SG Sonnenhof kassiert ihre erste Saisonniederlage

Der Fußball-Oberligist aus Großaspach zieht beim ATSV Mutschelbach mit 1:3 den Kürzeren und gibt die Tabellenführung ab. Zudem müssen die Schützlinge von Trainer Evangelos Sbonias zwei Platzverweise hinnehmen: Dominik Salz sieht Rot und Benedict Dos Santos Gelb-Rot.

Alexandru Emanuel Popescu (links im Zweikampf) hat mit der SG in Mutschelbach Schwerstarbeit zu verrichten. Foto: Tankred Volkmer

Alexandru Emanuel Popescu (links im Zweikampf) hat mit der SG in Mutschelbach Schwerstarbeit zu verrichten. Foto: Tankred Volkmer

Von Lucca Volkmer

Mit zwei Änderungen in der Startelf im Vergleich zur Vorwoche – Alexandru Emanuel Popescu rückte für den verletzten Elias Rahn auf die rechte Verteidigerposition, Nico Engel bekam den Vorzug vor Albin Sahiti in der Sturmspitze neben Dominik Salz – startete Großaspach ins Auswärtsspiel. Es dauerte bis zur 12. Minute, ehe die SG sich das erste Mal dem gegnerischen Tor annäherte. Nach einem Einwurf von Popescu ließ Fabian Benko das Zuspiel von Salz durch die Beine, aber am Ende bekam Nico Engel das runde Leder aus spitzem Winkel nicht mehr gefährlich genug auf das Tor von ATSV-Keeper Dominic Bleich.

Die dickste Chance gab es für die Gäste kurz darauf: Popescu eroberte den Ball nach einem Fehlpass von Volkan Celiktas zurück und schaltete blitzschnell um. Engel bediente Salz mit einem traumhaften Pass in den Lauf. Dieser chippte den Ball mit viel Gefühl über Mutschelbachs Schlussmann Bleich, allerdings mit etwas zu wenig Druck, da Florian Henk auf der Linie klärte (18.).

Im Gegenzug schlugen die Gastgeber mit ihrer ersten Torchance eiskalt zu. Nach einem Eckball von Colin Bitzer kam Christian Reuer im Zentrum frei zum Kopfball und markierte den Führungstreffer für Mutschelbach. Und es sollte noch bitterer werden für die SG. Nachdem Salz in der 30. Minute nach wiederholtem Foulspiel bereits mit der Gelben Karte verwarnt wurde, hatte Schiedsrichter Mathias Heilig zwei Minuten später genug gesehen und schickte den Oberliga-Rekordtorschützen in der 32. Minute nach erneut hartem Einsatz schließlich mit Gelb-Rot vom Platz. Ein weiterer Rückschlag also für das Team von Trainer Evangelos Sbonias, dessen Truppe fortan in Unterzahl rund 60 Minuten einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen musste.

Torhüter Maximilian Reule bewahrt die SG vor einem höheren Rückstand

Aber der Tabellenführer zeigte sich weiterhin mutig und auch von Rückstand und vom personellen Aderlass nicht beeindruckt. Die nächsten hochkarätigen Szenen gab es kurz vor der Halbzeit. Erst scheiterte Luca Wöhrle mit seinem Abschluss aus kurzer Distanz am rechten Bein von Henk. Im Gegenzug konterten die Hausherren bilderbuchreif. SG-Keeper Maximilian Reule bewahrte die Aspacher aber mit zwei starken Paraden gegen den Schuss- und Kopfballversuch von Samir Frank und Christoph Batke vor dem zweiten Gegentreffer.

Die zweite Hälfte war kaum wieder angepfiffen, da hatte der ATSV prompt das 2:0 auf dem Fuß. Aber Reule bekam im letzten Moment noch seinen Fuß an den Ball. Die SG versuchte weiterhin, sich dagegenzustemmen. Und dies wurde belohnt. Hatte Bleart Dautaj nach seiner Einwechslung bereits erste gute Akzente in der Offensive gesetzt, belohnte er sich und seine Aspacher Mitspieler kurz darauf mit dem Ausgleichstreffer. Er schloss eine schöne Kombination über die linke Seite über Mohr und Benko aus rund zehn Metern ab (57.).

