Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TSG-Fußballer im Pech

Fußball-Oberligist aus Backnang verliert in Pforzheim mit 0:1 und Giosue Tolomeo mit Rot

Es ist wie verhext: Die TSG-Fußballer bekommen den Ball einfach nicht im gegnerischen Tor unter. Auch im Oberligaspiel beim 1. CfR Pforzheim hielt die Torflaute der Backnanger an. Zu allem Überfluss sah Giosue Tolomeo nach einer Fehlentscheidung des Unpartei-ischen nach 25 Minuten die Rote Karte.

Michl Bauer (links) übersprang mit der TSG nicht die Hürde in Pforzheim.Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Michl Bauer (links) übersprang mit der TSG nicht die Hürde in Pforzheim.Foto: A. Hornauer

Von Dieter Gall

Zuversichtlich sahen die mitgereisten TSG-Fans der Partie am Rande des Schwarzwaldes entgegen. Erst recht, als in der Aufstellung der Gäste mit Daniel Lang die in den letzten Begegnungen schmerzlich vermisste Sturmspitze auftauchte. Paul Weber spielte neben Kapitän Oguzhan Biyik den defensiven Part im Mittelfeld, Julian Geldner nahm die Position im rechten Mittelfeld ein.

So müsste man eigentlich den Pforzheimern Paroli bieten können, dachten sich die Backnanger Anhänger. Die mussten aber schon nach wenigen Minuten erkennen, dass ihre Elf nach vier torlosen Punktspielen nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzend auf dem Platz stand. Die Goldstädter legten mächtig los und schnürten die Roten in der Anfangsphase in ihrer Hälfte ein. Nach fünf Minuten bewahrte der ausgezeichnete TSG-Schlussmann Michael Quattlender gegen den freistehenden Tim Oman und den Nachschuss von Dominik Salz seine Farben vor einem frühen Rückstand. Nach zehn Minuten köpfte der aufgerückte CfR-Innenverteidiger Bogdan Cristescu den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Quattlender und dessen Vorderleute hatten alle Hände voll zu tun, um den Überblick zu wahren. Die Unterstützung aus dem Mittelfeld heraus fehlte. Bei jedem Ballkontakt war die Unsicherheit der Schützlinge von Trainer Andreas Lechner zu erkennen.

Nach 25 Minuten lieferten sich Backnangs Rechtsverteidiger Tolomeo und Oman ein Laufduell in der Hälfte der Gäste. Tolomeo spitzelte das Leder zurück zu seinem Torhüter, der Pforzheimer ließ sich theatralisch fallen. Obwohl noch zwei Backnanger Verteidiger hinter dem Ball waren, entschied der Referee auf Notbremse. Mit Rot war für den TSG-Akteur die Partie vorzeitig beendet.

Jetzt wurde es für Biyik und Co. immer schwieriger einen gescheiten Spielaufbau zu starten. Glück hatten die Roten nach etwas mehr als einer halben Stunde, als Quattlender mit Unterstützung von Geldner gegen den durchgebrochenen Hakan Aslantas in höchster Not zum Eckball rettete. Der TSG-Torhüter machte vier Minuten später auch eine tolle Chance von Dominik Salz zunichte. Das Glück des Tüchtigen hatte der Schlussmann schließlich drei Minuten vor dem Pausenpfiff, als Dominik Salz aus zehn Metern nur den Außenpfosten traf.

Mit einem für die Gäste recht schmeichelhaften torlosen Remis ging es in die Kabine. Dort versuchte Trainer Lechner, sein personell dezimiertes Team auf eine weitere laufintensive zweite Hälfte vorzubereiten. Für Weber rückte Leon Maier ins Team. In der 54. Minute brachte die TSG-Hintermannschaft das Leder nicht aus der Gefahrenzone. Die Kugel fiel im Strafraum vor die Füße von Laurin Masurica, der mit einem fulminanten Linksschuss die Hausherren in Führung schoss. Von diesem Schock erholten sich die Etzwiesenkicker jedoch recht schnell. Sechs Minuten später hatte Yannik Dannhäußer nach einer Flanke von Engjell Hoti eine gute Chance, doch aus acht Metern köpfte er den Ball über den Pforzheimer Kasten. Vier Zeigerumdrehungen danach passte Lang im Strafraum der Gastgeber quer zum mitgelaufenen Thomas Doser, doch ein Abwehrbein der Gastgeber verhinderte den möglichen Ausgleich. In der Schlussviertelstunde hatten die Platzherren mehrmals die Möglichkeit, den Sack vorzeitig zuzumachen. Entweder wurden die Konter zu schlampig zu Ende gespielt oder stand, wie in der 76. Minute, dem Geschoss von Stanley Ratifo der Querbalken im Weg. In der Nachspielzeit warfen die Roten alles nach vorne. Beinahe hätte es auch noch mit einem Treffer geklappt. Ein Kopfball von Doser aus sechs Metern wurde jedoch von einem Pforzheimer von der Torlinie gekratzt. Mit hängenden Köpfen verließen die Backnanger das Spielfeld, aber trotz allen Einsatzes der Gäste muss der Sieg der Schwarzwälder als verdient bezeichnet werden.

1. CfR Pforzheim: Manuel Salz – Aslantas, Cristescu, Grupp, Masurica – Saito, Tardelli – Zinram, Oman (68. Ratifo) – Lushtaku (87. Yilmaz), Dominik Salz (81. Ando).

TSG Backnang: Quattlender – Tolomeo, Doser, Bauer, Kienast (83. Maglica) – Biyik, Weber (46. Leon Maier) – Geldner, Dannhäußer – Hoti, Lang (71. Schiffmann).

Tor: 1:0 (54.) Masurica. – Rote Karte: Tolomeo (25./TSG). – Schiedsrichter: Reuter (Frankfurt). – Zuschauer: 300.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Nach 26 Jahren zurück in der Bezirksliga

Aufstiegsgeschichten: Die Fußballer der SG Oppenweiler/Strümpfelbach holen sich zwei Titel. Während die erste Mannschaft Meister in der Kreisliga A2 geworden ist und den Sprung nach oben schafft, sichert sich die Zweite den ersten Platz in der Kreisliga B5.

Rems-Murr-Sport

Eine Ära geht beim VfR zu Ende

Viele Jahre lang ist Murrhardt eine gute Adresse im Frauenfußball im Rems-Murr-Kreis gewesen, das gehört nun aber der Vergangenheit an. Die Mannschaft, die zuletzt in der Regionenliga aktiv war, wird für die neue Saison komplett abgemeldet.