Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SG Weissach betritt Neuland

Die Handballer aus dem Täle wollen sich als Aufsteiger in der Bezirksklasse etablieren

Durch zwei Aufstiege hintereinander sind die Handballer der SG Weissach im Tal in der Bezirksklasse angekommen. Sie wollen die Kreisliga hinter sich lassen und sich in der zweithöchsten Liga auf Bezirksebene etablieren. Einen Platz im vorderen Mittelfeld hat hingegen die zweite Männermannschaft der SGW in der Kreisliga D im Visier.

Die Handballer der SG Weissach im Tal blicken der neuen Saison entgegen. Hinten von links: Fabrice Weihrich, Joszef Barkaszi, Michael Grün, Maximilian Voigt, Manuel Nick, Julius Watzek, Lukas Döttling, Joscha Siegel. Vorne: Trainer Marco Dutenstädter, Sven Ilse, Marcel Weller, Marco Pfauser, Benedikt Pollak, Marvin Häusser, Maximilian Hirth, Christian Knoll und Co-Trainer Thomas Schwaderer. Foto: B. Strohmaier

Die Handballer der SG Weissach im Tal blicken der neuen Saison entgegen. Hinten von links: Fabrice Weihrich, Joszef Barkaszi, Michael Grün, Maximilian Voigt, Manuel Nick, Julius Watzek, Lukas Döttling, Joscha Siegel. Vorne: Trainer Marco Dutenstädter, Sven Ilse, Marcel Weller, Marco Pfauser, Benedikt Pollak, Marvin Häusser, Maximilian Hirth, Christian Knoll und Co-Trainer Thomas Schwaderer. Foto: B. Strohmaier

Von Timo Babic

Trotz der erfolgreichsten Saison in der Vereinshistorie bleiben die Handballer der SG Weissach im Tal auf dem Boden der Tatsachen und wollen nach der Aufstiegssaison zuallererst die Liga halten. Nach der Vizemeisterschaft in der Kreisliga A und der damit verbundenen Premiere in der Bezirksklasse gilt als klares Saisonziel der Nichtabstieg. „Wir müssen früh Punkte sammeln, um gar nicht erst nach unten abzurutschen“, sagt SGW-Spieler Sven Ilse. Er schiebt nach: „Nach zwei Aufstiegen hintereinander müssen wir uns in der Bezirksklasse etablieren.“

Da es wieder davon abhängig sein wird, wie viele Absteiger aus den oberen Ligen folgen, muss die von Marco Dutenstädter trainierte Mannschaft frühmöglichst viele Teams hinter sich lassen, um sich mit dem Thema Abstieg nicht befassen zu müssen. Die Vorbereitung war für die Handballer sehr intensiv, „wir sind Ende Juni gestartet, dabei lag ein Fokus auf dem Athletiktraining“, sagt Ilse. In den Testspielen wie gegen die SF Schwaikheim oder beim Turnier in Sulzbach konnte man viel ausprobieren. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist „richtig gut, wir sind enger zusammengewachsen und konnten uns konzentriert auf die Runde vorbereiten“.

Eine wesentliche Stärke sieht Ilse bei der Zusammensetzung der Mannschaft: „Wir sind seit vier Jahren kaum verändert und konnten uns konstant gemeinsam weiterentwickeln, sodass wir gut eingespielt sind und die Laufwege des anderen kennen.“ Auch für die neue Saison gibt es nur wenige personelle Veränderungen. Mit Craig Tigges hört ein erfahrener Torhüter auf, dafür kommt der 19-jährige Samuel Gohl, der früher bereits in der Backnanger Jugend das Tor hütete. Neben ihm wollen auch Michael Grün und Pascal Mantler beim Aufsteiger durchstarten. Da für eine männliche A-Jugend zu wenig Spieler zur Verfügung standen, rücken ambitionierte Talente wie Marcel Weller und Marvin Häusser zu den Männern nach. „Sie geben richtig Gas und sind eine wichtige Verstärkung für die Mannschaft“, so Ilse. „Wir konnten ihnen vor allem in der Vorbereitung viel Einsatzzeit garantieren“, schiebt Ilse nach. Außerdem schließt sich der jungen Mannschaft der ehemalige Jugendspieler Lukas Döttling an.

Zusätzlich kehrt Torhüter Benedikt Pollak nach einer Verletzung aus der zweiten Mannschaft zurück. An einem Kreuzbandriss laborieren derzeit noch die Verletzten Michael Wertenauer und Fabrice Weirich. Der erste Pflichtspielsieg liegt bereits hinter der SGW, über einen klaren Sieg im Pokal gegen den Ligakonkurrenten TSV Korntal spricht Ilse: „Es war nicht der erhoffte Gradmesser, um zu wissen, wo wir stehen.“ Er findet es schade, dass die Gäste mit ihrer Kreisliga-D-Mannschaft antraten. Eine richtige Hürde erwartet den Aufsteiger schon im ersten Spiel. Eröffnet wird die Saison am Sonntag, 15. September. Um 18.45 Uhr geht es zu Hause gegen einen Titelfavoriten, die dritte Vertretung der SG BBM Bietigheim.

Die in der Kreisliga D spielende zweite Männermannschaft der SG Weissach will sich hingegen im vorderen Mittelfeld positionieren. Unter dem erfahrenen Spielertrainer Stefan Baßmann stehen die Chancen gut. Ilse ist mit seiner Arbeit sehr zufrieden: „Es ist viel mehr Zug unter ihm, die Mannschaft hat viel Entwicklungspotenzial.“ Vor allem für die Jugendspieler ist die Kreisliga-D-Mannschaft eine gute Vorstufe vor der Bezirksklasse. In die erfahrene Mannschaft rücken talentierte Spieler wie Leonard Franzen, Tim Schneider, Nick Ulmer und Micha Lutz nach. Verletzungsbedingt verlassen haben hingegen Kevin Kleeh und Tim König die SGW-Zweite. Die ersten Punkte wollen die Weissacher am Sonntag, 15. September, um 16.45 Uhr gegen die HSG Strohgäu III vor heimischem Publikum sammeln.

Die kompletten Ansetzungen der Spiele der SG Weissach im Tal gibt es im Internet unter www.bkz.de/sport/handball.

Zum Artikel

Erstellt:
12. September 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!