35.) Rössler, 2:2 (54./Eigentor) Reichert, 2:3 (58.) Loris Maier, 2:4 (74.) Loris Maier, 3:4 (85.) Hölzli, 4:4 (89.) Reichert, 5:4 (90.+3/Foulelfmeter) Reichert. – Schiedsrichter: Wituschek (Ulm). – Zuschauer: 100.

Zum Artikel

Erstellt:
10. August 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Coach erhofft klare Steigerung

Holger Ludwig erwartet, dass sich Backnangs Oberliga-Fußballer im Heimspiel gegen Ravensburg mit einer besseren Leistung als bei der 1:3-Niederlage in Dorfmerkingen präsentieren.

Rems-Murr-Sport

TTV-Saisonauftakt in Ettlingen wackelt

Die Gegnerinnen von Burgstettens Tischtennisfrauen in der Oberliga stehen momentan noch ohne Halle da. Deshalb ist es durchaus denkbar, dass die Begegnung der beiden Konkurrenten um den Klassenverbleib auch in Burgstall stattfinden könnte.

Rems-Murr-Sport

Neuling zahlt auf dem Härtsfeld Lehrgeld

Beim 1:3 in Dorfmerkingen bleiben die Backnanger Oberliga-Fußballer in den Zweikämpfen oft nur zweiter Sieger und leisten sich im Spiel nach vorne viele Fehler. Anschlusstreffer von Mario Marinic sorgt bei der Etzwiesenelf nur gut 25 Minuten für Hoffnung.