TSG-Frauen verteidigen Tabellenführung

Oberliga-Volleyballerinnen aus Backnang entscheiden das Spitzenspiel zu Hause gegen die TG Biberach mit 3:1 für sich

Nicht zu stoppen sind im Moment die Volleyballerinnen der TSG Backnang. Auch dem bis dato punktgleichen Tabellenzweiten TG Biberach gelang es nicht, den Siegeszug der Murrtalerinnen zu unterbrechen. Die Mannschaft von den Trainern Raphael Käfer und Hans-Peter Richter gewann das Heimspiel mit 3:1 und führt ungeschlagen die Rangordnung an.

TSG-Spielführerin Franziska Schlipf (rechts) bekam einen Sieg als Geburtstagsgeschenk. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

TSG-Spielführerin Franziska Schlipf (rechts) bekam einen Sieg als Geburtstagsgeschenk. Foto: A. Becher

Von Milana Schroeder

Beim zweiten TSG-Heimspiel der Saison stellte sich der Tabellenzweite TG Biberach in der Murr-Metropole vor. Ein spannendes Spiel auf Augenhöhe wurde erwartet. Dementsprechend konzentriert starteten die beiden Teams in den ersten Satz. Backnang erwischte den besseren Beginn und erarbeitete sich aufgrund guter Aufschläge von Zuspielerin Anne Pötzl einen Punktevorsprung. Biberach schloss zwar wieder auf, jedoch ließen sich die Backnangerinnen davon nicht verunsichern. Jugendspielerin Iva Maglica, welche die abwesende Caroline Schwiertz ersetzte, machte ein gutes Spiel und überzeugte immer wieder am Block und im Angriff. Die Abwehr um McKenna Poynter verhinderte, dass Biberach besser ins Spiel kam. Backnang entschied den ersten Durchgang mit 25:21 für sich.

Der zweite Satz lief genau umgekehrt. Die TG Biberach lag von Beginn an in Führung. Die Backnanger Frauen taten sich schwer und fanden nicht richtig ins Spiel. Beim Stand von 1:6 nahmen die Trainer, Hans-Peter Richter unterstützte den aufgrund einer Grippe angeschlagenen Raphael Käfer, die erste Auszeit. Zwar konnte Geburtstagskind und Spielführerin Franziska Schlipf immer wieder mal punkten, jedoch reichte es nicht, den Punkterückstand entscheidend zu verringern. Andrea Baier verstärkte den Abwehrriegel, doch auch sie verhinderte nicht, dass der zweite Satz mit 25:21 an die TG Biberach ging.

Im dritten Durchgang war Backnang hellwach. Die Aufschläge der Murrtalerinnen, allen voran von Vanessa Maglica, waren hart und präzise und setzten die Gegnerinnen unter Druck. Über die Mitte punktete Leonie Maaß, sodass Backnang immer in Führung lag. Die zweite Jugendspielerin im Team der Backnangerinnen, Kim Prade, wurde eingewechselt und fügte sich gut in die Mannschaft ein. Zuspielerin Jacqueline Klenk setzte Milana Schroeder in Szene, welche mit klugen Lobs und präzisen Angriffen über die Mitte ein ums andere Mal punktete. Der Satz ging dann deutlich mit 25:17 an die TSG.

Schlipf wünschte sich zum Geburtstag einen Dreipunktesieg, und die Mannschaft tat alles, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Hoch konzentriert starteten die TSG-Frauen in den vierten Durchgang. Wieder war Backnang die Mannschaft, die einen Vorsprung erarbeitete. Zwar setzen sich die lauffreudigen Biberacher Frauen kräftig zur Wehr, jedoch konnten sie den Punkteabstand nicht verkürzen. Vor allem Vanessa Maglica und Schroeder waren gut aufgelegt. Sie hatten großen Anteil daran, dass Biberach nicht mehr ins Spiel kam. Die Gäste konnten nicht mehr nachlegen und die TSG entschied nach 23 Minuten den Satz mit 25:18 für sich. Somit bleibt Backnang auch nach dem vierten Saisonspiel ungeschlagen und hat damit die Tabellenführung erfolgreich verteidigt.

TSG Backnang: Baier, Klenk, Maaß, Iva Maglica, Vanessa Maglica, Pötzl, Poynter, Prade, Schlipf, Schroeder, Sipple.

Zum Artikel

Erstellt:
6. November 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Dustin Condello kickt in drei Teams

Mittelfeldakteur spielt in seinem Heimatverein SV Allmersbach und auch als Gehörloser für die GSG Stuttgart. Sein Talent blieb nicht lange unentdeckt, sodass er seit ein paar Jahren zusätzlich für die italienische Nationalmannschaft der Gehörlosen aufläuft.

Rems-Murr-Sport

Ein Plan B liegt schon in der Schublade

Abwarten lautet weiterhin die Devise der Drittliga-Verantwortlichen beim Deutschen Handball-Bund. Von den nächsten politischen Beschlüssen in der Coronakrise hängt es ab, wann und wie es für den HC Oppenweiler/Backnang und die anderen Klubs weitergeht.