Starke Saison wird mit dem Titel gekrönt

Aufstiegsgeschichten Die Basketballer der TSG Backnang feiern den dritten Aufstieg innerhalb von vier Jahren. Mit zwölf Siegen und lediglich zwei Niederlagen wird das Team Meister in der Bezirksliga. Damit ist den Murrtalern der Sprung in die Landesliga gelungen.

Faruk Gökdemir, Nils Heyden, Dominik Glubrecht, Andrija Vidačak, Lukas Oesterle, Stefan Orth, Tom Schäfer, Kapitän Nikolai Kaiser, Kevin Wendel, Jan Rupp und Trainer Jörg Blaetter (von links) von den Basketballern der TSG Backnang bejubeln die Meisterschaft und den Aufstieg. Es fehlen David Kifle, Lukas Langer, Maximilian Jeck, Nikolaos Saloupis, Miodrag Starčević, Stephan Neuer, Viktor Linker, Slobodan Momčilović, Max Reichmann und Robert Höher. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Faruk Gökdemir, Nils Heyden, Dominik Glubrecht, Andrija Vidačak, Lukas Oesterle, Stefan Orth, Tom Schäfer, Kapitän Nikolai Kaiser, Kevin Wendel, Jan Rupp und Trainer Jörg Blaetter (von links) von den Basketballern der TSG Backnang bejubeln die Meisterschaft und den Aufstieg. Es fehlen David Kifle, Lukas Langer, Maximilian Jeck, Nikolaos Saloupis, Miodrag Starčević, Stephan Neuer, Viktor Linker, Slobodan Momčilović, Max Reichmann und Robert Höher. Foto: T. Sellmaier

Von Heiko Schmidt

Die Sportart Basketball boomt in Backnang: Dafür ist die TSG verantwortlich. Das Aushängeschild der Abteilung ist die erste Männermannschaft. Und die eilt von Aufstieg zu Aufstieg. In der abgelaufenen Saison ist es bereits das dritte Mal, dass die Cool Blues – so nennen sich die Backnanger Basketballer – in vier Jahren eine Etage nach oben dürfen. „Eine coronabedingt abgebrochene Saison liegt dazwischen“, sagt Jörg Blaetter. Er ist Trainer und Abteilungsleiter in einer Person bei der TSG und hat einen großen Anteil daran, dass die Mannschaft nun in der Landesliga spielen darf.

Doch so einfach war es in der Bezirksliga nicht. „Wir wussten, dass wir auf dem Papier eine gute Mannschaft haben, und sind auch gut gestartet“, sagt der 42-Jährige. In seinem dritten Jahr als TSG-Trainer musste er mit einigen Problemen kämpfen. „Im Coronaherbst und -winter hatten wir einige personelle Ausfälle.“ In dieser Zeit mussten die Backnanger auch ihre einzigen beiden Niederlagen einstecken. Die Partie bei der Sport-Union Neckarsulm wurde mit 47:53 verloren. Außerdem hatte die TSG im Heimspiel gegen den MTV Stuttgart III mit 74:76 nach Verlängerung das Nachsehen.

Anschließend starteten die Backnanger eine Siegesserie. Wieder mit dabei waren Flügelspieler Nils Heyden und Aufbauspieler Lukas Oesterle. Mit ihrer Erfahrung, die sie schon in der Regionalliga gesammelt haben, lief es bei der TSG. „Wir sind vom Zusammenspiel und Spielverständnis her in einen Flow gekommen“, blickt Jörg Blaetter zurück. Zudem macht er klar: „Wir haben so viele gute Spieler im Kader, dass jeder an einem guten Tag 20 Punkte machen kann.“ Auch den Teamgeist und das sportliche Auftreten der TSG hebt der Coach hervor.

Backnang gewinnt beide Spiele gegen den Widersacher aus Kornwestheim

Die Backnanger ließen sich zudem vom schärfsten Widersacher im Kampf um den Titel, der SZ Giants Kornwestheim, nicht aufhalten. Das Hinspiel wurde auswärts mit 86:77 gewonnen. Auch in der Heimpartie setzte sich die TSG durch – 64:62. Zum Abschluss landeten die Cool Blues zwei Pflichtsiege. Da beim Basketball bei Punktgleichheit nicht das Korbverhältnis, sondern die Ergebnisse aus dem direkten Vergleich entscheidend für die Platzierung sind, stehen die Backnanger als Meister da. Denn Kornwestheim kann in seinen ausstehenden Begegnungen lediglich noch mit der TSG gleichziehen. „Wir haben zwar nicht immer überzeugend gespielt, aber die Spiele gewonnen“, zieht Jörg Blaetter einen Strich unter eine ansonsten sehr erfolgreiche Saison in der Bezirksliga.

