Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nachwuchs des RSV fährt vorne mit

Schüler- und Junioren-Kunstradfahrer zeigen bei Kreismeisterschaft in Unterweissach ihr Können

Freuten sich über ihre Erfolge (von links): Mariella Merk, Lara Schneider, Tanja Österle. Foto: privat

Freuten sich über ihre Erfolge (von links): Mariella Merk, Lara Schneider, Tanja Österle. Foto: privat

(kwl). Die Schüler- und Junioren-Kunstradfahrer starteten in Unterweissach in die Saison. Während es sich bei den Schülern noch um einen Testwettkampf, das sogenannte Kreispokalfahren, handelte, ging es bei den Junioren mit der ersten Qualifikation der Kreismeisterschaft schon zur Sache. Die Teilnehmer des Täles-Vereins sicherten sich im Vergleich mit dem Nachwuchs der Vereine aus Schwaikheim und Stuttgart einige Titel sowie viele gute Platzierungen.

Tobias Siebert zeigte in der Altersklasse U 11 hoch konzentriert eine tolle Kür. Mit sehr geringem Punktabzug und neuer persönlicher Bestleistung gewann er den ersten Durchgang des Pokalfahrens. Sein Bruder Philipp machte es ihm in der U 13 nach. Gleich zu Beginn ließ er aber eine Übung aus, das kostete 2,8 Punkte. Ansonsten blieb er ohne Abzug.

Bei den U-15-Schülerinnen feierte Emma Wieland ihr Wettkampfdebüt. Die Zwölfjährige hat erst vor acht Monaten mit dem Training angefangen und trotzdem eine Übung zusammen, mit der sie beachtliche 48,20 Zähler aufstellte. Unaufgeregt ging sie ihre Premiere an und fuhr eine fast perfekte Kür. Nur den schwierigen Handstand auf dem umgelegten Rad zeigte sie etwas zu kurz. Dafür wurden zehn Prozent abgezogen. Mit 46,96 Zählern wurde sie Zweite hinter Luca Pia Wegst (Sportkultur Stuttgart).

Die Einradmannschaft mit Laura Curla, Inga Feil, Eva Ruta und Josephina Secci (Altersklasse U 15) überzeugte die Kampfrichter mit einer guten Kür. Deutlich sah man die Verbesserung zum Vorjahr im Bereich Körperspannung, ruhigem Tritt und Synchronität. Das Ergebnis für den Vierer war Platz eins.

Mariella Merk fährt ihre zweite Saison bei den U-19-Juniorinnen. Der 16-Jährigen gelang es, in einem Jahr ihre aufgestellte Punktzahl um zwölf Zähler zu steigern. Sie war zwar spürbar aufgeregt, zeigte aber eine tolle und fast fehlerfreie Kür. Nur beim schwierigen Übergang zum Steuerrohrsteiger patzte sie. Der Absteiger kostete einige Punkte. Mit 65,40 Zählern und neuer Bestleistung belegte sie am Ende Platz zwei hinter Anna Lindenmaier (Sportkultur Stuttgart).

Auch das Zweierpaar Tanja Österle und Lara Schneider überzeugte die Kampfrichter. Das neue und aufgestockte Programm lief wie am Schnürchen. Zum ersten Mal zeigten sie eine Übung im Schulterstand. Das Publikum hielt bei dieser spektakulären Übung den Atem an, aber alles klappte perfekt. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 107,07 Zählern und 50 Punkten Vorsprung belegte das Duo, das Mitglied im Juniorennationalkader ist, Platz eins vor Lara Gehring und Maya Baumann von der Sportkultur Stuttgart.

Mariella Merk, Tanja Österle und Lara Schneider haben sich für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert, die am 16. Februar in Denkendorf stattfindet.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2020, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!