Pleite im Rems-Murr-Duell kostet Spitzenposition

Backnangs Oberliga-Volleyballerinnen kassieren mit dem 1:3 in Fellbach die erste Saisonniederlage – Biberach zieht vorbei

Von Franziska Schlipf

Erste Saisonniederlage für die Oberliga- Volleyballerinnen der TSG Backnang: Sie zogen nach zuvor vier klaren Siegen beim SV Fellbach mit 1:3 den Kürzeren und fuhren ohne Punkte vom Rems-Murr-Duell heim. Damit ist das Team die Spitzenposition los, denn Biberach ist nach dem 3:0 gegen Bad Waldsee punktgleich und hat das minimal bessere Satzverhältnis.

Obwohl die mitgereisten Anhänger die Mannschaft toll unterstützten, kamen die Murrtalerinnen nicht richtig ins Rollen. Fellbach war gut aufgelegt und setzte den Backnanger Annahmeriegel mit starken Aufschlägen sofort gehörig unter Druck, weshalb die Gäste zum ersten Mal in dieser Runde richtige Probleme im Spielaufbau hatten. Der Rückstand, dem die TSG von Anfang an hinterherrennen musste, war nicht mehr aufzuholen, und der erste Durchgang ging mit 16:25 verloren.

Für den zweiten Satz rüttelte Trainer Raphael Käfer seine Truppe wieder wach und forderte mehr Druck im Aufschlag, um Fellbachs Spielaufbau zu erschweren. Das klappte und so waren beide Teamsauf Augenhöhe – viele spektakuläre Ballwechsel resultierten daraus. Leonie Maaß setzte Fellbach mit ihren Aufschlägen unter Druck, die eingewechselte Zuspielerin Jaqueline Klenk bediente die Angreiferinnen variabel, Iva Maglica punktete immer wieder über die Diagonale. Jugendspielerin Kim Prade zeigte nach der Einwechslung für den Aufschlag beim Stande von 22:20 starke Nerven. Backnang schaukelte diesen Satz mit 25:22 nach Hause.

Mit dem 1:1 war alles wieder offen, das nächste Ziel der Gäste lag auf der Hand: Sie wollten den dritten Durchgang gewinnen, um sich zumindest schon mal einen Punkt zu sichern. Aber: Wieder waren esAbstimmungsprobleme und Unsicherheiten in der Annahme, die zum Satzverlust führten – 21:25. Der fünfte Dreier im fünften Spiel war nicht mehr drin, maximal zwei Zähler für ein 3:2 noch machbar.

Backnang begann im vierten Abschnitt gut, immer wieder punktete der Block um die Mittelblockerin Milana Schroeder. Die Fellbacher Frauen brachten ihre Angriffe nicht mehr durch, beim Stand von 4:8 bat ihr Trainer zur ersten Auszeit. Das bremste die Gäste zunächst nicht, Außenangreiferin Franziska Schlipf punktete des Öfteren. Doch dann kam wieder der Einbruch durch die starken Aufschläge der Rivalinnen, die das Käfer-Team nicht unter Kontrolle bekam. Die Einheimischen kämpften sich zurück, entschieden den Satz und damit das ganze Spiel mit 25:21 für sich.

Nun möchte die TSG im Heimspiel am Sonntag (16 Uhr) gegen Bad Waldsee auf Anhieb in die Erfolgsspur zurückkehren.

TSG Backnang:Baier, Klenk, Maaß, Iva Maglica, Vanessa Maglica, Prade, Pötzl, Poynter, Schlipf, Schroeder.

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Ein Plan B liegt schon in der Schublade

Abwarten lautet weiterhin die Devise der Drittliga-Verantwortlichen beim Deutschen Handball-Bund. Von den nächsten politischen Beschlüssen in der Coronakrise hängt es ab, wann und wie es für den HC Oppenweiler/Backnang und die anderen Klubs weitergeht.

Rems-Murr-Sport

HCOB plant bis 2023 mit Matthias Heineke

Die Macher des Handball-Drittligisten Oppenweiler/Backnang nutzen die Zeit rund um den Jahreswechsel dazu, den Vertrag mit dem Trainer um zwei weitere Spielzeiten zu verlängern.