Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nur Sechster, aber im großen Finale

Lateinformation der TSG Backnang erreicht beim Erstliga-Saisonstart immerhin eines ihrer Ziele

Steigerte sich im Verlauf des Turniers in Düren: Das A-Team der TSG Backnang.Archivfoto: A. Witke

© witke

Steigerte sich im Verlauf des Turniers in Düren: Das A-Team der TSG Backnang.Archivfoto: A. Witke

Von Melanie Merz

Für das A-Team der Lateinformationstänzer der TSG Backnang sprang beim ersten von fünf Turnieren der neuen Erstligasaison in Düren mit dem sechsten Platz dasselbe Ergebnis wie bereits im November bei den deutschen Meisterschaften heraus. Aus dem erhofften Sprung auf den fünften Rang wurde zum Auftakt noch nichts, für das Trainertrio mit Nadine Nasser, Anita Pocz und Zoran Jovanovic war’s trotzdem „ein guter Einstieg in die Turniersaison. Wir haben gezeigt, dass mit uns zu rechnen ist“. Zu diesem Fazit trug wohl auch bei, dass Backnang im großen Finale mitmischen durfte, weil das Wertungsgericht dafür dieses Mal sechs Tickets vergab.

Bei der Stellprobe hatten sich die TSG- Tänzer noch äußerst nervös und fehleranfällig präsentiert, vor allem die Bilder und Bildentwicklungen bereiteten Schwierigkeiten. „Das war doch eher ernüchternd, aber wichtig, um in diesen Turniertag hineinzufinden“, zog Jovanovic den positiven Aspekt aus diesem wackligen Beginn. Die Vorrunde lief dann schon deutlich besser, es war eine konzentrierte, solide Leistung. Insgesamt lagen fast alle acht Teams sehr eng beieinander, niemand blieb gänzlich von Fehlern verschont. Daher hatte auch die Jury ziemlich Mühe mit der Entscheidung, wer in das große Finale einzieht und wer sich mit dem kleinen Finale begnügen muss. Letztlich durften sich sechs Mannschaften freuen, lediglich Walsrode sowie die Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf, die dieses erste Turnier ausrichtete, schauten in die Röhre und landeten am Ende auf den Plätzen acht und sieben.

In der Finalrunde steigerten sich Backnangs Lateintanzpaare noch einmal, die Nervosität hatte sich weitgehend gelegt. Trotzdem schlichen sich wieder einige individuelle Fehler ein, die den Gesamteindruck trübten. Wie knapp es zuging, zeigt sich daran, dass zwei Wertungsrichter die TSG sogar auf Platz vier sahen, zwei weitere auf Rang fünf. Ein Trio stimmte für Platz sechs, und der wurde es damit auch – hauchdünn hinter Blau-Weiß Buchholz sowie dem B-Team des Grün-Gold-Clubs Bremen auf den Rängen vier und fünf. Alleine das zeigt bereits, dass es eine spannende Saison wird. „Wir müssen einfach selbst daran glauben, was alles möglich ist“, machen Nasser und Jovanovic ihrem Team Mut. Es geht darum, bei den nächsten Turnieren mehr Souveränität auszustrahlen und die individuellen Fehler auszumerzen. Weiter geht es am Samstag, 1. Februar, in Bremerhaven. Den ersten Turniersieg feierte wie erwartet das A-Team aus Bremen vor Velbert und den Tänzern aus Bremerhaven, die damit im Vergleich zur DM einen Platz gutmachen konnten.

TSG Backnang: Bäuerle/Bernhardt, Ambacher/Carrasco, Bläsing/Hoos, Kusch/Sapone, Sandor/Lehnhart, Volk/Kohr, Stosik/Böckheler, Biehler/Muscogiuri.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Januar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!