Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rugby-WM: Champion Neuseeland und England im Halbfinale

dpa Tokio. Titelverteidiger Neuseeland und England haben als erste Mannschaften das Halbfinale der Rugby-Weltmeisterschaft in Japan erreicht und treffen dort am kommenden Samstag aufeinander.

Der Engländer Anthony Watson (l) wird vom Australier Marika Koroibete attackiert. Foto: Christophe Ena/AP/dpa

Der Engländer Anthony Watson (l) wird vom Australier Marika Koroibete attackiert. Foto: Christophe Ena/AP/dpa

Auf dem Weg zum angestrebten Titel-Hattrick gewann Neuseeland in Tokio 46:14 (22:0) gegen Irland. Zuvor siegte Ex-Weltmeister England in Oita 40:16 (17:9) gegen den zweimaligen Titelträger Australien und erreichte erstmals seit zwölf Jahren wieder die Runde der letzten vier Teams.

Die Engländer führten nach zwei Versuchen von Jonny May binnen drei Minuten in der ersten Hälfte schon 14:3. Der Vorsprung schmolz zu Beginn der zweiten Spielhälfte beim 17:16 bis auf einen Punkt. Die Wende schafften die Australier jedoch nicht. Danach dominierte England die Partie wieder und gewann beim siebten WM-Duell der beiden einstigen Weltmeister zum vierten Mal. Für die Briten ist es die erste Halbfinalteilnahme seit 2007. Auch damals gelang dem Champion von 2003 im Viertelfinale ein Sieg über Australien.

Anschließend deklassierte Neuseeland die als Mitfavoriten in die WM gestarteten Iren, obwohl ihnen in den vergangenen Jahren zwei Erfolge gegen die „All Blacks“ gelungen waren. Die ganz in Schwarz gekleideten Neuseeländer haben seit ihrem Viertelfinal-Aus 2007 kein WM-Spiel mehr verloren. Die Iren, die erst beim Stand von 0:34 zu ihren ersten Punkten kamen, warten weiterhin auf ihren ersten Sieg in der K.o.-Phase einer Weltmeisterschaft.

Die Neuseeländer feiern nach einem erfolgreichen Versuch. Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa

Die Neuseeländer feiern nach einem erfolgreichen Versuch. Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2019, 14:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!