Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TSG-Fechter zeigen sich als gute Gastgeber

Backnanger Degenteam belegt beim Stafettenturnier den achten Platz – Nachwuchs sammelte vor allem Erfahrung

Über 100 Fechtsportler hatten den Weg nach Backnang zum 24. Jugenddegen- und zum 47. Stafettenturnier gefunden. Die Gastgeber hielten sich gegen teilweise sehr starke Konkurrenz in Sachen sportlicher Erfolg eher zurück. Beim Stafettenturnier wurde das Backnanger Team Achter, der TSG-Nachwuchs sammelte vor allem Turniererfahrung.

Wehrte sich einmal erfolgreich: Der Backnanger Malte Dreyer (links). Für die TSG-Talente war die Konkurrenz zum Teil zu groß. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Wehrte sich einmal erfolgreich: Der Backnanger Malte Dreyer (links). Für die TSG-Talente war die Konkurrenz zum Teil zu groß. Foto: T. Sellmaier

Von Hannah Piesch

Das größte Starterfeld stellte die TSG im Herrendegen der Altersklasse U 13 mit Malte Dreyer, Maurice Klamke, Matteo Leventic und Jan Mayer. Im 28 Mann großen Teilnehmerfeld starteten die Vorrunden mit mäßigem Erfolg. Dreyer, Leventiv und Notter verzeichneten jeweils einen Sieg, mussten sich sonst jedoch geschlagen zeigen. Etwas unglücklich lief es für Klamke, der drei Gefechte äußerst knapp, mit 4:5-Treffern, abgeben musste und so ohne einen Sieg blieb. Aufgrund der Vorrundenergebnisse wurde die Liste der Direktausscheidung gesetzt. Für die Backnanger lief es nicht gut. Alle unterlagen im K.-o.-Gefecht auf zehn Treffer ihren Gegnern. Die rückten damit in die Runde der besten 16 vor. Die finalen Ergebnisse für die Backnanger lauteten: Malte Dreyer (Rang 20), Maurice Klamke (Rang 26), Matteo Leventic (Rang 19) und Moritz Notter (Rang 24). Der diesjährige Sieger in der Altersgruppe U 13 hieß Colten Willers (TSF Ditzingen).

In der Altersgruppe U 15 im Herrendegen nahm Laurin Marquardt (Jahrgang 2006) für die TSG teil. Im Feld mit 14 Teilnehmern kam er in der Vorrunde nur schwer ins Turnier und blieb ohne Erfolg. In der Direktausscheidung war dann nach dem 6:10 gegen Erik Busch (Heidenheimer SB) früh Schluss. Die Altersklasse gewann am Ende Tim Jurtschak vom Heidenheimer SB.

Markus Rentschler und Robert Zeh (beide Jahrgang 2010) starteten in der U 11. Unter neun Teilnehmern wurde eine große Runde ausgefochten. Zeh erkämpfte einen Sieg gegen Dominic Goldbach (TSV Pliezhausen), Rentschler schlug seinen Vereinskameraden mit 5:2. Daraus resultierten die Ränge sieben und acht für die jungen Backnanger. Es gewann Matteo Zucchini (TSF Ditzingen).

Bei den Damen U 15 nahm Victoria Forde (Jahrgang 2006) teil. Sie tat sich in der Vorrunde schwer und blieb ohne Sieg. In der Direktausscheidung kam das Aus nach einem 4:10 gegen Dan Kleuker vom TSF Ditzingen. Das war Rang elf. Es gewann Eva Steffens (Mannheimer FC).

Tags drauf gingen die Erwachsenen beim 47. Stafettenturnier auf die Planche. Bei diesem speziellen Turnier treten immer drei Degenfechter im Teammodus gegeneinander an, wobei mindestens ein Teammitglied weiblich sein muss. Für Backnang gingen mit Lina Zerrweck und Viktoria Reisser gleich zwei Frauen an den Start. Thorsten Wöhrle komplettierte das Team. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten funktionierte die Teamarbeit: Vier Siege aus den zehn Gefechten lautete die Ausbeute. Den Gastgebern mussten sich die Mannschaften Stuttgart II und III sowie Heidelberger FC/TSG Rohrbach und der FC Gröbenzell I geschlagen geben. Letztendlich belegte die TSG Platz acht. Wöhrle kommentierte die Ergebnisse und das gesamte Turnierwochenende kurz und treffend: „Wir waren gute Gastgeber.“

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!