Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schwimmerinnen betreten Neuland

Backnanger Team startet heute in der Zweiten Bundesliga Süd und hofft auf den Klassenverbleib

Chiara Vetter blickt dem Zweitliga-Wettkampf in Freiburg entgegen. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Chiara Vetter blickt dem Zweitliga-Wettkampf in Freiburg entgegen. Foto: A. Becher

(fv). Die Schwimmer der TSG Backnang betreten Neuland. Sie starten am heutigen Samstag zum ersten Mal in der Zweiten Bundesliga. Der Wettkampf findet in Freiburg statt. Es ist einer der wichtigsten Wettkämpfe einer TSG-Mannschaft in der Vereinsgeschichte. Nach dem überraschenden Titelgewinn in der Oberliga im vergangenen Jahr verbunden mit dem Aufstieg kann nun nur der Klassenverbleib das Ziel der Schützlinge um Cheftrainer Jörg Scheifele und Atlethikcoach Marcel Hänsch sein.

Allerdings gibt es personelle Veränderungen im Team. Mit Sira Schelzel hat sich eine wichtige Stütze aus dem vergangenen Jahr gesundheitsbedingt vom Wettkampfsport verabschiedet. Zudem fällt auch Dilara Gül krankheitsbedingt aus. Um dies kompensieren zu können, baut Trainer Scheiffele neben seinen Schützlingen Chiara Vetter, Sara Mauthe, Emma Schmiedefeld, Cara Möhle, Laura Manolaras, Jule Sittart und Jana Treib auch auf zwei Gastschwimmerinnen. Vom befreundeten Schwimmverein aus Breslau werden Zuzanna Sobiak und Emilia Hellak dabei sein. Mit ihnen soll möglichst der achte Platz geschafft werden, denn damit wäre der Ligaverbleib auf jeden Fall geschafft. Als Neunter und Zehnter müsste die TSG hoffen, dass zum einen kein Team aus dem Süden aus der Ersten Bundesliga absteigt sowie zum anderen der Zweitliga-Meister und auch der Zweite den Sprung nach oben schafft. Zu den Meisterschaftsfavoriten zählen sicherlich die Mannschaften des DSW Darmstadt, SC Chemnitz und der SG Mittelfranken. Für Darmstadt startet die deutsche Nationalschwimmerin Anna Elendt und mit Nina Kost eine weitere potenzielle Olympiateilnehmerin für die Schweiz. Im Team aus Karlsruhe kämpft mit Gulia Görigk ein weiteres deutsches Talent um die Punkte. Außerdem sind neben den Backnangerinnen auch die Mannschaften aus Sindelfingen, Reutlingen/Tübingen, Eschborn, Karlsruhe, Würzburg II, Freiburg, Hofheim und die Schwimmgemeinschaft Rheinhessen-Mainz heute in Freiburg am Start.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!