Torloses Unentschieden im Kellerduell

TSG Backnang kommt in der Heimpartie der Fußball-Oberliga gegen den 1. FC Normannia Gmünd über ein 0:0 nicht hinaus

Weder Fisch noch Fleisch war das torlose Unentschieden im Kellerduell der Fußball-Oberliga zwischen der TSG Backnang und dem 1. FC Normannia Gmünd. Ihren beiden ausgezeichneten Torhütern hatten es beide Mannschaften letztlich zu verdanken, dass nach Spielende wenigstens ein Zähler auf beiden Seiten zu Buche stand.

TSG-Keeper Michael Quattlender pariert den von Andreas Mayer geschossenen Elfmeter prächtig.Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

TSG-Keeper Michael Quattlender pariert den von Andreas Mayer geschossenen Elfmeter prächtig.Foto: A. Becher

Von Dieter Gall

„Wer nicht absteigen will, muss seine Heimspiele gewinnen“, lautete die Vorgabe von Backnangs Trainer Andreas Lechner. Für den gesperrten Patrick Tichy rückte Thomas Doser bei den Hausherren in die Innenverteidigung und der hatte nach sieben Minuten die große Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Nach einer Ecke von Oguzhan Biyik köpfte Doser die Kugel aus fünf Metern ans linke Lattenkreuz.

Die Antwort des Aufsteigers aus Gmünd ließ aber nicht lange auf sich warten. Zwei Zeigerumdrehungen später entwischte der quirlige Toni Terell Suddoth seinem Gegenspieler, visierte aus 15 Metern das linke unter Eck an, doch TSG-Schlussmann Michael Quattlender streckte sich erfolgreich und klärte in höchster Not zur Ecke. Nach 20 Minuten war es erneut der Backnanger Torhüter, der mit einer Rettungsaktion gegen den durchgebrochenen Felix Bauer sein Team vor einem Rückstand bewahrte.

Recht unterhaltsam ging es weiter, denn vier Minuten später waren wieder die Platzherren an der Reihe. Ein Freistoß landete bei Daniel Lang, doch aus spitzem Winkel traf der TSG-Angreifer nur das Außennetz. Drei Minuten später drehte sich der Mittelstürmer im Strafraum geschickt um seinen Gegenspieler und zog aus zehn Metern ab. Gäste-Keeper Yannick Ellermann verhinderte mit einem Reflex die Backnanger Führung. Bis zur Pause war es ein durchaus gefälliges Spiel, mit weitgehend ausgeglichenen Spielanteilen. Das Niveau der Partie sank aber in der zweiten Hälfte.

Halbzeit zwei begann mit einer guten Möglichkeit für den Ex-TSG-Spieler und den Kapitän der Gäste, Stephan Fichter, der nach einer misslungenen Kopfballabwehr der Gastgeber (47.) am langen Eck lauerte, den Ball jedoch zu überrascht aus einem Meter über den Kasten donnerte. Fünf Minuten später ging Gmünds Suddoth nach einem Zweikampf im Backnanger Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Digeser gab einen Elfmeter für die Gäste. Andreas Mayer lief an, schoss konzentriert in Richtung linkes Eck, doch Teufelskerl Quattlender entschärfte die Kugel und hielt seine Elf im Spiel. Beide Mannschaften stellten jedoch nach einer Stunde das Offensivspiel ein. Während die Gäste mit dem holprigen Untergrund offenbar überhaupt nicht zurechtkamen, fehlte es den Lechner-Schützlingen wohl am Selbstvertrauen. Kein gescheiter Spielaufbau war zu notieren, sodass es torlos blieb.

TSG Backnang: Quattlender – Tolomeo, Doser, Bauer, Kienast – Biyik, Leon Maier – Schiffmann (54. Baez-Ayala), Dannhäußer – Geldner, Lang (73. Hoti). – 1. FC Normannia Gmünd: Ellermann – Fichter, Stölzel, Lämmle, Glück – Kianpour, Kolb – Gnaase, Bauer (77. Ubabuike) – Suddoth (85. Ibrahimovic), Mayer. – Schiedsrichter: Digeser (Starzach). – Zuschauer: 300.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Oktober 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Titelverteidiger TSG Backnang gelingt ein Auftakt nach Maß

Der deutsche Mannschaftsmeister zeigt im unterfränkischen Eltmann keinerlei Schwächen und gewinnt souverän mit 14:0. Dabei überzeugen bei den Judofrauen aus dem Murrtal sowohl die neuen und jungen Kämpferinnen wie auch die arrivierten Kräfte.

Rems-Murr-Sport

HC Oppenweiler/Backnang: Auf dem Weg zurück in die Erfolgsspur

Der HCOB gewinnt beim abstiegsgefährdeten HT München mit 34:25 und feiert nach drei Spielen ohne Punkt wieder einen Sieg. Die Handballer aus dem Murrtal liegen in der Dritten Liga wieder auf Rang zwei und haben im Aufstiegsrennen weiterhin gute Karten.

Rems-Murr-Sport

Die SG Sonnenhof Großaspach setzt im Titelrennen ein dickes Ausrufezeichen

Die Elf aus dem Fautenhau gibt im Spitzenspiel der Fußball-Oberliga in Pforzheim 90 Minuten lang den Ton an, siegt 3:0 und ist zumindest für einen Tag wieder Erster. Die läuferische Leistung und die Zweikampfstärke begeistern SG-Trainer Pascal Reinhardt und beeindrucken CfR-Coach Thomas Herbst.