Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Terminhatz der TSG-Fußballer geht weiter

Zweite englische Woche in Folge für Sbonias-Elf – Verbandsliga-Spitzenreiter empfängt am Mittwoch Neuling Fellbach

Teil zwei der drei englischen Wochen in Folge für Backnangs Verbandsliga-Fußballer. Am Mittwoch ab 18.30 Uhr gastiert der SV Fellbach in den Etzwiesen. Die TSG will gegen den Aufsteiger ihren dritten Sieg landen. Positiv für den Spitzenreiter ist, dass Torjäger Mario Marinic wieder an Bord ist. Allerdings hat sich nun Kapitän Oguzhan Biyik für ein paar Tage in den Urlaub verabschiedet.

Evangelos Sbonias hatte diese Saison bisher fast nur lobende Worte übrig. Daran soll sich auch morgen gegen Fellbach nichts ändern. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Evangelos Sbonias hatte diese Saison bisher fast nur lobende Worte übrig. Daran soll sich auch morgen gegen Fellbach nichts ändern. Foto: A. Hornauer

Von Uwe Flegel

TSG-Trainer Evangelos Sbonias darf mit seiner Mannschaft derzeit überaus zufrieden sein. In der Punktrunde gab es in den ersten zwei Begegnungen zwei klare Siege gegen Rutesheim (4:1) und in Heimerdingen (4:0). Hinzu kam zwischendurch ein klares 5:1 im WFV-Pokal gegen den Landesligisten Kornwestheim. Beim Ex-Oberligisten aus den Etzwiesen passt derzeit also sehr viel. Einzig die Belastung von einer englischen Woche nach der anderen ist nicht gerade optimal. Zumal mit dem Heimspiel gegen Fellbach erst die Hälfte der sieben Spiele binnen 22 Tagen geschafft ist. Danach folgen am Samstag noch der Auftritt bei Calcio Leinfelden-Echterdingen, kommenden Dienstag der Knaller in der dritten WFV-Pokalrunde gegen Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach und zum Abschluss am 31. August der Vergleich des Spitzenreiters mit dem Verbandsliga-Zweiten FSV Hollenbach. An Topduellen mangelt es den Fußballfans der Region in den nächsten Tagen jedenfalls nicht.

Das wissen selbstverständlich auch Trainer Evangelos Sbonias und seine Spieler. Trotzdem versuchen sie alles, um ihre volle Konzentration aufs Rems-Murr-Duell am Mittwoch gegen den SV Fellbach zu legen. Der 36-jährige Coach erwartet von seiner Elf dabei ähnlich gute Leistungen wie in den beiden bisherigen Punktspielen sowie im Pokalduell in Kornwestheim: „Wenn uns das gelingt, dann sind wir gut unterwegs.“ Damit das gelingt, will Sbonias mit seinem Trainerteam bei den Übungseinheiten in naher Zukunft „ganz genau hinschauen“, damit sich nicht erst zu viel Zufriedenheit einstellt. Denn nicht nur die TSG hat bisher noch keinen Punkt abgegeben. Das haben auch Hollenbach, der VfL Pfullingen und der SSV Ehingen-Süd geschafft.

Nicht gelungen ist das dem Neuling SV Fellbach, der aus den Vergleichen mit Normannia Gmünd (0:0) und Mitaufsteiger VfL Pfullingen (1:3) nur einen Zähler einsammelte. Backnangs Trainer will sich davon nicht blenden lassen: „In beiden Spielen war für Fellbach mehr drin. Der SVF hatte zweimal gute Ansätze.“ Hinzu kommt, dass in einem Nachbarschaftsduell immer eine zusätzliche Brisanz steckt. Bei Fellbach haben Trainer Giuseppe Greco und Spieler wie Koray Yildiz, Timo Marx und Oguz Dogan eine Vergangenheit in der Backnanger Ecke. Bei der TSG wiederum waren zum Beispiel Verteidiger Thomas Doser und Torjäger Mario Marinic jahrelang für den SV Fellbach am Ball. Gerade rechtzeitig fürs Duell mit seinem Ex-Klub ist Marinic aus dem Urlaub zurück und für Trainer Sbonias ist es gar keine Frage, dass der routinierte Angreifer sofort wieder von Anfang an dabei ist: „Er ist unser Fixpunkt, ein Spieler, von dessen Erfahrung die gesamte Mannschaft profitiert.“ Gegen den SVF wird er vermutlich gar die Kapitänsbinde tragen, hat sich doch Spielführer Oguzhan Biyik nach der Heimerdingen-Partie für ein paar Tage in den Urlaub verabschiedet. Seine Position könnte eventuell der junge Louis Wiesheu übernehmen. Und auch ansonsten will Sbonias trotz der bisher guten Leistungen die eine oder andere Änderung nicht ausschließen. Zumindest will er mit seinem Trainerstab bei den Übungseinheiten genau hinschauen, wer um einen Platz in der Startelf kämpft.

Zum Artikel

Erstellt:
20. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!