Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SVU zieht souverän ins Bezirkspokalfinale ein

Unterweissachs Fußballer treffen nach dem 4:0-Heimsieg gegen den SC Korb am 29. Mai auf den KTSV Hößlinswart

Unterweissachs Nicolai Heyduk (links) hat einen lupenreinen Hattrick erzielt. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Unterweissachs Nicolai Heyduk (links) hat einen lupenreinen Hattrick erzielt. Foto: T. Sellmaier

(hes). Riesenjubel bei den Fußballern des SV Unterweissach: Das Team von Trainer Giuseppe Iorfida landete gestern im Halbfinale des Bezirkspokals im Duell zweier Bezirksligisten gegen den SC Korb einen überzeugenden 4:0-Heimsieg. Damit steht der SVU im Endspiel. In diesem geht es am Mittwoch, 29. Mai, um 20.15 Uhr in der Mechatronik-Arena in Großaspach gegen den Bezirksligisten KTSV Hößlinswart, der sich beim FSV Waiblingen mit 2:0 durchsetzte.

SV Unterweissach – SC Korb 4:0. „In den ersten 20 Minuten hatten wir etwas Glück gehabt, aber nach dem Führungstor waren wir klar überlegen und sind der verdiente Sieger“, fasste ein jubelnder Unterweissacher Abteilungsleiter Ralf Noack das Match zusammen. Korb kam besser in die Partie und besaß die ersten beiden Möglichkeiten. Nach 18 Minuten traf Philipp Eckardt den Pfosten. Der gleiche Spieler scheiterte drei Minuten später am Unterweissacher Schlussmann Lasse Langemack. Hingegen nutzten die Gastgeber ihre erste Möglichkeit zum Führungstreffer. Nach einer Vorlage von Simon Lindemann erzielte Nicolai Heyduk in der 22. Minute das 1:0. Der Stürmer zeichnete auch für das 2:0 verantwortlich, als er neun Minuten später eine Ablage von Tim Kaltenthaler verwertete. Heyduk machte seinen lupenreinen Hattrick in der 38. Minute perfekt. Dabei nutzte er eine Vorlage von Luis Sadler. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Unterweissacher den Ton an. Tim Kaltenthaler (48., 55.) und der eingewechselte Sven Wahl (68.) vergaben aber. Heyduk wäre fast der vierte Treffer gelungen, doch er traf in der 70. Minute lediglich den Pfosten. Den 4:0-Erfolg machte schließlich Michael Wendel fünf Minuten vor dem Abpfiff perfekt, als er eine Vorlage von Kaltenthaler verwertete. Danach kannte der Jubel bei den Spielern, Verantwortlichen und Fans des SVU kaum Grenzen.

FSV Waiblingen – KTSV Hößlinswart 0:2. Waiblingen begann recht forsch. Doch nach zehn Minuten wendete sich das Blatt, Hößlinswart wurde stärker. Das Spiel war dann ab der 20. Minute ausgeglichen. Torlos ging es in die Pause. Die zweite Hälfte begann mit einer Chance von Hößlinswart, doch FSV-Keeper Fabian Tress parierte den Torschuss von Tefik Akkar. In der 64. Minute setzte sich Waiblingens Igor Jelic auf der linken Seite durch und flankte in den Strafraum, wo Patrik Ribeiro den Ball über das Tor köpfte. Auf der Gegenseite erzielte Faton Sylaj die 1:0-Führung für die Gäste. Er lief auf der rechten Seite durch und drang in den Strafraum ein und ließ Tress mit einem strammen Schuss ins linke Eck keine Chance. Waiblingen setzte nun alles auf eine Karte und wechselte gleich zwei Stürmer ein und hatte danach die ein oder andere Torchance. Der KTSV machte es aber in der 84. Minute besser. Tufan Manav erzielte das 2:0 für die Gäste, die damit den Sprung ins Finale des Bezirkspokals schafften.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!