SG Sonnenhof Großaspach: Nach fünf Tagen das nächste Spitzenspiel

Einen Punkt Rückstand hat der Fußball-Oberligist derzeit auf den FC 08 Villingen. Am Mittwochabend um 19.30 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Pascal Reinhardt zum Nachholspiel beim Tabellenführer an.

Lukas Stoppel zählte zuletzt in Pforzheim zu den Torschützen – und hat ab Freitag Abiturprüfungen. Foto: Friopics/Silas Schueller

© Friopics/Silas Schueller

Lukas Stoppel zählte zuletzt in Pforzheim zu den Torschützen – und hat ab Freitag Abiturprüfungen. Foto: Friopics/Silas Schueller

Von Lars Laucke

Es geht Schlag auf Schlag dieser Tage für die SG Sonnenhof Großaspach. Sieben Spiele in vier Wochen, drei davon stehen noch aus. Nach dem überzeugenden 3:0-Auswärtssieg beim Tabellenvierten 1. CfR Pforzheim am vergangenen Freitagabend steht am Mittwochabend bei Spitzenreiter FC 08 Villingen das nächste Gipfeltreffen auf dem Programm – also nur fünf Tage später. Da gilt es genau abzuwägen zwischen Regeneration nach dem Spiel und Vorbereitung auf die nächste Partie. „Wir haben den Jungs am Samstag und Sonntag freigegeben. Sie sollten durchschnaufen, das Wetter genießen und sich individuell um ihre Regeneration kümmern“, erklärt Sonnenhof-Trainer Pascal Reinhardt. Die Trainingseinheiten gestern und heute müssen daher reichen für die Vorbereitung auf den Tabellenführer.

Der FC 08 Villingen ist als einziges Team der Liga zu Hause noch ungeschlagen

Der hat als einzige Mannschaft der Liga in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren. Wobei das auch für den 1. CfR Pforzheim galt – bis zum Freitagabend. Die Großaspacher scheinen also prädestiniert zu sein, nun auch als erstes Team alle drei Punkte aus dem Stadion im Friedengrund zu entführen. Andererseits könnte eine Niederlage in Villingen bereits eine kleine Vorentscheidung im Rennen um den direkten Regionalliga-Aufsteig bedeuten. Hier ist Pascal Reinhardt also auch als Psychologe gefordert. Doch der SG-Coach stellt klar, „dass wir uns keine Gedanken um die möglichen Konsequenzen des Spielausgangs machen. Wir müssen mit der gleichen Überzeugung und der gleichen taktischen Disziplin in die Partie gehen, wie wir das in Pforzheim gemacht haben. Dann haben wir auch die Chance, das Ganze erfolgreich zu gestalten.“ Natürlich schaue auch er auf die Tabelle, „das macht jeder. Aber ich sitze jetzt nicht da und vergleiche unser Restprogramm mit dem der Konkurrenten. Wir können eh nicht beeinflussen, was auf den anderen Plätzen passiert, und müssen uns auf unsere Spiele konzentrieren.“

Dass die Hürde in Villingen wohl mindestens genauso hoch sein wird wie in Pforzheim, ergibt sich nicht nur aus dem Tabellenstand. „Der FC 08 hat sehr viel individuelle Qualität. Und das führt dann dazu, dass sie immer wieder auch enge Spiele für sich entscheiden. Da fällt dann auch mal ein Tor vermeintlich aus dem Nichts“, warnt Pascal Reinhardt und ergänzt: „Wir müssen in jeder Sekunde hellwach sein!“ Ansonsten möchte er sich aber auch diesmal nicht zu viel mit dem Gegner beschäftigen. Natürlich werden das System und die Taktik von Spiel zu Spiel angepasst. „Aber grundsätzlich wollen wir auch in Villingen wieder versuchen, Powerfußball zu spielen – wie in jedem anderen Spiel.“

Große individuelle Qualität bescheinigt Villingens Trainer Mario Klotz auch der SG Sonnenhof. „Es wird mit Sicherheit ein Spiel mit hohem Tempo“, glaubt er. „Wir haben uns eine starke Ausgangslage geschaffen. Die Begeisterung und Motivation für dieses Spiel sind spürbar und könnten nicht höher sein. Auch im Umfeld nehmen wir dies erfreut wahr und werden mit großem Elan in dieses Spiel gehen“, so der ehemalige Backnanger Coach weiter. Abzuwarten bleibt allerdings, inwiefern die äußeren Bedingungen überhaupt hohes Tempo und individuelle Qualität zulassen. Denn nach dem sommerlichen Wetter am vergangenen Wochenende ist für den Mittwoch in Villingen eher nasskalte Witterung mit Temperaturen von nur wenigen Grad über dem Gefrierpunkt angesagt.

Lukas Stoppel hat zwei Tage nach dem Spitzenspiel die erste Abiturprüfung

Personell kann die SG Sonnenhof Großaspach nahezu aus dem Vollen schöpfen. Marius Kunde stand ja bereits in Pforzheim zumindest wieder im Kader, lediglich der erkrankte Moritz Stoppel fällt sicher aus. Sein jüngerer Bruder Lukas, der in Pforzheim das zweite Tor erzielte, wird dagegen auch in Villingen wieder im Kader stehen – obwohl für ihn derzeit auch noch andere wichtige Termine anstehen: die Abiturprüfungen. „Er hat seine erste Prüfung aber erst am Freitag. Und er hat mir gesagt, dass er gut vorbereitet ist. Daher kann er sich noch voll auf das Spiel in Villingen konzentrieren“, sagt Pascal Reinhardt, dessen eigene Verletzung ihn momentan übrigens vor einige logistische Probleme stellt. Der SG-Trainer hatte sich ja vor einigen Wochen die Achillessehne gerissen und kann dadurch derzeit nicht Auto fahren. „Ich bin da immer auf jemanden angewiesen, der mich chauffiert“, erklärt er. Für das Spiel in Villingen käme da theoretisch auch Marcel Sökler infrage. Denn der 08-Stürmer wohnt nur wenige Kilometer von Reinhardts Wohnort Nagold entfernt. „Das wird aber nicht passieren“, winkt der Aspacher Coach lachend ab.

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

E-Dart-Weltklasse gibt sich in Backnang die Ehre

In der Backnanger Stadthalle ermitteln die besten E-Dart-Spieler Baden-Württembergs von Freitag bis Sonntag ihre Meister. Das Turnier, mit dem die Rems-Murr-Dartliga ihr 30-jähriges Bestehen feiert, lockt rund 400 Männer und Frauen sowie auch noch viele Jugendliche ins Murrtal.

Rems-Murr-Sport

Kein Wörner kommt an Tischtennis vorbei

Familienbande im Sport (5) In der Halle der Bodelschwinghschule in Murrhardt jagt die komplette Familie dem kleinen weißen Ball hinterher. Und auch die Freundinnen der Söhne wissen mit dem kleinen Schläger umzugehen.