Doch die Freude der Gäste sollte nicht lange währen. Sebastian Weizel nutzte eine Unachtsamkeit in der SG-Defensive eiskalt aus und erzielte nur zwei Minuten später per abgefälschtem Schuss das 2:1 (59.). Und damit nicht genug: Klärte Reule erneut zunächst noch zweimal stark, war er beim Abstauber von Batke machtlos, der sich als dritter Mutschelbacher Torschütze eintrug (65.). Reule war es auch, der noch Schlimmeres verhinderte und den Schuss von Weizel nur wenige Sekunden später mit einer spektakulären Rettungstat ans Lattenkreuz lenkte (66.). Einen weiteren Rückschlag für die SG gab es zehn Minuten vor Schluss. Nach einem Foul kurz nach der Mittellinie ließ sich der eingewechselte Benedict Dos Santos zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah folgerichtig die Rote Karte.

Somit mussten die Aspacher die verbleibenden Minuten mit neun Mann überstehen. In den Schlusssekunden hatte Mutschelbach aufgrund der Überzahl ein spielerisches Übergewicht, aber es blieb beim 1:3 aus Sicht der SG und der damit verbundenen ersten Saisonniederlage. Coach Sbonias resümierte: „Ich bin mittlerweile ja auch ein bisschen älter geworden und in meiner nun knapp 16-jährigen Laufzeit als Trainer habe ich gelernt, dass man ab und zu mal, insbesondere nach solch einem Spiel, erst noch mal eine Nacht drüber schläft, bevor man groß Sachen sagt.“ Weiter geht es für die SG am Mittwoch (18.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den FSV Hollenbach.

ATSV Mutschelbach: Bleich – Schnürer, Henk, Bitzer, Reuer – Weizel (70. Kramer), Malsam (81. Weisser), Batke (81. Stoll), Kleinert – Frank (74. Mörmann), Lindner.

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Popescu, Frölich, Manudzio, Mohr – Kutlu (69. Sahiti), Wöhrle (69. Dos Santos), Celiktas (76. Pfänder), Benko – Engel, Salz (54. Dautaj).

Tore: 1:0 (24.) Reuer, 1:1 (57.) Dautaj, 2:1 (59.) Weizel, 3:1 (65.) Batke. – Gelb-Rote Karte: Salz (32.). – Rote Karte: Dos Santos (80.). – Zuschauer: 350.

Zum Artikel

Erstellt:
12. September 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HCOB gegen Pforzheim: Der beste Angriff trifft auf die beste Abwehr

Die HCOB-Handballer können im Verfolgerduell der Dritten Liga in Pforzheim im Kampf um die beiden Tickets wichtige Weichen stellen. Verlieren die badischen Gastgeber gegen die Schwaben, dann dürfte der Zug für den Tabellendritten wohl abgefahren sein.

Rems-Murr-Sport

TSG Backnang: Niklas Mahler will öfter zur Startelf zählen

Bis zum Sommer war die 22-jährige Abwehrkraft des Etzwiesenvereins beim Oberliga-Rivalen Bissingen am Ball. Nun kämpft er bei den Fußballern aus dem Murrtal darum, noch öfter zur Startelf zu zählen. Das gilt auch fürs morgige Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten Nachbarn aus dem Enztal.

Rems-Murr-Sport

Großaspachs Ärger übers abgesagte Spitzenspiel ist noch nicht verraucht

SG-Vorstandsmitglied Michael Ferber wirft dem FC 08 Villingen vor, seit Monaten mit dem Ausfall des Oberliga-Topduells geliebäugelt zu haben. Der Verfolger habe nichts getan, das Fußballspiel möglich zu machen, da ihm die Partie zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht in den Kram passt.