Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nachwuchsarbeit der TSG gewürdigt

Backnanger Judoabteilung bekam die Auszeichnung „Das Grüne Band“ verliehen

Nahmen von Johannes Kube und Christian Palme von der Commerzbank die Ehrung entgegen: Daniel Strobel, Alfred Holderle und Jens Holderle von der TSG Backnang (von links).Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Nahmen von Johannes Kube und Christian Palme von der Commerzbank die Ehrung entgegen: Daniel Strobel, Alfred Holderle und Jens Holderle von der TSG Backnang (von links).Foto: A. Becher

Von Katharina Klein

Große Ehre für die Judoabteilung der TSG Backnang: Sie bekam als einer von 50 Vereinen in Deutschland den Nachwuchsleistungssport-Preis „Das Grüne Band“ verliehen. Bei der Jahresabschlussfeier fand die Übergabe in einem feierlichen Rahmen statt. „Für uns als Verein ist es eine Riesenauszeichnung“, freut sich der sportliche Leiter Jens Holderle.

Zahlreiche Vereine in Deutschland schickten ihre Bewerbung ein, nur 50 haben gewonnen und die TSG-Judoabteilung ist einer davon. Sie bekam den Förderpreis „Das Grüne Band“ verliehen. Die Judokas dürfen sich nun über 5000 Euro und die Anerkennung als Verein mit exzellenter Jugendförderung freuen. „Wie freuen uns riesig, dass es geklappt hat. Nicht wegen des Geldes, sondern wegen der Auszeichnung. Es ist eine große Sache für den Verein und ein Riesenarbeitsaufwand gewesen, so weit zu kommen. Deshalb sind wir umso stolzer darauf, es geschafft zu haben“, fasst Jens Holderle die Freude über den Preis zusammen. „Das Grüne Band“ wird seit 1986 von der Commerzbank und dem Deutschen Olympischen Sportbund vergeben. Um zu gewinnen, müssen Vereine eine exzellente Nachwuchsarbeit nachweisen. Und das kann die Judoabteilung.

Zwar sind in der breiten Öffentlichkeit meist nur die Erfolge der Bundesliga-Mannschaften bekannt, aber bei der Jugend sahnt die TSG regelmäßig ab. Alleine eine grobe Bilanz des zurückliegenden Jahres beweist dies. So wurde die 18-jährige Helena Grau zunächst süddeutsche Meisterin der Altersklasse U 21, holte Bronze bei den deutschen Meisterschaften der Junioren, nahm am Junioren-European-Cup in Berlin teil, wurde in den Junioren-Nationalkader berufen und sicherte sich Gold bei einem internationalen Turnier in Polen. Robin Angerer holte drei Medaillen bei bundesoffenen Turnieren, auch Andre Strässer und Tayla Grauer starteten in diesem Jahr durch.

Die weibliche Mannschaft der U 12 wurde Landesmeister, die Jungs landeten auf Platz drei. In der U 14 wurden die Mädchen Landesmeister. Innerhalb dieser Altersklasse erreichten zahlreiche Jungen und Mädchen weitere Erfolge. All dies ist nur ein kurzer Auszug einer noch längeren Erfolgsliste. Alleine in den Jahren 2015 bis 2017, die unter anderem in der Bewerbung zum Grünen Band betrachtet wurden, holten die Athleten mehr als 150 Podiumsplätze.

Zu verdanken haben die Judokas diese Triumphe nicht nur ihrem sportlichen Ehrgeiz, sondern vor allem dem Trainerteam und dem gesamten Vereinsgeflecht, das die Schützlinge tatkräftig unterstützt. „Ich möchte für das gesellschaftliche Engagement Danke sagen. Der Verein zeichnet sich durch eine hohe soziale Kompetenz und die Miteinbeziehung der Eltern aus. Mit dem Grünen Band zeichnen wir außerdem die Vermittlung gesellschaftlicher Werte wie Toleranz und Chancengleichheit aus“, sagte Johannes Kube von der Commerzbank bei der Verleihung. Zum Gratulieren kam außerdem der Erste Bürgermeister von Backnang, Siegfried Janocha, vorbei und freute sich im Namen der Stadt mit dem Verein: „Die Judoabteilung hat Backnang zu einer Judohochburg in Deutschland gemacht“, erkannte er die Erfolge an.

Das Preisgeld kann die Judoabteilung gut gebrauchen, denn die Mittel sind immer knapp. Holderle kommt es jedoch auf etwas ganz anderes an: „Wir vermitteln Werte, welche die Kinder und Jugendlichen nicht nur im Sport weiterbringen, sondern im ganzen Leben. Das ist uns sehr wichtig. Deshalb ist das Grüne Band eine besondere Auszeichnung für uns. Es zeigt, dass wir gute Arbeit machen. Wir hoffen, dass wir in Zukunft noch mehr Erfolge feiern können.“ Für einen weiteren Grund zur Freude sorgte die Volksbank Backnang, die einen Scheck über 1000 Euro übergab – als Gratulation für die gewonnene deutsche Meisterschaft der Erstliga-Frauen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Coach erhofft klare Steigerung

Holger Ludwig erwartet, dass sich Backnangs Oberliga-Fußballer im Heimspiel gegen Ravensburg mit einer besseren Leistung als bei der 1:3-Niederlage in Dorfmerkingen präsentieren.

Rems-Murr-Sport

TTV-Saisonauftakt in Ettlingen wackelt

Die Gegnerinnen von Burgstettens Tischtennisfrauen in der Oberliga stehen momentan noch ohne Halle da. Deshalb ist es durchaus denkbar, dass die Begegnung der beiden Konkurrenten um den Klassenverbleib auch in Burgstall stattfinden könnte.

Rems-Murr-Sport

Neuling zahlt auf dem Härtsfeld Lehrgeld

Beim 1:3 in Dorfmerkingen bleiben die Backnanger Oberliga-Fußballer in den Zweikämpfen oft nur zweiter Sieger und leisten sich im Spiel nach vorne viele Fehler. Anschlusstreffer von Mario Marinic sorgt bei der Etzwiesenelf nur gut 25 Minuten für Hoffnung.