Als Meister haben die Backnanger den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Das ist hinter der Bundesliga, Pro A/B, Regionalliga und Oberliga die fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. In dieser wird die TSG in der neuen Runde starten. „Wir würden uns da eher in der oberen Tabellenhälfte sehen“, wagt Jörg Blaetter einen Ausblick. Ziel wird es sein, dass „wir mehr Siege als Niederlagen einfahren“. Auf jeden Fall wollen die Backnanger nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Wie sich die Mannschaft in der neuen Runde zusammensetzen wird, ist noch nicht ganz sicher. „Ich hoffe, dass das Team zusammenbleibt.“ Allerdings ist sich Jörg Blaetter sicher, dass es „punktuelle Veränderungen im Kader“ geben wird. Wie diese aussehen werden, soll nach der Beendigung der Pokalrunde endgültig geklärt sein. Auf jeden Fall hoffen die Backnanger, dass die Saison dann nicht mehr ganz so lang wird. Durch die coronabedingten Ausfälle und die zeitweise Pause im Winter ist die Runde fast einen Monat länger als in der Vergangenheit gewesen. „Da war schon sehr kräftezehrend gewesen“, so Blaetter.

Klaren Sieg im letzten Bezirksliga-Spiel gelandet, ehe es nun im Pokal weitergeht

Punktspiel Die Backnanger Cool Blues gewannen ihr letztes Saisonspiel in der Bezirksliga bei den Mamo Baskets Freiberg 100:52. Mit neuen Shooting-Shirts ausgestattet und vielen Fans im Rücken starteten die Backnanger hoch konzentriert. Schnelle Treffer nach Ballgewinnen, drei Dreier und ein Abwehrriegel sorgten für eine 26:2-Führung. Spannung kam kurz auf, als Freiberg mit einem 14:2-Lauf antwortete. Dann startete Backnang wieder durch und zog auf 50:22 davon. Im dritten Abschnitt spielten die Murrtaler groß auf. 34 Punkte gelangen dabei, allein vier Dreier durch Lukas Oesterle. Im letzten Viertel bekamen alle zwölf TSG-Spieler ausreichend Spielzeit, unter anderem Nachwuchsakteur Dominik Glubrecht und der nach langer Verletzung sein Comeback feiernde Maximilian Jeck. Den 100. Punkt machte Stefan Orth. „Wir haben eine fantastische Teamleistung abgeliefert mit allem, was unsere Sportart so aufregend macht“, sagt Coach Jörg Blaetter.

TSG Backnang: Oesterle (29), Kaiser (18), Vidacak (15), Orth (12), Rupp (10), Heyden (9), Kifle (5), Langer (2), Wendel, Jeck, Gökdemir, Glubrecht.

Pokalspiel Zwar ist die Bezirksliga-Saison für die Backnanger Basketballer beendet, doch es geht nun im Bezirkspokal weiter. Dort steht die TSG im Viertelfinale. Am Samstag, 30. April, geht es gegen den Landesliga-Dritten Sportvg Feuerbach, also einen zukünftigen Ligarivalen. Die Begegnung wird um 20 Uhr in der Sporthalle Katharinenplaisir angepfiffen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2022, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

SGOS fiebert drei Titelgewinnen entgegen

Für die Fußballabteilung der SG Oppenweiler/Strümpfelbach kann es die erfolgreichste Woche in der Vereinsgeschichte werden. Die Männer wollen sich am Mittwoch den Bezirkspokal und am Sonntag die Bezirksliga-Meisterschaft sichern. Die Frauen stehen am Samstag im Pokalfinale.

Rems-Murr-Sport

Starke Frauen von der Murr bleiben stark

Die TSG Backnang verteidigt zum Abschluss der Vorrunde die Tabellenspitze in der Judo-Bundesliga mit einem 10:4-Erfolg über den JC Bottrop. Damit geht der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister aus dem Murrtal ohne Verlustpunkt in die sechswöchige Pause.

Rems-Murr-Sport

Eine gute Vorstellung und ein klarer Sieg

Mit einem 4:1 erobert Fußball-Oberligist TSG Backnang den dritten Tabellenplatz hinter den Aufstiegsaspiranten Freiberg sowie Stuttgart und schickt den 1. FC Bruchsal runter in die Verbandsliga. Mario Marinic (2), Julian Geldner und Loris Maier sorgen für die Tore der Etzwiesenelf.