Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Noch ein Schritt bis zum ersten Ziel

Backnangs Verbandsliga-Fußballer können in Pfullingen eine Vorrunde ohne Niederlage vollenden

Angeschlagen und eventuell nicht einsatzfähig: TSG-Verteidiger Patrick Tichy. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Angeschlagen und eventuell nicht einsatzfähig: TSG-Verteidiger Patrick Tichy. Foto: T. Sellmaier

Von Uwe Flegel

Vorrundenabschluss für die Backnanger Etzwiesen-Fußballer. Dabei ist der Verbandsliga-Spitzenreiter heute ab 14.30 Uhr beim VfL Pfullingen gefordert. Wenn der Tabellenführer beim Elften gastiert, dann ist das eigentlich eins lösbare Aufgabe, doch TSG-Trainer Evangelos Sbonias warnt vor solchen Rechenspielchen: „Pfullingen ist eine Mannschaft, die in der Verbandsliga jeden schlagen kann.“ Das bewies der Wiederaufsteiger aus der Reutlinger Ecke, mit dessen Trainer Michael Konietzny der Backnanger Coach einst gemeinsam die A-Lizenz gemacht hat, vor allem zu Beginn der Runde. Da war der VfL einige Zeit gar vorne dabei.

Allerdings war auch schon in jenen Wochen der Ex-Oberligist aus den Etzwiesen in Liga sechs das Maß der Dinge. Etwas, das sich bis heute nicht verändert hat. Nach 15 Saisonspielen ist die TSG noch ohne Niederlage. Eine Serie, die heute am Fuße der Schwäbischen Alb ausgebaut werden soll. Die Backnanger Elf will alles tun, um die letzte Klippe zu nehmen und die komplette Vorrunde ohne eine Niederlage abzuschließen. Coach Sbonias sagt dann auch vor der Partie im Schönberg-Stadion klipp und klar: „Wir sind diesen Weg jetzt so weit gegangen, das hat uns so viel Kraft gekostet, dass wir jetzt nicht groß drüber reden müssen, dass wir nun auch noch diesen einen Schritt machen wollen.“ Zumal die TSG alles rein werfen kann, hat sie danach doch eine Woche Pause, ehe mit der Partie in Rutesheim der Rückrundenauftakt und das gleichzeitig letzte Backnanger Punktspiel des Jahres ansteht.

Damit ein Sieg gelingt, fordert Sbonias, „dass wir genauso konzentriert wie in den Partien der vergangenen Wochen spielen. Kriegen wir das hin, dann ist in Pfullingen was drin.“ Und wenn’s nicht klappt? „Dann werden wir unser blaues Wunder erleben.“ Beim 4:1-Heimsieg zuletzt gegen Mitabsteiger Normannia Gmünd hat die TSG ihren Job erledigt. Das stimmt Sbonias zuversichtlich.

Personell sieht es beim Verbandsliga-Tabellenführer allerdings „nicht rosig aus“, wie Backnangs Coach berichtet. Klar ist, dass die langzeitverletzten David Kienast, Emmanuel McDonald und Niklas Kalafatis ausfallen. Hinzu kommt wohl auch der junge Sascha Schmalz, den eine Grippe plagt. Zudem sind Angreifer Michele Varallo sowie Verteidiger Patrick Tichy angeschlagen. Noch ist fraglich, ob sie einsatzfähig sind.

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!