Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schwimmer sichern sich 13 Titel

Sportler der TSG Backnang trumpfen bei der baden-württembergischen Meisterschaft auf

Sara Mauthe hat bei der baden-württembergischen Meisterschaft überzeugt. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Sara Mauthe hat bei der baden-württembergischen Meisterschaft überzeugt. Foto: A. Becher

(fv). Die Schwimmer der TSG Backnang überzeugten bei der baden-württembergischen Meisterschaft in Neckarsulm und sicherten sich insgesamt 13 Titel. 622 Teilnehmer absolvierten 2820 Starts. Der Backnanger Trainer Jörg Scheifele war mit elf Schwimmern aus der Leitungsgruppe dabei. Zwei Vereinsrekorde, acht Finalteilnahmen, zwei Titel in der offenen Klasse und elf Goldmedaillen in den Jahrgängen waren die Ausbeute der TSG.

Der Einstieg war aber alles andere als zufriedenstellend. Zwar überzeugte Dilara Gül mit einer Bestzeit über 50 Meter Freistil mit 28,48 Sekunden und Platz zwei in der Jahrgangswertung 2002, für einen Platz im offenen Finale reichte das nicht. Dies änderte sich über 100 Meter Brust. Chiara Vetter und Sara Mauthe qualifizierten sich fürs offene Finale. Beide gewannen mit ihren Vorlaufzeiten zusätzlich im Jahrgang 2002 (Mauthe) und der Junioren (Vetter) die ersten Titel für die Backnanger. Platz drei im Jahrgang 2003 über diese Strecke ging an Laura Manolaras. Die nächste Qualifikationszeit für die deutsche Jahrgangsmeisterschaft in Berlin schaffte Richard Schmiedefeld über 200 Meter Rücken. Seine Bestzeit von 2:24,17 Minuten bedeutete gleichzeitig einen Vereinsrekord. Eine weitere Qualifikationszeit errang seine Schwester Emma als Startschwimmerin der 4x100 Meter Freistil Staffel mit der Bestzeit von 1:01,17 Minuten über 100 Meter Freistil. Die TSG-Staffel wurde aber vom Kampfgericht aufgrund eines Wechselfehlers disqualifiziert.

Emma Schmiedefeld (50 Meter Rücken) und Dilara Gül (100 Meter Schmetterling) erreichten ebenfalls das offene Finale, während Jannik Mauthe seinen Titel über 200 Meter Brust im Jahrgang 2005 verteidigte. Joschua Luchs belegte im Jahrgang 2007 beim Brust-Mehrkampf den fünften Platz. Über 200 Meter Brust schrammte er mit 3:05,85 Minuten knapp an der Qualifikation für die süddeutsche Meisterschaft vorbei. Bei den Finals steigerten die Backnanger ihre Vorlaufzeit, sodass Emma Schmiedefeld (50 Meter Rücken, 31,82 Sekunden) und Dilara Gül (100 Meter Schmetterling, 1:05,29 Minuten) ihren fünften Platz aus den Vorläufen verteidigten. Chiara Vetter verbesserte sich über 100 Meter Brust (1:14,71) und wurde Zweite in der offenen Wertung. Ihre gute Form stellten Cara Möhle und Richard Schmiedfeld über 400 Meter Freistil mit Bestzeiten und Platz drei für Möhle (2003) unter Beweis.

Das Backnanger Highlight lieferte die Staffel über 4x100 Lagen bei den Frauen ab. Vom Start weg machten die Backnangerinnen der Konkurrenz klar, dass der achte Platz bei den offenen deutschen Meisterschaften 2018 kein Zufall war. Emma Schmiedefeld begann die Staffel und setzte sich über die Rückenstrecke an die Spitze. Chiara Vetter (Brust) und Dilara Gül (Schmetterling) bauten den Vorsprung aus und schickten Sara Mauthe mit einem Vorsprung von 1,5 Sekunden auf die abschließenden 100 Meter Freistil. Mauthe brachte die Führung ins Ziel. Backnang gewann mit 4:28,39 Minuten den Titel und verbesserte den Vereinsrekord vom vergangenen Jahr.

Die Backnanger Brustspezialisten überzeugten über 50 Meter in den Vorläufen. Jannik Mauthe (2005) mit neuer Bestzeit von 33,33 Sekunden, Sara Mauthe (2002) und Chiara Vetter (Juniorinnen) gewannen weitere Titel. Außerdem zogen Sara Mauthe und Chiara Vetter mit ihren Vorlaufzeiten ins offene Finale ein. Jule Sittart erkämpfte sich über die gleiche Strecke in 36,36 Sekunden Platz zwei im Jahrgang 2003 und schaffte damit die Qualifikation für die süddeutsche Meisterschaft. Über 100 Meter Freistil erkämpfte sich Sara Mauthe ihren zweiten Titel im Jahrgang bei den Meisterschaften, während ihr Bruder Jannik die Minutengrenze mit 1:00,25 knapp überschritt. Weitere Titel steuerte Dilara Gül über 50, 200 Schmetterling und 200 Meter Freistil bei. Sie qualifizierte sich über 50 Meter Schmetterling ebenso fürs offene Finale wie Emma Schmiedefeld über 100 Meter Rücken, während Sira Schelzel und Jannik Mauthe jeweils als Zweite über 200 Meter Freistil überzeugten.

Über 4x200 Meter Freistil landeten Cara Möhle, Emma Schmiedfeld, Laura Manolaras und Sira Schelzel auf Platz drei. Beim offenen Finale über 50 Meter Brust siegte Chiara Vetter mit neuer Saisonbestleistung von 33,59 Sekunden. Sara Mauthe wurde Siebte. Über 50 Meter Schmetterling kam Dilara Gül mit einer neuen Bestzeit von 29,42 Sekunden auf Platz fünf. Emma Schmiedefeld sicherte sich Bronze über 100 Meter Rücken. Gleiches gelangen ihr und Jannik Mauthe in der Jahrgangswertung über 200 Meter Lagen mit jeweils neuen Bestzeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!