Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

RSV-Duo verpasst knapp das Podest

Waldremser Radballer lösen aber mit dem vierten Rang beim Turnier in St. Gallen das Ticket für das World-Cup-Finale

Die Radballer Marcel Schüle und Björn Bootsmann vom RSV Waldrems verpassten bei ihrem letzten Start in der World- Cup-Serie in St. Gallen knapp einen Podestplatz. Mit Rang vier sammelten sie aber genügend Punkte, um das Ticket zum World-Cup-Finale am 18. Januar 2020 in Möhlin zu lösen.

Die Waldremser Radballer Marcel Schüle (Mitte) und Björn Bootsmann haben sich in St. Gallen gut präsentiert. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Die Waldremser Radballer Marcel Schüle (Mitte) und Björn Bootsmann haben sich in St. Gallen gut präsentiert. Foto: A. Becher

Von Tim Lindner

In der Vorrundengruppe in St. Gallen lief für die Waldremser Radballer mit dem 5:4-Sieg gegen den RV Dornbirn (Österreich) alles nach Plan. Gegen den VC Ruggell (Liechtenstein) knüpften die Schwaben aber nicht mehr an die Leistung aus der ersten Begegnung an und mussten sich mit 2:4 der Nationalmannschaft aus Liechtenstein geschlagen geben. Im nächsten Spiel stand auf der Fläche ein Gegner aus Fernost. Das RSV-Duo behielt beim 6:1 klar die Oberhand gegen das japanische Duo vom CC Tachikawa. Nun kam es zu dem entscheidenden Gruppenendspiel gegen die RS Altdorf. Die Schweizer Roman Schneider und Paul Looser wurden schon mit jeweils anderen Partnern Weltmeister. Schüle/Bootsmann sicherten sich mit dem 1:1 den zweiten Platz in der Vorrunde und damit den Einzug ins Halbfinale.

In diesem ging es gegen die deutschen Vertreter vom RMC Stein mit Gerhard und Bernd Mlady. Gerade mal zwei Wochen war es her, als die Waldremser diese Mannschaft beim Aufeinandertreffen im zweiten Final-Five-Turnier noch im Griff hatten. Dieses Mal ließen sich die routinierten Vizeweltmeister nicht überraschen und hatten beim 5:2 die Nase vorne. Da sich im zweiten Halbfinale der RMV Pfungen knapp gegen Altdorf mit 3:2 durchsetzte, kam es zu einer Möglichkeit der Revanche im Spiel um Platz drei für Schüle/Bootsmann. Wie schon in der Vorrunde entwickelte sich eine enge Partie. Beide Teams neutralisierten sich gegenseitig. Eine Unachtsamkeit führte zum 2:1 für die Eidgenossen, die sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen ließen. Mit dem vierten Platz beim letzten Start in dieser World-Cup-Serie sammelten die Waldremser aber 35 Punkte. Diese reichten aus, um sich für das World-CupFinale in Möhlin (Schweiz) zu qualifizieren. Da werden die zehn besten Teams antreten und einen Gesamtsieger ausspielen. Unter Experten gilt dieses World-Cup-Finale neben der Weltmeisterschaft als das sportliche Highlight in der Radballwelt. Neben Schüle/Bootsmann, die es als Vierter der Gesamtwertung des World-Cups auf 126 Punkte gebracht haben, werden auch Patrick Schnetzer/Markus Bröll (RC Höchst, 150 Punkte), Kevin Bachmann/Stefan Feurstein (RV Dornbirn, 150), Gerhard und Bernd Mlady (RMC Stein, 140), Severin Waibel/Benjamin Waibel (RMV Pfungen, 125), Andre und Raphael Kopp (RV Obernfeld, 125), Roman Schneider/Paul Looser (RS Altdorf I, 109), Ludvik Pisek/ Miroslav Gottfried (TJ Sokol Zlin, 99), Jiri Hrdlicka/Pavel Loskot (SC Svitavka, 88) und Beda Planzer/Simon Marty (RS Altdorf II, 76) dabei sein. Das Turnier verspricht mit diesem Teilnehmerfeld eine spannende Veranstaltung am 18. Januar in Möhlin zu werden.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!