Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sbonias: „Müssen hungrig bleiben“

Tabellenführer TSG Backnang empfängt in der Fußball-Verbandsliga den FC Heiningen

Thomas Doser (beim Kopfball) hat sich erneut für einen Platz in der Startelf empfohlen. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Thomas Doser (beim Kopfball) hat sich erneut für einen Platz in der Startelf empfohlen. Foto: A. Becher

Von Heiko Schmidt

Die Fußballer der TSG Backnang sind in der Verbandsliga kaum aufzuhalten. Mit 32 Punkten und 33:9 Toren aus zwölf Spielen führt das Etzwiesenteam souverän die Tabelle an. „Es läuft alles super“, freut sich Trainer Evangelos Sbonias. Er schiebt nach: „Wir müssen sehen, was wir geleistet haben, und dürfen nicht kleinlich sein.“ Die positive Serie soll ausgebaut werden. Gelegenheit dazu gibt es am morgigen Samstag. Um 14 Uhr geht es zu Hause gegen den FC Heiningen, der auf Rang sieben steht.

Die Backnanger eilen von Sieg zu Sieg. Sechs Spiele hintereinander sicherte sich die TSG jeweils einen Dreier. „Meine Mannschaft hat sich eine hohe Anerkennung verdient. Das hat jedoch nichts mit Überheblichkeit zu tun“, erklärt Sbonias. Vielmehr hat er mit Freude aufgenommen, dass alle Akteure an einem Strang ziehen. Ein Beispiel dafür ist Thomas Doser. Der 30-Jährige wurde in den ersten Saisonspielen eingewechselt oder musste sich auch zwei Begegnungen von draußen anschauen. Doch wenn der Abwehrspieler seine Chance bekam, löste er diese mit Bravour. So erzielte er beim 3:0-Heimsieg gegen die TSG Tübingen am achten Spieltag einen Treffer. Das zweite Mal in der Startelf stand Doser am vergangenen Samstag beim 2:1-Erfolg beim TSV Essingen. „Er hat seine Sache wieder sehr gut gemacht“, lobt sein Trainer. Es ist also gut möglich, dass der Defensivmann vielleicht auch morgen gegen Heiningen wieder von Beginn an auflaufen wird. Jedoch hat Sbonias die Qual der Wahl, denn bis auf David Kienast (Kreuzbandriss) stehen die anderen Spieler zur Verfügung. „Eventuell nehme ich die eine oder andere Veränderung in der Startelf vor“, lässt sich der Coach alle Optionen in der Aufstellung offen. Auf jeden Fall dürfen die Backnanger den Gast aus Heiningen nicht unterschätzen. Der FC ist zwar mit drei Niederlagen hintereinander in die Saison gestartet, berappelte sich dann aber und holte 17 Punkte aus den folgenden acht Begegnungen. Zuletzt wurde der Elfte VfL Pfullingen zu Hause mit 3:0 bezwungen. Die TSG ist also gewarnt und will nicht nachlassen. „Nach einer solchen Serie müssen wir hungrig bleiben“, gibt Sbonias seiner Mannschaft mit auf den Weg. Schließlich soll der Abstand zum Verfolger SSV Ehingen-Süd, der zehn Punkte weniger als die TSG und noch ein Spiel im Rückstand ist, gewahrt oder im besten Fall ausgebaut werden.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2019, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!