TSG-Partie wegen Coronafall abgesetzt

Bei Backnangs Oberliga-Fußballern hat sich der Verdacht bestätigt, dass zwei Spieler mit dem Virus infiziert sind. Der WFV hat das Topduell zwischen dem Spitzenreiter und dem Titelfavoriten Freiberg abgesetzt. Das Gesundheitsamt entscheidet nun über weitergehende Maßnahmen.

All der Einsatz von Michael Quattlender verhinderte nicht, dass die TSG-Elf wegen Corona vorläufig raus aus dem Spiel ist. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

All der Einsatz von Michael Quattlender verhinderte nicht, dass die TSG-Elf wegen Corona vorläufig raus aus dem Spiel ist. Foto: A. Hornauer

Von Uwe Flegel

Das Duell hätte eigentlich das Zeug für den zweiten Fußball-Feiertag nacheinander im Etzwiesenstadion gehabt. Doch nun hat der Württembergische Fußballverband das Spitzenspiel zwischen Oberliga-Tabellenführer TSG Backnang und dem großen Titelfavoriten SGV Freiberg gestern Nacht vom Spielplan abgesetzt, nachdem der PCR-Test des zweiten erkrankten Backnanger Spielers positiv ausgefallen und aus dem Coronaverdacht ein Coronafall geworden war. Das bedeutet außerdem, dass höchst wahrscheinlich auch die Auswärtspartie der Etzwiesenelf am Freitag, 10. September, beim SSV Reutlingen nicht stattfinden wird. Hierzu fehlt allerdings noch die offizielle Bestätigung vom WFV.

Keine Rolle für die Partien gegen Freiberg und in Reutlingen spielte offensichtlich der Fall des TSG-Fußballers, der als Erster Coronasymptome gezeigt hatte. Zwar ist auch sein PCR-Test positiv ausgefallen, doch als dies Donnerstagnacht bestätigt wurde, da befand er sich schon mehrere Tage in Quarantäne und hatte keinen Kontakt mehr zum Rest der Mannschaft. Deshalb wurde seine Erkrankung vom Verband und den Behörden als unerheblich für die Partie gegen Freiberg gesehen. Auch weil die Selbsttests aller weiteren TSG-Spieler am Donnerstag alle negativ ausgefallen waren.

Seit Tagen bereits im engen Austausch mit den Behörden und dem Verband.

Team-Koordinator Michael Quattlender, der sich seit Donnerstag die Finger fast wund telefoniert und mailt, um im „engen und ständigen Austausch mit Behörden sowie Verband“ wird in den nächsten Tagen weiterhin viel Arbeit haben. Zunächst einmal gilt es in Absprache mit dem Gesundheitsamt die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört sehr wahrscheinlich zuerst, dass sich die gesamte Mannschaft, das Trainerteam und die Betreuer zu Beginn der kommenden Woche einem PCR-Test unterziehen. Zudem wird ein Großteil von ihnen zumindest so lange in Quarantäne müssen, bis das Ergebnis dieser Tests bekannt ist. „Uns wurde gesagt, dass es zwischen 24 und 48 Stunden dauert, bis die Ergebnisse vorliegen“, berichtet Quattlender von seinen Erfahrungen im Fall der beiden positiv getesteten Spieler. Nun hofft der ehemalige Oberliga-Torhüter, dass dieser Zeitplan auch für weitere Tests gilt. Wobei es gerne auch schneller gehen dürfte.

Wie es anschließend weiter geht, das hängt vor allem davon ab, ob weitere Backnanger Fußballer infiziert sind. Wer dann wann wieder ins Training einsteigen darf, könnte zudem davon abhängig sein, wer geimpft ist und wer nicht. Das letzte Wort dabei hat das Gesundheitsamt. Ziemlich sicher ist allerdings bereits, dass die Freiberg-Partie nicht das einzige TSG-Spiel bleiben dürfte, das wegen des Coronafalls abgesetzt wird. Auch die Begegnung in Reutlingen steht auf sehr, sehr wackligen Füßen. Die Entscheidung in diesem Fall wird vom Verband aber wohl erst im Lauf der kommenden Woche gefällt werden.

Als positiv könnte sich für den Verein aus dem Etzwiesen im Nachhinein die Entscheidung herausstellen, dass der Verein sofort nach Bekanntwerden der Verdachtsfälle gehandelt hat. „Wir haben zum Beispiel das Abschlusstraining für die Partie gegen den SGV Freiberg vorsichtigerweise ausfallen lassen“, berichtet Team-Koordinator Quattlender. Auch weil er den Verein gegenüber den Angehörigen der Spieler in der Pflicht stehen sieht. Deshalb, so der 33-Jährige, „haben wir sofort reagiert, beide Spieler nach den ersten Anzeichen in Quarantäne geschickt und die gesamte Maschinerie ins Laufen gebracht.“

Eine Maschinerie, die nun aber erst einmal dafür gesorgt hat, dass beim Spitzenreiter aus den Etzwiesen vorläufig das Stopp-signal aufleuchtet. Wann die Backnanger Mannschaft wieder frei Fahrt hat, wird sich zeigen. Zumindest den zweiten Fußball-Feiertag in den Etzwiesen in Folge wird es am morgigen Sonntag nicht geben.

Sieben Saisonspiele bereits zuvor ausgefallen.

In der Fußball-Oberliga waren in dieser Saison zuvor bereits sieben Partien wegen Corona abgesetzt worden. Alle in den vergangenen 14 Tagen. Aufgetreten sind Coronafälle bislang beim 1. Göppinger SV, dem SSV Reutlingen und den Stuttgarter Kickers. Von Göppingen wurden deshalb zwei (gegen Linx und Rielasingen-Arlen), von Reutlingen drei (Walldorf II, Freiberg und Dorfmerkingen) und von den Kickers zwei Vergleiche (Ravensburg und Villingen) abgesagt. Bei der Elf aus Degerloch fällt zudem noch das WFV-Pokalspiel beim Verbandsligisten Berg kommenden Dienstag aus.

Das TSG-Duell mit dem SGV Freiberg ist damit schon die achte Oberliga-Partie, die wegen eines Coronafalls oder gar mehrerer dieser Viruserkrankungen ausfällt. Wird aus dem Backnanger Auftritt in Reutlingen ebenfalls nichts, dann wäre das die neunte abgesetzte Begegnung. Außerdem wäre die Mannschaft vom Fuße der Achalm schon nach den ersten sieben Spieltagen bereits mit vier Partien in Verzug.

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HCOB muss eine harte Nuss knacken

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang stehen vor einem gleichermaßen attraktiven wie sportlich anspruchsvollen Drittliga-Heimspiel. Mit dem VfL Pfullingen gibt am morgigen Samstag um 20 Uhr eine Topmannschaft ihre Visitenkarte in der Gemeindehalle ab.

Rems-Murr-Sport

TSG kämpft weiter mit Problemen

Die personelle Situation ist beim Fußball-Oberligisten aus Backnang unverändert sehr angespannt. Trotzdem möchten die verbliebenen Spieler punkten. In der Heimpartie am morgigen Samstag um 14 Uhr geht es gegen die Sport-Union Neckarsulm, die auf Rang elf steht.

Rems-Murr-Sport

Abstiegsangst grassiert in der Bezirksliga

Nach dem ersten Saisonviertel in der höchsten Spielklasse des Fußball-Bezirks finden sich auf den letzten vier Tabellenplätzen gleich drei Mannschaften aus dem Raum Backnang wieder. Die Zuversicht ist aber groß, dass sich dies bis zum Rundenende bessern wird.