Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sechs Podestplätze und ein Novum

TSG-Schwimmer bei der süddeutschen Meisterschaft in Topform: Chiara Vetter sichert sich im offenen Finale die Bronzemedaille

Die TSG-Schwimmer sind weiterhin auf der Erfolgswelle unterwegs. Bei den süddeutschen Meisterschaften in Wetzlar und Freiburg fischten die Backnanger Starter einen Titel und einige Medaillen aus dem Wasser. Zudem gab es viele neue Bestzeiten und Normen für die deutsche Jahrgangsmeisterschaft in Berlin. Chiara Vetter sorgte über 50 Meter Brust mit Rang drei im offenen Finale gar für ein Novum

Hoch konzentriert und schnell: Chiara Vetter, die sich in Freiburg im offenen Finale über 50 Meter Brust eine Bronzemedaille erschwamm. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Hoch konzentriert und schnell: Chiara Vetter, die sich in Freiburg im offenen Finale über 50 Meter Brust eine Bronzemedaille erschwamm. Foto: A. Becher

Von Frank Vetter

Um die Anzahl an Starts an einem Wochenende bewältigen zu können, fand die süddeutsche Meisterschaft an zwei Orten statt. Die Jahrgänge 2005 und jünger starteten in Wetzlar, die Jahrgänge 2004 und älter in Freiburg. Bei den Titelkämpfen ging es aber nicht nur um gute Plätze, sondern auch um Qualifikationszeiten für die deutsche Jahrgangsmeisterschaft (DJM) Anfang Juni in Berlin.

Für Wetzlar hatten sich Jannik Mauthe und Richard Schmiedefeld qualifiziert, allerdings musste Jannik Mauthe krankheitsbedingt passen. Dafür lief es bei Richard Schmiedefeld sehr gut. Seine 1:06,38 Minuten zum Auftakt über 100 Meter Rücken bedeutete neue Bestzeit und eine weitere Qualifikationszeit für Berlin. Somit startet das TSG-Talent dort über alle Rückenstrecken. Über 50 Meter Rücken steigerte er sich erneut und verbesserte seinen eigenen Vereinsrekord auf 30,46 Sekunden. Eine weitere Bestzeit kam über 200 Meter Lagen (2:27,52) dazu. Den Vereinsrekord von Steffen Huthmacher über 200 Rücken verpasste Schmiedefeld nur knapp, trotz Steigerung seiner Bestzeit um drei Sekunden auf 2:21,81 Minuten. Über 400 Meter Freistil gelang ihm zum Abschluss mit 4:37,35 Minuten noch eine Bestzeit.

Für Freiburg hatten sich Chiara Vetter, Dilara Gül, Sara Mauthe, Laura Manolaras, Cara Möhle, Emma Schmiedefeld, Jule Sittart und Sira Schelzel qualifiziert. Sira Schelzel war allerdings krank und konnte im Westbad nicht starten.

Für ein Novum in der jüngeren Vereinsgeschichte sorgte Chiara Vetter, die über 50 Meter Brust im offenen Finale zu Bronze schwamm. Obwohl sie mitten im Abitur steckt und in den Osterferien nur in den Backnanger Murrbädern Wonnemar trainieren konnte, war sie mit 33,73 Sekunden im Jahrgang 2001 nicht zu schlagen und holte sich den Titel. Zudem qualifizierte sie sich als Vierte fürs offene Finale. Dort bestätigte sie mit 33,75 Sekunden ihre Vorlaufzeit, schlug als Dritte an und ergatterte die erste Medaille für eine Backnangerin in einem offenen Finale einer süddeutschen Meisterschaft.

Ähnlich gut lief es für Dilara Gül (Jahrgang 2002) und Emma Schmiedefeld (2003). Gül gewann über 100 und 200 Meter Schmetterling je eine Silber- und über 50 Schmetterling die Bronzemedaille in der Jahrgangswertung. Mit 2:27,01 Minuten dürfte Gül über 200 Schmetterling die Qualifikation für Berlin geschafft haben, ist sie in ihrem Jahrgang doch unter den besten 20 Schwimmerinnen. Neue Bestzeiten schwamm sie über 100 (1:00,81) und 200 Meter (2;12,99) Freistil. Gleich fünf neue Bestzeiten, ein Vereinsrekord und ein dritter Platz waren die Ausbeute von Emma Schmiedefeld. Über alle Rückenstrecken steigerte sie ihre Bestmarken. Die 31,20 Sekunden über 50 und 1.06,94 Minuten über 100 Meter Rücken bedeuteten gleichzeitig die Qualifikation für die altersoffene deutsche Meisterschaft im August in Berlin und über 100 Meter Rücken einen neuen Vereinsrekord. Weitere Starts bei der Jahrgangsmeisterschaft buchte Schmiedefeld über 200 Meter Rücken (2:25,81) und 200 Lagen (2:29,79).

Wie Emma Schmiedefeld stecken auch Sara Mauthe und Cara Möhle im Prüfungsstress für den Realschulabschluss. Trotzdem schwammen beide Bestzeiten, blieben in ihrem Jahrgang aber ohne Podestplatz. Mauthe egalisierte mit 2:46,20 Minuten ihre Bestzeit über 200 Brust und schrammte mit Platz fünf nur knapp am Podest vorbei. Trotzdem dürfte sie mit dieser Zeit einen Start bei der DJM über diese Strecke über die Top-20-Regelung im Jahrgang sicher haben. Die Qualifikation für die Jahrgangsmeisterschaft verpassten Cara Möhle und Laura Manolaras dagegen über 50 und 100 Meter Freistil. Und das trotz neuer Bestzeiten. Möhle steigerte sich auf 28,81 Sekunden und 1:02,02 Minuten. Am Ende fehlten 27 sowie 25 Hundertstel. Noch knapper war’s bei Laura Manolaras über 50 Freistil. Mit 28,67 Sekunden fehlten ihr lediglich 13 Hundertstel zur Norm.

Ebenfalls schnell war Jule Sittart über 50 Meter Brust (2003). Sie schwamm in 35,98 Sekunden das erste Mal unter 36 Sekunden und belegte Platz sieben. Einen weiteren Vereinsrekord steuerte die 100-Meter-Freistilstaffel (Manolaras, Gül, Mauthe, Möhle) mit 4:06,00 Minuten bei.

Info
Einige Tickets gebucht

Für die deutsche Jahrgangsmeisterschaft im Juni in Berlin haben sich von der TSG Jannik Mauthe, Richard Schmiedefeld, Dilara Gül, Sara Mauthe und Emma Schmiedefeld bereits sicher qualifiziert.

Laura Manolaras, Cara Möhle, Jule Sittart und Joschua Luchs versuchen kommendes Wochenende in Erlangen und Dudweiler, noch eine Norm zu schaffen.

Für die altersoffenen deutschen Titelkämpfe sind Emma Schmiedefeld, Chiara Vetter und mehrere Staffeln qualifiziert.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Mai 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!