Sprung über die 7000-Kilometer-Marke geschafft

BKZ-Solo-Laufcup: Teams wie die Triathleten des TC Backnang und die Footballer der Backnang Wolverines tragen ihren Teil bei.

Markus Both, Daniel Kusch und Andrea Böhmig (von links) sind bestens auf den nächsten Triathlon vorbereitet und würden zweifellos auch eine gute Staffel bilden. Foto: privat

Markus Both, Daniel Kusch und Andrea Böhmig (von links) sind bestens auf den nächsten Triathlon vorbereitet und würden zweifellos auch eine gute Staffel bilden. Foto: privat

Von Steffen Grün

Siebeneinhalb Wochen sind beinahe rum, nur noch zwei Tage bleiben: Mit Ablauf des morgigen Mittwochs wird beim zweiten BKZ-Solo-Laufcup der Strich drunter gemacht und Bilanz gezogen. Klar ist bereits jetzt: Die Aktion wurde erneut gut angenommen, obwohl selbst kühnste Optimisten davon ausgehen müssen, dass die 14545 Kilometer bei der Premiere im Vorjahr nicht mehr zu erreichen sind. Bislang haben über 240 Teilnehmer ihre Runden im Backnanger Plattenwald gedreht und dabei über 7100 Kilometer zurückgelegt. Was noch möglich ist, wird der Endspurt in den kommenden Stunden zeigen.

Eingeläutet haben die letzte Phase des BKZ-Solo-Laufcups jene Teams, die dem Aufruf gefolgt sind, eine Trainingseinheit auf den 5-Kilometer-Rundkurs im herrlichen Naherholungsgebiet zu verlegen und ein Beweisfoto in der Facebook-Gruppe „Laufen in und um Backnang“ zu posten. Die Basketballer der TSG Backnang hatten den Anfang gemacht und waren dafür extra in ihre Trikots geschlüpft. Da wollten sich die Footballer der Backnang Wolverines nicht lumpen lassen und streiften sich ihre komplette Montur über. Die Rüstung, der Helm – eine ziemlich schweißtreibende Angelegenheit, wenn das Thermometer selbst im schattigen Wald hochsommerliche 27 Grad Celsius anzeigt. Ob die tapferen Martin Häuser, Quirin Taxis, Raffaele Ranieri, Jan Kneiser und Tim Roger wirklich über die komplette Schleife in ihrem Spieloutfit unterwegs waren oder sie nach dem Foto schnell wieder zur Seite legten, „wollen wir lieber nicht verraten“, sagt Pressewart Matti Burkhardt und schmunzelt. Egal, den Getränkegutschein im Wert von 50 Euro, der unter den teilnehmenden Teams verlost wurde, hat sich das Quintett allemal verdient. Nach 35:48 Minuten liefen die Jungs alle miteinander ins Ziel, „so, wie es sich für einen Mannschaftssport gehört“, betont Burkhardt. Die spannende Frage ist, ob für die Mannschaftskollegen etwas übrig bleiben wird, die den Termin geschwänzt haben. Einen Kreativpreis für das Foto hätte eigentlich noch das Trio des Triathlonclubs verdient gehabt. Markus Both übte sich in Schwimmermontur im Trockenkraulen, Daniel Kusch trat einmal kräftig in die Pedale und Andrea Böhmig war quasi auf dem Sprung, um sofort loszurennen.

Offen ist, ob sich an den Reihenfolgen in den einzelnen Wertungen in den letzten zwei Tagen noch etwas ändert. Über 10 Kilometer führen Kathrin Reher (Senden- Bösensell, 46:07) und Philipp Hoffmann (LG Weissacher Tal, 36:53). Sina Josua (LG Weissacher Tal, 20:55) und abermals Hoffmann (17:47) haben über 5 Kilometer die Nase vorne. Im Schülerlauf über 5 Kilometer liegen Ronja Müller (TC Backnang, 27:27) und Marvin Grimm (Oppenweiler, 20:49) vorne. Der Spaßfaktor steht im Vordergrund, für die Ehrgeizigen sind das aber die zu unterbietenden Zeiten.

Bei Sommerhitze eine schweißtreibende Angelegenheit: Quirin Taxis, Raffaele Ranieri, Martin Häuser, Jan Kneiser und Tim Roger (von links) in voller Footballer-Montur im Plattenwald. Foto: privat

Bei Sommerhitze eine schweißtreibende Angelegenheit: Quirin Taxis, Raffaele Ranieri, Martin Häuser, Jan Kneiser und Tim Roger (von links) in voller Footballer-Montur im Plattenwald. Foto: privat

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2021, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Eine gute erste Halbzeit reicht

Fußball-Oberligist TSG Backnang zieht mit einem 2:1-Sieg beim Verbandsligisten Türkspor Neu-Ulm in die dritte WFV-Pokalrunde ein. So weit, so gut. Nach der Pause brauchen die Roten aber auch etwas Glück.

Rems-Murr-Sport

Das Ja von damals bis heute nie bereut

Barbara Hirzel hat nach 31 Jahren den Vorsitz beim TV 1848 Murrhardt abgegeben, ohne dass der mit Abstand größte Verein der Walterichstadt einen Nachfolger gefunden hat. Die „Murrhardterin durch und durch“ hat beim TVM eine Ära geprägt.

Rems-Murr-Sport

Kritik mit klarem Bekenntnis abgemildert

Backnanger Sportstammtisch: OB Maximilian Friedrich betont, dass Stadtverwaltung und Gemeinderat im Zweifel auch ohne Bundeszuschuss am Neubau der Karl-Euerle-Halle festhalten wollen. Einige Vereinsvertreter machen ihrem Frust über die erneute Zeitverzögerung trotzdem Luft.