Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

RSV-Fünferradballer lösen das Ticket

Waldremser sind für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft am 30. November qualifiziert

David Piesch hat den 1:0-Siegtreffer für die Waldremser im Spiel gegen den Aufsteiger der SG Iserlohn/Leeden erzielt. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

David Piesch hat den 1:0-Siegtreffer für die Waldremser im Spiel gegen den Aufsteiger der SG Iserlohn/Leeden erzielt. Foto: T. Sellmaier

(tl). Die Fünferradballer vom RSV Waldrems haben das Ticket für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft, die am 30. November in Gärtringen ausgetragen wird, gelöst. Dafür reichten den Schwaben am dritten und letzten Bundesliga-Spieltag ein Sieg und eine Niederlage. Die Waldremser belegten damit Rang drei, die besten fünf Mannschaften sind bei der Endrunde dabei.

Im hessischen Ginsheim musste das Team von RSV-Trainer Markus Heckelmann ran. Schon vor dem letzten Spieltag war den Waldremsern ein Platz in den Top Fünf so gut wie sicher. Gegen die Hausherren von der RSG Ginsheim, für die bis zu diesem Zeitpunkt eine Teilnahme an der Endrunde in weiter Ferne lag, stockte die RSV-Offensive. Am Ende mussten sich die Waldremser Radballer mit 0:1 dem an diesem Tag überragend aufspielenden Heimteam geschlagen geben. Gegen den Aufsteiger der SG Iserlohn/Leeden gelang dann zunächst nicht viel. Erst Torjäger David Piesch erlöste den RSV mit dem 1:0, bei dem es auch bis zum Schluss blieb. Mit dem Zugewinn von drei Punkten lösten die Waldremser am Ende das Ticket für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft als Drittplatzierter in der Bundesliga-Abschlusstabelle. Nun trifft Waldrems als amtierender deutscher Meister am 30. November in Gärtringen auf den gastgebenden RV Gärtringen sowie auf den RSV Krofdorf, die RSG Ginsheim und den RVW Naurod. Aus der Bundesliga abgestiegen sind die SG Iserlohn/Leeden und die SG Worfelden/Heddernheim.

Ergebnisse: RSV Reichenbach – RVI Ailingen 2:3, RV Krofdorf – SG Denkendorf/Kemnat 1:1, SG Worfelden/Heddernheim – RSV Reichenbach 1:2, RV Krofdorf – RVI Ailingen 2:1, SG Worfelden/Heddernheim – SG Denkendorf/Kemnat 1:1, RV Krofdorf – RSV Reichenbach 2:0, SG Worfelden/Heddernheim – RVI Ailingen 1:0, RV Gärtringen – RVW Naurod 2:2, RSG Ginsheim – RSV Waldrems 1:0, SG Iserlohn/Leeden – RVW Naurod 2:3, RSG Ginsheim – RV Gärtringen 3:0, SG Iserlohn/Leeden – RSV Waldrems 0:1, RSG Ginsheim – RVW Naurod 2:0, SG Iserlohn/Leeden – RV Gärtringen 1:4. – Tabelle: 1. RV Gärtringen 9 Spiele, 20:10 Tore, 22 Punkte; 2. RV Krofdorf 9, 21:12, 22; 3. RSV Waldrems 9, 23:7, 18; 4. RSG Ginsheim 9, 14:9, 15; 5. RVW Naurod 9, 14:12, 14; 6. RVI Ailingen 9, 13:16, 12; 7. RSV Reichenbach 9, 13:20, 8; 8. SG Denkendorf/Kemnat 9, 12:20, 8; 9. SG Iserlohn/Leeden 9, 18:23, 7; 10. SG Worfelden/Heddernheim 9, 6:25, 4.

Zum Artikel

Erstellt:
6. November 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Im Finale hauchdünn das Nachsehen

Nach zwei deutschen Meistertiteln in Folge müssen Backnangs Judo-Frauen in dieser Saison denkbar knapp Speyer den Vortritt lassen