Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Noch ein Sieg vom Finale entfernt

HCOB-Handballerinnen gewinnen Bezirkspokalspiel bei der HSG Sulzbach-Murrhardt mit 42:15

Reka Katona-Lukacs (am Ball) hat sich mit dem HCOB nicht aufhalten lassen. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Reka Katona-Lukacs (am Ball) hat sich mit dem HCOB nicht aufhalten lassen. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Die Handballerinnen des HC Oppenweiler/Backnang haben das Halbfinale im Bezirkspokal erreicht. Der Tabellenführer der Landesliga gewann beim Kreisliga-A-Vierten HSG Sulzbach-Murrhardt mit 42:15. Es war eine einseitige Angelegenheit. Die meisten Tore fielen durch direkte Gegenstöße oder gegen die nach Ballverlusten noch nicht sortierte Hintermannschaft der HSG.

In der vergangenen Saison holten die HCOB-Frauen den Bezirkspokal, nun fehlt nach drei deutlichen Siegen nur noch ein weiterer Sieg zum neuerlichen Einzug ins Finale. Die möglichen Gegner in der Vorschlussrunde: die Ligarivalen SV Salamander Kornwestheim und Handballregion Bottwar SG sowie Bezirksligist SKV Oberstenfeld.

Die Partie beim drei Klassen tiefer spielenden Nachbarn stellte keine große Hürde für den Favoriten dar, auch wenn die Gäste personell ein wenig dezimiert waren. Im Umkehrschluss freuten sich alle Spielerinnen über umfangreiche Einsatzzeiten. Zu Beginn waren die HCOB-Frauen unkonzentriert. Sie ließen gute Einwurfgelegenheiten liegen. So hielt der Außenseiter den Rückstand zunächst in einem akzeptablen Rahmen. Allerdings sollte das 5:6-Anschlusstor von Nadja Weller für lange Zeit das letzte Erfolgserlebnis der HSG gewesen sein. Der HCOB ließ in der Abwehr nichts mehr zu und schaltete nach Ballgewinnen zielstrebig um. Das Team von Spielertrainerin Judit Lukács, die sich aufs Coaching beschränkte, erzielte viele Gegenstoßtreffer und führte zur Pause 17:5.

In der zweiten Halbzeit verlief das Match nach einem ähnlichen Schema, nur dieses Mal ohne Anlaufphase. So ging es für den HCOB auch im dritten Bezirkspokalspiel dieser Saison zielstrebig in Richtung 40-Tore-Marke. Am Ende waren es 42 Treffer und 27 Tore Abstand. Das ist eine Bestmarke in dieser Pokalsaison und ein souveräner Auftritt des Favoriten. Der HCOB konzentriert sich nun wieder auf die Liga: Am kommenden Samstag steht mit der Partie gegen die HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See ein richtungsweisendes Match für den HCOB mit Blick auf die angestrebte Verbandsliga-Qualifikation an.

HSG Sulzbach-Murrhardt: Ressimoglu, Stieler – Kreder, Lenz, Tamara Spohn (2), Weller (7/2), Knehr (1), Vanessa Spohn (1), Mayer (1), Wurst, Leistner (2), Ciftci (1). – HC Oppenweiler/Backnang: Hoffrichter – Csauth (5), Schaber (8), Grün (3), Mundinger (4), Fischer, Hug (2), Soffel (6), Reka Katona-Lukacs (12/2), Rosenke (2/1). – Schiedsrichter: Hinsching/Wirth (Oberstenfeld). – Zuschauer: 70.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!