TSG Backnang: Lange Turnierpause der Tänzer geht zu Ende

Eine turbulente Zeit liegt hinter den Tänzern der TSG Backnang. Die Lateinformation, die wieder in der Ersten Bundesliga an den Start geht, hat unter erschwerten Bedingungen trainiert. Zudem gibt es einige personelle Veränderungen im Kader. Der erste Wettkampf ist am 13. November.

Die Backnanger Lateinformation tanzt weiterhin zum Thema Zorro. Foto: A. Witke

© Witke

Die Backnanger Lateinformation tanzt weiterhin zum Thema Zorro. Foto: A. Witke

Von Heiko Schmidt

Vor 19 Monaten haben die Tänzer der TSG Backnang ihr letztes Turnier in der Ersten Bundesliga der Lateinformationen absolviert. Seitdem fand wegen der Coronapandemie kein Mannschaftswettkampf mehr für die Topmannschaften in Deutschland statt. Zwar durften die Backnanger, da sie zu den Spitzensportlern zählen, durchgängig trainieren, aber ganz spurlos ging diese Zeit an ihnen nicht vorbei. „Der Aufwand war sehr groß. Teilweise fand das Training nur in kleinen Gruppen und mit den Hygienemaßnahmen statt“, berichtet Zoran Jovanovic. Der Abteilungsleiter trainiert weiterhin zusammen mit Nadine Nasser und Anita Pocz das A-Team der TSG.

Eigentlich sollte es auf der Kommandobrücke einige Veränderungen geben, denn vor einem Jahr kündigten Jovanovic und Pocz an, sich zurückzuziehen. „Gerade in der momentanen Zeit sind Veränderungen nicht so gut. Deshalb ziehen wir es durch“, begründet Jovanovic den Rückzieher. Aber er macht auch klar: „Nach der Bundesliga-Saison 2022 werde ich als Trainer aussteigen. Ich bleibe dem Verein aber als Abteilungsleiter erhalten. Zudem kümmere ich mich um die Organisation und Koordination.“ Pocz wird dann auch aufhören. Nasser hält sich über ihre Zukunft noch bedeckt.

Durchschnittsalter des TSG-Teamsist deutlich angestiegen

Nicht nur im Trainerteam hat sich bei den TSG-Tänzern etwas getan. Im Kader sind die Veränderungen allerdings wesentlich größer. Es gab immer wieder ein Kommen und Gehen. Mit Ralf Kaiser, Serina Bernhardt und Niclas Biehler sind drei TSG-Sportler aus früheren Jahren wieder eingestiegen, andere hingegen haben die Mannschaft verlassen. „Wir hatten zuletzt noch einen achten Mann gesucht und nun auch gefunden“, berichtet Zoran Jovanovic. Somit steht das Team, für das acht Paare auf dem Parkett wirbeln. Ein Trainingslager wurde am vergangenen Wochenende in Backnang absolviert. „Die Mannschaft ist sehr gut austrainiert“, stellt Jovanovic fest. Das Durchschnittsalter des Teams ist zwar deutlich angestiegen, trotzdem sehen die Trainer viel Potenzial bei den Tänzern. „Wir haben aber eine sehr unerfahrene Mannschaft“, so Jovanovic.

Die TSG-Tänzer blicken gespannt auf den ersten Wettkampf nach der langen Pause. In viereinhalb Wochen steht die deutsche Meisterschaft mit allen neun Bundesliga-Teams in Bremerhaven auf dem Programm. „Das wird ein Highlight, endlich wieder vor dem Publikum zu tanzen“, sagt Nadja Rodriguez, die bis vor zwei Jahren selbst für die TSG in der Bundesliga getanzt hat und seit einem Monat die neue Sportwartin bei den Backnangern ist. „Die deutsche Meisterschaft ist das erste Etappenziel“, erklärt Jovanovic. Obwohl schwer einzuschätzen ist, wie die anderen Mannschaften durch die Coronapause gekommen sind, formuliert der Trainer ein klares Ziel. „Wir wollen mindestens auf den sechsten Platz kommen.“ Auch die Mitte Januar beginnende Bundesliga-Saison haben die Backnanger bereits fest im Blick. Und da sehen sich die Schwaben bei zwei festen Absteigern eher im Tabellenmittelfeld. „Der fünfte Platz sollte schon machbar sein“, sagt Zoran Jovanovic. Unverändert ist bei seinem Team die Choreografie. Die Backnanger tanzen weiterhin zum Thema Zorro. Die eigentlich geplante Umstellung auf ein neues Thema wurde um mindestens ein Jahr verschoben.

Neben dem Sportlichen beschäftigen sich die Backnanger auch weiterhin mit den Coronaauflagen. „Wir haben eine hohe Impfquote im Team“, erklärt Jovanovic. Bei der deutschen Meisterschaft müssen sich die Tänzer an die 3-G-Regel halten. Für Zuschauer hingegen gilt aber 2G. Sollte dies aufgrund höherer Inzidenzzahlen auch für die Sportler verschärft werden, dann hätten die Backnanger ein großes Problem. „Dann könnten wir allerdings nicht mehr starten“, macht Zoran Jovanovic klar. Der Abteilungsleiter und Trainer in einer Person wartet aber erst mal ab und freut sich vielmehr, wie alle anderen Tänzer auch, auf das erste Turnier nach der langen Pause von 19 Monaten. Bei der deutschen Meisterschaft will sich das veränderte TSG-Team von seiner besten Seite zeigen.

Saisontermine stehen fest

Deutsche Meisterschaft Die Titelkämpfe werden am 13. November in Bremerhaven ausgetragen. Los geht es um 15 Uhr in der Stadthalle mit der Vorrunde. Die Finalrunden beginnen dann um 19.30 Uhr.

Bundesliga Die Termine für die neue Saison stehen fest. Das Auftaktturnier soll am 15. Januar in Bremen stattfinden. Die neun Mannschaften sind dann am 29. Januar ebenfalls im Norden zu Gast, wenn das zweite Turnier in Bremerhaven angesetzt ist. Am 26. Februar wird in Buchholz getanzt. Die letzten beiden Turniere der Bundesliga-Saison stehen im Süden auf dem Programm: am 26. Februar in Nürtingen und am 12. März in Ludwigsburg.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Hohe Impfquoten, teils sogar 100 Prozent

Die Sportvereine im Raum Backnang, die in höheren Ligen beheimatet sind, scheinen auf eine möglicherweise drohende 2-G-Regel im Herbst und Winter überwiegend ganz gut vorbereitet zu sein. Diesen Eindruck erweckt zumindest eine kleine, nicht repräsentative Umfrage.

Rems-Murr-Sport

HCOB muss eine harte Nuss knacken

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang stehen vor einem gleichermaßen attraktiven wie sportlich anspruchsvollen Drittliga-Heimspiel. Mit dem VfL Pfullingen gibt am morgigen Samstag um 20 Uhr eine Topmannschaft ihre Visitenkarte in der Gemeindehalle ab.

Rems-Murr-Sport

TSG kämpft weiter mit Problemen

Die personelle Situation ist beim Fußball-Oberligisten aus Backnang unverändert sehr angespannt. Trotzdem möchten die verbliebenen Spieler punkten. In der Heimpartie am morgigen Samstag um 14 Uhr geht es gegen die Sport-Union Neckarsulm, die auf Rang elf steht.