TSG-Team hat erneut das Nachsehen

Die Volleyballerinnen aus Backnang warten in der Oberliga weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Der Regionalliga-Absteiger musste sich bei der TG Biberach mit 1:3 geschlagen geben. Es war die dritte Niederlage in der dritten Begegnung.

Jana Menke (beim Angriffsschlag) hat mit einer starken Phase für den Satzgewinn der Backnangerinnen gesorgt. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Jana Menke (beim Angriffsschlag) hat mit einer starken Phase für den Satzgewinn der Backnangerinnen gesorgt. Foto: T. Sellmaier

Von Emily Stückelmaier

Bei den Backnangerinnen war mal wieder der Wurm drin. Trotz einer starken Leistung konnten die Oberliga-Frauen der TSG das Spiel bei der TG Biberach nicht für sich entscheiden. Bereits die Anfahrt nach Biberach an der Riß machte es für die Backnangerinnen nicht leicht. Durch Stau in Stuttgart kamen sie verspätet am Spielort an. Es war nicht mehr viel Zeit zum Aufwärmen.

Trotzdem startete die TSG hoch motiviert in den ersten Satz. So konnte sie sich eine konstante Führung erarbeiten. Jedoch ließen die Gäste anschließend etwas nach. Es wurden viele Fehler gemacht. Auch ein Wechsel der Spielerinnen brachte keinen neuen Schwung rein. Es gelang den Backnangerinnen nicht, den Satz für sich zu entscheiden. Sie gaben den ersten Satz mit 23:25 an die Biberacher Frauen ab. Dies wollten die Gäste nicht auf sich sitzen lassen. Mit einer konstanten Leistung starteten sie in den zweiten Durchgang. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch am Ende des Satzes zeigte sich erneut, dass bei den Backnangerinnen momentan der Wurm drin ist. Biberach behielt erneut mit 25:23 die Oberhand.

Eine harte und klare Ansage von Spielführerin Caroline Schwiertz schaffte es, die hängenden Köpfe der TSG-Spielerinnen zu heben. Die Backnangerinnen konnten einen starken Vorsprung erzielen. Daran war vor allem Jana Menke beteiligt. Sie schaffte es, mit einer Serie von Aufschlägen den Backnangerinnen einen Vorsprung von zehn Punkten zu verschaffen. Dieser Vorsprung zahlte sich aus. Mit hoch erhobenen Köpfen konnten die Backnangerinnen den Sack zum 25:16 zu machen. Es schien, als wäre die TSG wieder gut im Spiel.

Die Backnangerinnen starteten gut in den vierten Satz. Jedoch ließen auch die Biberacherinnen dies nicht auf sich sitzen und kämpften weiter. Es kam wieder zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Biberach hatte aber dabei die Nase vorne. So ging der vierte Durchgang an die Gastgeberinnen, die sich mit 25:21 behaupteten. Damit war die 1:3-Niederlage der Backnangerinnen besiegelt. Es war für den Regionalliga-Absteiger die dritte Pleite im dritten Saisonspiel. Den Start hatte sich die TSG anders vorgestellt. Am kommenden Wochenende legen die Backnangerinnen eine Spielpause ein. Sie wollen die zwei Wochen nutzen, um die nächsten Begegnung für sich entscheiden zu können. Weiter geht es am 1. November zu Hause gegen die TG Nürtingen.

TSG Backnang: Pötzl, Schwiertz, Haffke, Menke, Abdelkhalek, Papara, Schroeder, Katsianou, Stückelmaier.

Keine Operation für Maglica

Gute Nachrichten für die Backnanger Volleyballerinnen. Außenangreiferin Vanessa Maglica hatte sich Anfang des Jahres das Kreuzband gerissen. Nun muss sie nicht operieren lassen und fällt nicht weitere sechs Monate aus. Maglica befindet sich im Aufbautraining.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Oktober 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

„Schlüssel liegt in sinkenden Fallzahlen“

Das Interview: Trainer Matthias Heineke vom HC Oppenweiler/Backnang hofft auf eine Entwicklung, die den Drittliga-Handball wieder zulassen wird. Bislang ist die Fortführung der laufenden Saison für den 9. Januar vorgesehen.

Rems-Murr-Sport

TSG-Tänzer wenden Bundesliga-Aus ab

Eine turbulente Zeit haben die Sportler der Lateinformation der TSG Backnang hinter sich. In den beiden Lockdowns wegen der Coronapandemie zog sich die Hälfte der Tänzer des Bundesliga-Teams zurück. Der Rückzug drohte. Doch dieser wurde verhindert.