Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TSG-Tänzer nehmen Platz fünf ins Visier

Backnanger Lateinformation startet mit verändertem Kader und neuer Choreografie in Düren in die Saison der Ersten Bundesliga

Das A-Team der Tänzer der TSG Backnang steht vor der Saison in der Ersten Bundesliga der Lateinformationen. Bei den fünf Turnieren präsentieren die Schwaben ihre neue Choreografie mit dem Thema Zorro. Das Ziel der Mannschaft ist klar: Der fünfte Platz soll am Ende herausspringen.

Die Backnanger Lateinformation will sich in der Ersten Bundesliga gut präsentieren. Foto: A. Witke

© witke

Die Backnanger Lateinformation will sich in der Ersten Bundesliga gut präsentieren. Foto: A. Witke

Von Melanie Merz



Die Tänzer der TSG Backnang gehen mit einem veränderten Kader in die neue Bundesliga-Saison der Lateinformationen. Mit acht Zugängen und acht Abgängen hat sich innerhalb der Mannschaft personell einiges verändert. So stehen Lucia Eckstein, Lisa Stegmaier, Louisa Stoll, Kim Gattinger, Kai Obermaier und Jona Hofer (alle hören auf) sowie Armin Schäfer und Martin Köpler (beide B-Team) nicht mehr zur Verfügung. Neu in der Backnanger Mannschaft sind hingegen Jannic Ambacher, Melanie Hoos, Damaris Muscogiuri, Vanessa Carrasco (alle reaktiviert), Luis Sandor (B-Team), Giulio Moschiano, Michael Volk (beide 1. TC Ludwigsburg) und Niclas Biehler (TSC Residenz Ludwigsburg). Wichtig war es in den letzten Monaten, daraus eine Mannschaft zu formen.

Schon seit April des vergangenen Jahres arbeiten die Backnanger Trainer Anita Pocz, Nadine Nasser und Zoran Jovanovic zusammen mit den neun Männern und zehn Frauen des neu zusammengestellten Kaders an der Choreografie Zorro. Mit 36 unterschiedlichen Bildern und 91 Positionen, die einen Bildwechsel alle vier Sekunden bedeuten, verlangt die Choreografie den TSG-Sportlern einiges ab. Doch die Backnanger sind zuversichtlich, ihr Programm gut zu präsentieren, um im Tabellenmittelfeld mitzutanzen. Nach dem zufriedenstellenden sechsten Platz bei der deutschen Meisterschaft im November 2019 gehen die Backnanger Tänzer gestärkt in die anstehende Turniersaison. Nachdem Platz fünf bereits in greifbarer Nähe war, ist das Ziel für Trainer Zoran Jovanovic klar: „Nach vorn blickend haben wir den Ansporn, den fünften Platz zu holen und dabei ins große Finale einzuziehen.“

Die umfangreiche Analyse der Darbietung der deutschen Meisterschaft sowie die positive Leistungsentwicklung der TSG-Tänzer in den vergangenen Wochen lassen auf ein Ergebnis in der vorderen Tabellenhälfte hoffen. Ganz vorne dürfte der Rekordmeister, das A-Team vom Grün-Gold-Club Bremen, zu erwarten sein. Dahinter sollte es durchaus eng werden. Neben den Backnangern und Bremen A tanzen außerdem die Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf, die TSG Bremerhaven, Blau-Weiß Buchholz, der 1. TSZ Velbert, der TSC Walsrode und das B-Team des Grün-Gold-Clubs Bremen in der Ersten Bundesliga.

Das bedeutet, dass die Backnanger nach dem Abstieg des TSC Residenz Ludwigsburg und dem 1. TC Ludwigsburg die einzige Mannschaft aus dem süddeutschen Raum sind. Das hat aber auch zur Folge, dass für die Backnanger kein Saisonturnier mehr in unmittelbarer Umgebung stattfindet. Und da der TSG keine bundesligataugliche Sporthalle zur Verfügung steht, müssen die Backnanger Tänzer in dem Jahr ausnahmslos weite Fahrten in Kauf nehmen. Der Saisonstart wird am morgigen Samstag vollzogen. Gastgeber ist die Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf, die das Turnier ab 19 Uhr im Arena-Kreis in Düren ausrichtet. Dem schließen sich die Turniere am 1. Februar in Bremerhaven, am 15. Februar in Bremen und am 29. Februar in Buchholz an. Die Saison wird mit der Veranstaltung am 14. März in Solingen abgeschlossen.

Info
Der neue TSG-Kader

Zum Kader des A-Teams der TSG Backnang gehören neun Männer. Dies sind Sascha Kusch, Ralf Bläsing, Christian Bäuerle, Patryk Stosik, Jannic Ambacher, Luis Sandor, Michael Volk, Niclas Biehler und Giulio Moschiano. Bei den Frauen kann die TSG auf Vanessa Kohr, Noemi Sapone, Sarina Bernhardt, Vanessa Lehnhart, Nadja Rodriguez, Saskia Forster, Tabea Böckheler, Vanessa Carrasco, Melanie Hoos und Damaris Muscogiuri setzen.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!