TSG Backnang: Pavlos Osipidis richtet den Blick nach vorne

Die Niederlage am Mittwoch in Pforzheim ist abgehakt. Die Oberliga-Fußballer aus den Etzwiesen konzentrieren sich aufs heutige Heimduell mit Holzhausen.

Pavlos Osipidis hatte in Pforzheim keine Freude am Auftritt seiner Elf. Foto: Silas Schüller

© Friopics/Silas Schueller

Pavlos Osipidis hatte in Pforzheim keine Freude am Auftritt seiner Elf. Foto: Silas Schüller

Von Uwe Flegel

Die Mienen bei Spielern und Trainern, bei den Fans und den Verantwortlichen sagten alles: Pforzheim war für den Fußball-Oberligisten TSG Backnang keine Reise wert. Die 0:3-Niederlage im Nachholspiel war zwar nicht die Riesenüberraschung, der Auftritt sorgte aber trotzdem für enttäuschte Gesichter. Ein Zustand, den alle Beteiligten heute nach dem Heimspiel gegen den FC Holzhausen (Anpfiff 14 Uhr, Stadion in den Etzwiesen) nicht schon wieder erleben wollen. Wenig überraschend sagte dann auch Oguzhan Biyik zur Frage, was er von seiner Elf im Duell mit dem Vorletzten erwartet: „Dass wir das Spiel gewinnen.“

Der TSG-Coach erwartet, dass seine Elf fürs Duell mit Holzhausen bereit ist

Von seinem Trainer Pavlos Osipidis erntete der 37-Jährige, der mit Marc Erdmann Sportlicher Leiter des Oberliga-Teams aus den Etwiesen ist, dabei keinen Widerspruch. Der Coach hatte schon vor der Partie beim Titelaspiranten 1. CfR Pforzheim erklärt, dass er grundsätzlich in jedes Spiel geht, um einen Sieg zu landen. Beim Tabellenvierten hatte das nicht geklappt. Nun soll es heute gegen das Kellerkind aus dem Stadtteil von Sulz am Neckar gelingen. Dass seine Elf beim Anpfiff in den Etzwiesen den missglückten Versuch von Pforzheim noch im Hinterkopf hat, glaubt Osipidis nicht: „Ich denke, dass wir das Spiel schnell abgehakt haben.“ Zumal für einen Verein aus dem Tabellenmittelfeld wie die TSG eine Niederlage bei einem Spitzenteam ärgerlich sein mag, aber keine Schande ist.

Der Coach des Klubs aus dem Murrtal sagte jedenfalls nach dem 0:3: „Ich mache mich deshalb nicht verrückt.“ Lieber bemühte er sich um eine klare Analyse. Und dabei war für den im Winter gekommenen Nachfolger von Coach Mario Klotz (zum FC 08 Villingen) sehr rasch klar: „Wir müssen in unserem Spiel klar bleiben, dürfen zum Beispiel nicht so viel quer spielen.“ Der 33-Jährige hätte noch hinzufügen können: Im Spielaufbau präziser sein. Schließlich wollen die Backnanger ihre im Kampf um den Klassenverbleib weiterhin gute Ausgangssituation nicht leichtfertig verspielen. Wobei Pavlos Osipidis davor warnt, sich in Sachen Punktesammeln vor allem auf die Partien gegen Teams zu konzentrieren, die in der Tabelle hinter der zehntplatzierten TSG liegen: „Den Fehler dürfen wir nicht machen, alle Spiele sind wichtig.“ Die drei nun nacheinander folgenden Duelle mit dem Vorletzten Holzhausen, beim Sechstletzten Ravensburg und daheim gegen Schlusslicht Offenburg darf seine Elf trotzdem gerne nutzen, um ihr Punktekonto (32 Zähler) kräftig aufzustocken.

Talha Özen verlängert bei der TSG die Liste der verletzten Spieler

Personell geht Backnang zumindest die Aufgabe heute gegen die Mannschaft vom Rand des Schwarzwalds mit fast dem gleichen Team wie in Pforzheim an. Tim Pöhler, Rafael Terpsiadis und Vincent Sadler werden wegen ihrer muskulären Probleme höchstwahrscheinlich weiterhin ausfallen. Hinzu kommt nun noch Linksverteidiger Talha Özen, der sich in Pforzheim nach etwa einer Viertelstunde am linken Oberschenkel eine Muskelverletzung zuzog und verletzt ausgewechselt werden musste. Bei Offensivmann Gianni Mollo, der zur Halbzeit rausmusste, geht Osipidis hingegen davon aus, dass er wieder dabei ist. „Das war nur eine Vorsichtsmaßnahme. Fürs Spiel gegen Holzhausen ist er wieder fit“, berichtet Backnangs Coach und schaut dabei schon wieder ein wenig freundlicher drein.

Zum Artikel

Erstellt:
30. März 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Nach der Pause ergreift der HC Oppenweiler/Backnang rasch die Initiative

Die Drittliga-Handballer aus dem Murrtal gewinnen das Heimspiel gegen HBW Balingen-Weilstetten II noch mit 37:35, trotz eines Rückstands von fünf Toren in der ersten Hälfte. Durch Würzburgs unerwarteten Punktverlust ist der Einzug in die Aufstiegsrunde nähergerückt.

Rems-Murr-Sport

Lya Oppenländer setzt auf zwei Pferde

Weil die Lokalmatadorin Lara Adelhelm auf einen Start beim 27. Vielseitigkeitsturnier der Pferdefreunde Obertorhöfe verzichten muss, vertraut sie ihr Pferd der Vereinskollegin an. Für die erst 15-jährige Lya Oppenländer ist es die Premiere beim Geländeritt.

Rems-Murr-Sport

Die SG Sonnenhof Großaspach hat noch was gutzumachen

Der Fußball-Oberligist aus dem Fautenhau erwartet den VfR Mannheim. Gegen den gab es im Hinspiel ein 0:3. Nun ist der Tabellenzweite zuversichtlich, dass sich das nicht wiederholt. Auch weil der Ex-Aspacher Nicolas Jüllich krank ist und der Mittelfeldroutinier den Kurpfälzern wohl fehlt.