Sydney Leroux

Sydney Leroux

Fußballfans, die den Begriff „Kugelblitz“ hören, denken weniger an die seltene, kugelförmige Leuchterscheinung eines Gewitters, sondern viel mehr an den nicht immer topfitten, aber stets torgefährlichen Ex-Bundesliga-Profi Ailton.

Nun bekommt aber genau dieser schillernde Charakter Konkurrenz aus Amerika: Dort ist die amerikanische Nationalspielerin Sydney Leroux drauf und dran, dem Brasilianer seinen Spitznamen streitig zu machen. In die Vorbereitung startete sie mit einer ähnlich nach vorne gewölbten Körpermitte wie früher Ailton. Wer jetzt denkt, die gebürtige Kanadierin mutiert wie der Brasilianer gerne mal zur Naschkatze, der irrt: Leroux ist im sechsten Monat schwanger. Und steht trotz Babykugel auf dem Trainingsplatz. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich hier im sechsten Monat antreten würde, aber so ist es eben gekommen“, schrieb die Olympiasiegerin bei Twitter. Ihre nach eigener Aussage vor allem männlichen Kritiker beruhigt sie: „Ich mache nur Übungen ohne Körperkontakt.“

Damit hätte sich Ailton in seiner Aktivenzeit wohl auch anfreunden können. Und da Leroux’ Babybauch in ein paar Monaten wieder Geschichte ist, muss er sich auch nicht um die Exklusivität seines Spitznamens sorgen. (fid)

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2019, 03:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!