Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SGOS II und SVA III streiten sich um den Titel

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gibt es zwischen den Teams aus Oppenweiler und Allmersbach in der Fußball-Kreisliga B 5

In der Elf der Hinrunde der Kreisliga B5 sind fünf Vereine mit jeweils zwei Spielern am stärksten vertreten. Die Zahl unter jedem Spieler gibt an, wie oft dieser in der Elf der Woche war. Grafik: Fupa/J. Bauer

In der Elf der Hinrunde der Kreisliga B 5 sind fünf Vereine mit jeweils zwei Spielern am stärksten vertreten. Die Zahl unter jedem Spieler gibt an, wie oft dieser in der Elf der Woche war. Grafik: Fupa/J. Bauer

(dg). Spannung gibt es im Aufstiegsrennen in den Fußball-Kreisligen B 3 und B 5. Hingegen ist negativ, dass mit der TSG Buhlbronn II, dem TSV Neustadt II und dem FC Winnenden II bereits drei Mannschaften in der ersten Saisonhälfte in der Kreisliga B 3 ihren Rückzug erklärt haben.

Kreisliga B 3: Die zweiten Teams des Großen Alexander Backnang und der Spielgemeinschaft Nellmersbach/Erbstetten stehen im Tabellenmittelfeld. Während die Spielgemeinschaft mit 21 Punkten momentan den sechsten Platz einnimmt, haben die Backnanger auf Rang neun 15 Zähler auf dem Konto. Beide Teams werden wohl in den Titelkampf nicht mehr eingreifen können, denn Spitzenreiter SG Weinstadt II hat mit 36 Punkten einen satten Vorsprung. Auch die SV Remshalden II als Zweiter ist mit 34 Zählern nicht mehr einzuholen. Am 1. März geht es wieder um Punkte.

Kreisliga B 5: Während in der Fußball-Kreisliga A 2 die erste Mannschaft der SG Oppenweiler/Strümpfelbach und die zweite Garnitur des SV Allmersbach die besten Chancen auf den Titel haben, streiten sich beide Vereine auch eine Klasse tiefer um den Meisterwimpel. Die SG Oppenweiler/Strümpfelbach II führt mit 43 Punkten die Tabelle an. Zwei Zähler weniger hat die dritte Mannschaft des SV Allmersbach auf dem Konto. Auf Rang drei folgt mit 36 Punkten die SVG Kirchberg II, die nach Auskunft von Trainer Roland Stampfl weiter vorne dranbleiben möchte. „Wir wollen die gute Ausgangsposition in der Tabelle auf jeden Fall nutzen, um noch einen der beiden vorderen Plätze erreichen zu können, sollte eine der beiden vor uns liegenden Mannschaften noch überraschend schwächeln.“ Stampfl hofft, dass seine Elf weiterhin von Verletzungen verschont bleibt und dass sich alle seine Schützlinge in allen Bereichen verbessern werden.

Auf Platz sieben steht der FC Oberrot II. „Wir sind zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Sie musste einiges wegstecken, aber sie hat das prima gemacht“, erläutert Pietro Santonastaso. Der FCO-Abteilungsleiter weist mit Stolz darauf hin, dass sein Team nur dreimal als Verlierer den Platz verlassen musste. „Zweimal auf dem Platz und einmal lächerlich am grünen Tisch“, sagt der Funktionär, der auf eine noch bessere Rückrunde hofft. Weiter geht es am kommenden Sonntag mit dem Nachholspiel zwischen der Spvgg Kleinaspach/Allmersbach II und dem TSV Oberbrüden II.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!